Warum Camping auch bei Nieselregen schön ist

Artikel vom 11.01.2022

Antje Rickmeier

Sabrina Bartke (von links), Jennifer und Marc Bartke sowie Henrike Olling verbrachten die Tage rund um den Jahreswechsel am Falkensteinsee. Bild: Antje Rickmeier

Große Partys waren am Silvesterabend nicht möglich. Trotzdem gab es in der Gemeinde Ganderkesee einen Ort, an dem der Jahreswechsel zu etwas Besonderem wurde.

Als die drei Familien aus Cloppenburg am Falkensteinsee ankamen, fiel Nieselregen. Trotz des ungemütlichen Wetters freuten sich die Besucher auf den Jahreswechsel auf dem Campingplatz. Cloppenburg sei nur eine Dreiviertelstunde entfernt, trotzdem sei man ganz woanders, meinte die 35-jährige Jennifer Bartke: „Man schaut auf den See und denkt an nichts.“

Von Donnerstag bis Sonntag dauerte der Kurzurlaub in Steinkimmen. Eine der drei verwandten und befreundeten Familien hatte ein großes Vorzelt vor dem Wohnmobil aufgebaut. „Da kann man es sich trotzdem gemütlich machen“, meinte Jennifer Bartke mit Blick aufs Wetter. Und wenn es im Wohnmobil zu eng werde, könne man eine Runde mit dem Hund gehen. Die Familien hatten drei Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren und auch drei Hude dabei. „Alle sind glücklich.“

Den Grill dabei

Soweit es das Wetter zuließ, fand das Leben im Freien statt. Am Silvesterabend wollten die Familien die Feuerstelle auf dem Campingplatz nutzen und in einem großen gusseisernen Topf für alle kochen. Auch den Grill hatten die Cloppenburger dabei. Die Familien haben bereits viele Plätzte besucht und sind campingerfahren: „Wir kennen es schon von unseren Eltern“, berichtete die 34-jährige Henrike Olling. Am Falkensteinsee seien alle supernett.

Auch Christa und Andreas Meyer tauschten ihr Zuhause in Elmeloh über den Jahreswechsel gegen das Wohnmobil. Am Falkensteinsee verbrachten sie drei Tage mit einem befreundeten Ehepaar aus Bremen. „Wir hatten Sehnsucht nach Veränderung, sind aber nicht risikobereit genug, um ins Ausland zu fahren“, sagte Andreas Meyer. „Das Wetter hätte schöner sein können“, meinte der 66-Jährige. „Aber das ist immer so beim Camping.“

Camper aus Elmeloh

Die Meyers haben ihre Begeisterung fürs Reisen mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil schon lange vor dem Camping-Boom in der Corona-Pandemie entdeckt. „Wir sind Ur-Camper.“ Da ihr Wohnmobil nicht besonders viel Platz bietet, ist eine gute Infrastruktur wichtig. Der Campingplatz am Falkensteinsee habe nicht umsonst vier Sterne, sagte Christa Meyer. Es gebe schöne neue Duschhäuser. Dass das Restaurant Seehuus über Silvester und Neujahr geschlossen hatte, störte die Camper nicht: „Wir sind Selbstversorger und haben unseren Grill dabei“, sagte Christa Meyer. Außerdem sei mit den Freunden abgesprochen worden, wer was mitbringe.

Rund 90 Stellplätze wurden nach Angaben von Campingplatz-Betreiberin Rieke Meiners über Silvester und Neujahr gebucht. „Für viele ist es schön, dass sie rauskommen können.“ Besonders Familien würden es genießen, dass sie Spaziergänge machen und den Spielplatz nutzen könnten. Vor einem Jahr war das nicht möglich: Der Campingplatz sei wegen des Lockdowns geschlossen gewesen, sagte Rieke Meiners.

Rasen aufgeweicht

Wegen des Frosts vor Weihnachten und des vielen Regens danach sei der Rasen allerdings aufgeweicht. „Wir halten einen Radlader bereit, falls wir jemanden rausschieben müssen.“ Auch etwa ein Drittel der Stelzenhäuser und Fässer seien über den Jahreswechsel belegt gewesen.

Die Gäste kamen laut Rieke Meiners aus allen Teilen Deutschlands. Doch wegen der Corona-Pandemie seien deutlich weniger Camper aus dem Ausland zu Gast, die sonst auf der Durchreise häufig am Falkensteinsee Station gemacht hätten.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Neues Kursheft liegt bereit

Rund 200 Angebote finden sind im neuen Kursheft der Volkshochschul-Außenstelle Wardenburg und Hatten. Auch eine Reihe neuer Angebote ist darin zu entdecken. Nach den vielen ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Huntlosen

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet in Huntlosen begonnen.

Warum Familie Wachtendorf ihre Erzeugnisse selbst vermarktet

Familie Wachtendorf aus Immer vermarktet die Produkte vom eigenen Hof ab sofort selbst. Was sie in ihrem Hofladen anbieten und warum dieser Schritt auch eine politische Dimension hat. Einen Teil ...

Von der Hunte in die Unterwasserwelt

Die ehemalige Wildeshauserin Dr. Theresa Rüger arbeitet mittlerweile als Juniorprofessorin an der Newcastle University in Großbritannien. Ihr Themengebiet ist die Meeresbiologie. An ...

Huder spenden schon mehr als 100 Fahrräder für den guten Zweck

Der Kulturhof Hude hat um die Spende von gebrauchten Fahrrädern gebeten, um sie über die eigene Fahrradwerkstatt an geflüchtete Menschen weiterzugeben. Die Resonanz ist enorm. Es ist ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Oldenburg-Ohmstede

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet Ohmstede in Oldenburg begonnen.

Besuchsdienst verschafft pflegenden Angehörigen eine Auszeit

Seit 25 Jahren bieten Ehrenamtliche pflegenden Angehörigen in Ganderkesee mit ihrem Besuch eine kurze Erholungspause. Was ihre Arbeit ausmacht – und wer sich bei der Annahme der Hilfe ...

Wie der Flugplatz umweltfreundlicher wird

Auch das Engagement für die Umwelt gehört zur Zukunftsentwicklung des Flugplatzes Ganderkesee. Wie die Betreiber an der Otto-Lilienthal-Straße ihrer gesellschaftlichen Verantwortung ...

So gelingt der Sommerurlaub mit Haustier

Für Haustier-Besitzer kann der Sommerurlaub zu einer Herausforderung werden. Wie er mit Tier gut gelingt und welche Alternativen es gibt, erklären zwei Expertinnen aus Ganderkesee. Wer ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Gemeinde mahnt zu besserem Parken

Frauke Asche von der Gemeinde Großenkneten mahnt: Viele Besucher des Badesees Westrittrum parken falsch oder ungenau – auf Kosten von Einsatzfahrzeugen. Die Gemeinde bemüht sich um ...

Spielzeugspende für Kinder

Der Förderverein Sonnenblumenzeit aus Wildeshausen setzt sich für Kinder ein: Bei der Wildeshauser Tafel haben Mitglieder jetzt Spielzeug verteilt. Der in diesem Jahr gegründete ...

So wirken sich Hitze und Trockenheit auf die Ernte aus

Hohe Preise für Diesel und Dünger, eingeschränkte Versorgungslage bei Getreide – und jetzt auch noch Hitze und Trockenheit. Wer dieser Tage einen landwirtschaftlichen Betrieb ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Ortsgruppe besichtigt Bauhof

Bei einer Besichtigung des Bauhofes lernte die Großenkneter Ortsgruppe Grüne, Kommunale Alternative und Linke die Arbeit des Gemeindebauhofes kennen. Diskutiert wurde auch über ...