Arztpraxen können Impfnachfrage im Landkreis Oldenburg kaum stemmen

Artikel vom 24.11.2021

Imke Harms

Große Nachfrage: Bei einer kurzfristig anberaumten Aktion in Wildeshausen kamen viele Impfwillige. Künftig könnte es solche mobilen Angebote häufiger geben. Bild: Christoph Koopmeiners

Bei vielen sind die sechs Monate nach der zweiten Corona-Impfung gerade vergangen. Die Nachfrage nach der „Booster-Impfung“ steigt. Das führt im Landkreis Oldenburg zu Problemen

Impfquote, Booster, 2-G oder 3-G, Inzidenz: Das sind die Begriffe dieser Zeit. Und jetzt kommt auch wieder einer dazu, der im Laufe der Corona-Zeit schon etwas in Vergessenheit geraten war: überfüllte Terminkalender von Arztpraxen. Mehrere Leserinnen und Leser meldeten unserer Redaktion Schwierigkeiten, in ihrer Hausarztpraxis einen Impftermin zu erhalten. Helmut Scherbeitz von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) hat dafür eine Erklärung: „Die Impfzentren, die im März und April eine große Anzahl von Menschen mit der Corona-Impfung versorgt haben, wurden inzwischen geschlossen. Und diese Massen können die Arztpraxen einfach nicht auffangen.“

Praxis in Neerstedt

In der Landarztpraxis Dötlingen, die in Neerstedt ansässig ist, teilt sich ein Team die Versorgung der Patientinnen und Patienten. Dr. med. Silke Schumann und Dr. med. Christina Hundhausen werden von fünf medizinischen Fachangestellten sowie Dr. Norbert Kaiser unterstützt. Und die Telefone stehen nicht mehr still. „Jedes zweite Telefonat, das wir annehmen, handelt von der Corona-Impfung, meistens geht es um den Booster“, berichtet eine der Praxismitarbeiterinnen. „Wir müssen viel beachten. Je nachdem, mit welchem Impfstoff die Menschen

als erstes geimpft wurden, müssen wir darauf Rücksicht nehmen. Und das Vakzin von Johnson & Johnson ist dann nochmal ein Sonderfall“, fügt sie hinzu. Mit den Terminen rutsche man derzeit auf Mitte oder Ende Dezember. Daher kläre man am Telefon meist schon auf: „Es ist nicht notwendig, auf den Tag genau nach sechs Monaten nach der letzten Impfung die nächste Spritze zu erhalten. Man hat weiterhin Impfschutz.“

Praxis in Wildeshausen

Arzthelferin Nadine Iaquinta aus der allgemeinmedizinischen Praxis von Conrad Windeler nennt die Nachfrage nach der Booster-Impfung eine „Mammut-Aufgabe“. „Viele der Patientinnen und Patienten möchten die dritte Spritze schon vor Ablauf der sechs Monate, um ganz sicherzugehen. Dann müssen wir ganz genau schauen, wer wirklich schon dran ist“, berichtet sie. Es sei viel Aufklärungsarbeit notwendig und in so manchem Telefonat habe es auch schon Diskussionen gegeben. In der Praxis gibt es zwei Helferinnen beim Impfen „deshalb kommen wir kaum hinterher“, so Iaquinta. Derzeit müsse man die Terminvergabe bis in den Januar ausweiten. Die Praxis setze nun auf die Angebote der mobilen Impfteams.

Das sagt die KV

Scherbeitz dazu: „Es gibt von der Ständigen Impfkommission die klare Empfehlung, dass vorerst nur Personen über 70 sich boostern lassen sollten.

Das Impfschutzgesetz gibt jedoch her, dass alle diese dritte Impfung in Anspruch nehmen können.“ Und die Erfahrung habe jetzt deutlich gemacht, dass einige Menschen, deren Impfung auf den Tag genau sechs Monate zurückliegt, schon nervös um einen Termin bitten. „Das ist nicht notwendig“, beruhigt Scherbeitz. Dieses Zeitfenster sei lediglich der Mindestabstand zwischen den Impfungen, aber „der Impfschutz erlischt nicht. Man kann problemlos noch einige Monate warten und sollte denen den Vortritt lassen, die über 70 Jahre alt sind.“

Für alle, die nicht mehr mit der Impfung warten wollen, gibt Scherbeitz einen Tipp: Über die Webseite „Arztauskunft Niedersachsen“ könne man unter den Reitern „Besonderheiten/Corona-Impfung“ seine Postleitzahl eingeben und bekomme alle Praxen angezeigt, die noch freie Kapazitäten haben.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Auch in Pandemie-Zeiten an der Seite der Menschen

Seit der Pandemie fehlt vielen Menschen die Begegnung mit anderen: Der Hospizkreis Ganderkesee-Hude möchte dem etwas entgegensetzen. Warum die Unternehmensgruppe Meyer Technik den Verein ...

Wo Kinder zu Wissenschaftlern werden

Die Nabu-Ortsgruppe Ganderkesee ruft vom 6. bis 9. Januar dazu auf, Vögel zu zählen und zu melden, um Veränderungen der Vogelbestände festzustellen. Familie Wilkens aus Heide hat ...

Deutsche Lichtmiete in der Krise – So reagiert die Gemeinde Hatten

Die Gemeinde Hatten verfolgt genau die Entwicklung bei der „Deutschen Lichtmiete“. Das Oldenburger Unternehmen produziert seit 2019 im Wirtschaftspark Sandkrug. Welchen Folgen könnte ...

Freiwillige Feuerwehren stellen Dienstbetrieb ein

Die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis haben Konsequenzen aus den steigenden Corona-Zahlen gezogen: Der Dienstbetrieb ist vorerst eingestellt. Was bedeutet das für Notfälle? Die ...

Hier gibt es wieder deftige Kost

Die Gaststätte „Nic Menü“ serviert ab sofort wieder deftige Hausmannskost in den Räumlichkeiten der „Visbeker Braut“. Das Traditionshaus hatte jahrelang leer ...

Warum Camping auch bei Nieselregen schön ist

Große Partys waren am Silvesterabend nicht möglich. Trotzdem gab es in der Gemeinde Ganderkesee einen Ort, an dem der Jahreswechsel zu etwas Besonderem wurde. Als die drei Familien aus ...

Nina Brüning arbeitet mit Holz

Nina Brüning aus Ahlhorn arbeitet gern mit Holz. Aus ihrem Hobby für das Kunsthandwerk würde sie gern ein Stück weit einen Beruf machen. Den 1. Preis in einem Gemeindewettbewerb ...

„Viele Kinder hatten tierische Ängste“

Die Pandemie hat den Schwimmunterricht vielerorts erschwert. Aus der Gemeinde Hatten sind ermutigende Nachrichten zu hören. Kinder, die im Unterricht Masken tragen müssen und nur ...

Großes Weihnachtsgeschäft bleibt aus

Das Weihnachtsgeschäft der Einzelhändler in Ganderkesee lief wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt. Dennoch war es besser als noch vor einem Jahr. „Das ist ...

Diese Aktionen sind 2022 geplant

Zum Start ins neue Jahr hat der Landfrauenverein Harpstedt-Heiligenrode sein Programm für 2022 vorgestellt. Und das verspricht jede Menge Abwechslung. Vorträge, Radtouren, Konzerte, ...

Schultausch in Wildeshausen nimmt Fahrt auf

Den neuen Beschluss zum Schultausch in Wildeshausen fasste der Stadtrat im Februar. Im Sommer zogen die Grundschule Sankt Peter und die Hunteschule (Förderzentrum Lernen) ...

Ganderkeseer Nabu-Gruppe würdigt Partnerschaft

In Würdigung der funktionierenden Partnerschaft: Die Ganderkeseer Nabu-Ortsgruppe und die Gemeindeverwaltung besuchen die Streuobstweise in Schlutter. Kleine Geschenke gibt es auch. Die ...

Großer Andrang in Ganderkesee auf den kleinen Piks

Um eine Impfdosis zu ergattern, standen Menschen in Ganderkesee in eisiger Kälte Schlange. Wann die Impfambulanz wieder öffnet, welche Voraussetzungen für den Corona-Impfschutz jetzt ...