Vielfältiger Sport zum Gucken und Anfassen

Artikel vom 16.05.2022

Markus Minten

Werben für den Besuch des Sportsommers (von links): Marc Meitzler (Sportregion AOW), Sportamtsleiterin Christiane Cordes sowie Ulrich Pohland und Gero Büsselmann aus dem Vorstand des Stadtsportbundes. Bild: Sascha Stüber

Trotz aller Vereinstreue haben auch die Oldenburger Sportvereine durch die Corona-Pandemie einen Mitgliederverlust erlitten. Gemeinsam will man nun ein Zeichen für einen neuen Aufbruch setzen.

Dass Sport verbindet, ist weit mehr als eine Floskel. In den 113 Oldenburger Sportvereinen ist das gelebter Alltag. Wie dieser aussieht, vor allem aber, wie jeder daran teilhaben kann, steht im Mittelpunkt des 1. Oldenburger Sportsommers. Am Sonnabend, 21. Mai, präsentieren sich dabei 19 dieser Vereine auf dem Schlossplatz. Von 10 bis 17 Uhr ist jeder von ihnen auf dem Schlossplatz mit einem Stand vertreten. Zudem sorgen Vereinsmitglieder für ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm – moderiert von der Stadtjugend.

Verspätete Premiere

Eigentlich sollte die Veranstaltung bereits im September 2021 stattfinden, musste jedoch wegen der erneut ansteigenden Covid19-Fallzahlen abgesagt werden. Der Sportsommer ist Teil der 2021 vom Stadtsportbund Oldenburg initiierten und von der Stadt unterstützten Imagekampagne zur Mitgliedergewinnung.

Denn die Pandemie ist auch an den Oldenburger Sportvereinen nicht vorbeigegangen: Die Zahl der rund 42 000 Sportvereinsmitglieder ist in den vergangenen zwei Jahren um rund fünf Prozent gesunken. „Immerhin konnten wir die 40 000 Mitglieder halten“, blickt Ulrich Pohland, Vorstandsmitglied für Organisations- und Vereinsentwicklung beim Stadtsportbund, auf diese zwei Jahre zurück. Das Problem: Während ältere Vereinsmitglieder ihren Vereinen zumeist die Treue gehalten haben, sind Mitgliedschaften der jüngeren oft gekündigt worden oder diese wurden gar nicht erst angemeldet: „Da tut sich ein Loch auf.“ Vor allem auch Jahrgänge nach 2010 dürften somit in den Vereinsstrukturen auch zukünftig fehlen.

Um dagegen anzusteuern, rührt der Stadtsportbund die Werbetrommeln für die Vereine „als große Familie“. SSB-Vorsitzender Gero Büsselmann weist damit auf den wichtigen sozialen Aspekt der Vereine hin, den andere gewerbliche Sportanbieter kaum bieten können. Neben dem Sportsommer, so Sportamtsleiterin Christiane Cordes, mit „Sport zum Gucken und Anfassen“ gehören auch Imagefilme für einzelne Vereine zum Paket. Der Sportsommer soll in diesem Sinne ein Zeichen für einen neuen Aufbruch setzen. Die Schirmherrschaft wurde von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann übernommen.

Vielfalt und Gewinne

An zentralem Ort vor dem Schloss präsentieren Oldenburger Sportvereine einen Ausschnitt aus der Vielfalt ihrer Angebote und Aktivitäten. Neben einer zentralen Bühne werden auf dem Schlossplatz Pagodenzelte für die präsentierenden Vereine aufgebaut. In einer Mitmach-Arena und an den Ständen können unterschiedliche Sportarten ausprobiert werden. Kinder haben die Möglichkeit, durch das Ausprobieren von Übungen und Sportarten Stempel auf einer Karte zu sammeln, für die sie kleine Preise am Informationsstand des Stadtsportbundes erhalten. Große Preise auch für Erwachsene wird es bei einer Tombola zu gewinnen geben, darunter als Hauptgewinn eine Schiffsreise.

Der Oldenburger Sportsommer ist als wiederkehrende Veranstaltung geplant. Voraussichtlich immer im Mai – dann ist auch bei Ballsportangeboten ein guter Einstieg vor der neuen Saison möglich – soll auch in den kommenden Jahren Werbung für den Sport im Verein gemacht werden. Denn wie lautet ein anderes Motto, das mehr als eine Floskel ist? „Sport ist im Verein am schönsten.“

Programm und Beteiligte

Diese Vereine beteiligen sich beim Sportsommer 2022: Backyard, Baskets4Life, Bürgerfelder Turnerbund, Donnerschweer Turnverein, Fechtclub zu Oldenburg, GVO Oldenburg, Lucky Boots, Oldenburg Ruderverein, Oldenburger Turnerbund, Post SV, Schützenverein Etzhorn, Seikenjuku Oldenburg, SG Schwarz-Weiß Oldenburg, Tanz-Turnier-Club Oldenburg, TuS Bloherfelde, TuS Eversten, Verein für traditionellen Budosport, VfB Oldenburg und VfL Oldenburg.

Das Programm: Los geht es am 21. Mai auf dem Schlossplatz um 10 Uhr. Die offizielle Eröffnung findet um 11.30 Uhr mit Schirmherr Jürgen Krogmann statt. Bis zum Ende um 17 Uhr finden halbstündig wechselnde Vorführungen der beteiligten Sportvereine statt. Um 16.30 Uhr werden die Gewinner der Tombola ermittelt.

Zum Oldenburger Sportsommer gibt es die Internetseite www.sportsommer.info, auf der anschließend Fotos und Filme der Veranstaltung eingestellt werden, sodass sich Oldenburger informieren können, die nicht vor Ort waren und sich auf die Veranstaltung im Folgejahr freuen können. Die Web-Adresse ist auch über die QR-Codes auf den stadtweit aufgehängten Plakaten zu erreichen.

Unterstützt wird die Veranstaltung von VWG, EWE, Olantis, HKK Krankenkasse, NWZ und Pohland GmbH.

Details zu Angeboten der Vereine sind zu finden unter

??? www.vereinskompass.de


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Pizzawagen kehrt nach verheerendem Brand zurück

Im vergangenen Jahr war der Pizzawagen „Luciano’s“ in Oldenburg komplett abgebrannt. Jetzt ist er zurück auf dem Combi-Parkplatz an der Bremer Heerstraße. Der Brand auf ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Huntlosen

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet in Huntlosen begonnen.

Umfrage - Wie bewegt ihr euch im Internet? 

Das World Wide Web ist voller toller Dinge, Online-Shoppig, Informationen, Filme und Serien, Videos zum Handwerkern oder zum Schminken. Alles was das User-Herz begehrt. Das Internet birgt allerdings ...

Zehn Handymythen im Check

Über Smartphones erzählt man sich so einiges. In vielem steckt ein wahrer Kern, einiges ist grober Unfug und bei manchem liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Steffen ...

Ekel-Alarm – Das hilft gegen Mief und Maden in der Bio-Tonne

Wenn es im Sommer heiß wird, beginnt oft das große Krabbeln in der Biotonne. Darf Biotonnen-Pulver benutzt werden? Darf Zeitungspapier in den Biomüll? Die Oldenburger ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Oldenburg-Ohmstede

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet Ohmstede in Oldenburg begonnen.

„Es ist wichtig, dass sich Opfer aus dem Schatten bewegen“

An der Vorstellung des Jahresberichts der Stiftung Opferhilfe in Oldenburg beteiligte sich Landesjustizministerin Barbara Havliza. Ihr klarer Appell: „Nicht schweigen!“ „Es sind ...

„Leben und leben lassen“ gilt auch für Wespen

Wespen gehören zur warmen Jahreszeit dazu. Verschiedene Faktoren in den Jahreszeiten beeinflussen die Anzahl der Insekten. Mit den richtigten Tipps klappt das Zusammenleben meist ohne ...

Geflüchtete HIV-Positive in Oldenburg gut versorgt

1183 Personen aus der Ukraine sind derzeit in Oldenburg registriert und wohnhaft. Unter ihnen sind auch HIV-positive Menschen, über deren Versorgung sich Beteiligte jetzt ausgetauscht haben. Zu ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Durch Sport das Selbstbewusstsein stärken

Sport und Spiel auf dem Sportplatz. Der Mädchentag in Oldenburg gibt den jungen Akteurinnen den Raum, sich den eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden. Sport und Spiel gezielt einsetzten, um ...

Aktivisten ziehen die Reißleine und bauen Zelte ab

Das Oldenburger Klimacamp ist am Dienstag abgebaut worden. Die Entscheidung dazu sei kurzfristig gefallen. Auch die Anfeindungen der letzten Wochen haben dabei eine große Rolle gespielt. Die ...

Frauenfußball-Team kickt gegen Unterdrückung

Von einem Frauen-Fußballteam im Iran handelt der Film, der im Kinoladen Oldenburg gezeigt wird. Die leidenschaftlichen Fußballerinnen beschreiben ihren Kampf, ihre Erfolge und ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Befragung von Joe gibt Aufschlüsse über sein Verschwinden

Lange konnte Joe aufgrund seines Gesundheitszustands nicht befragt werden. Nun hat der Junge, der über eine Woche lang verschwunden war, mit der Oldenburger Polizei gesprochen. Vier Wochen sind ...