Fragen über Fragen... 

Artikel vom 23.06.2022

Luna und ich im Stall, während sie mir 150 Fragen stellt...

Moin Fans der tollsten Weide der Welt,

 ich muss schon sagen, es ist ganz schön anstrengend eine große Schwester zu sein. Das Herumtollen und Abhauen von der Weide macht schon sehr viel Spaß, aber halleluja meine Geschwister Luna und Charly geben keine Ruhe. Sie fragen und fragen und fragen. Warum ist der Himmel blau? Warum ist die Wiese grün? Warum ist es so warm?  Als könnte ich das beantworten. Gut ich kann nicht und ich will nicht, ich brauche Ruhe. Echt jetzt. Die Sonne scheint, bestes Chillwetter und dann kommen die Gören und quasseln ohne Punkt und Komma. Aber hey, ich bin ja lernfähig, deshalb schicke ich sie immer zu unserem Hofhund Fiete.

Nur Luna, die hat mich heute abgegriffen.

„Du, Lotti? Warum der Himmel tagsüber blau ist, weiß ich ja nun. Aber warum ist der Himmel nachts schwarz?“

Puh, echt jetzt? Da hat sich mich ja sauber auf dem falschen Fuß erwischt. Wenn mir nichts einfällt, wäre das ein Imageschaden für mich als große Schwester. Was tun? Ich weiß es. Fiete! Die alte Schlafmütze liegt bestimmt wieder irgendwo faul rum. Frech, wenn hier jemand chillt, dann doch wohl ich.

„Luna, ich könnte es Dir natürlich sagen, aber lass uns mal gucken, ob der Fiete auch so clever ist, okay?!

Wir laufen die Weide entlang und sehen Fiete wie er faul auf dem Hof rumliegt.  „Huhu.“, rufe ich. Fiete reagiert nicht.  „Schläft der schon wieder?“, fragt Luna.

„Ich habe keine Ahnung. Fiete, bist du wach?“ Fiete reagiert immer noch nicht.

Luna wird ungeduldig: “ Wieso schläft der eigentlich immer? Es ist helllichter Tag.“

„Das ist eine wirklich gute Frage, Schwesterherz.“

Tja und dann gibt die Kleine verbal mal Vollgas und brüllt regelrecht: “ F-I-E-T-E!“

Der Hund schreckt hoch. Ein leicht verklärter Blick entgeht meinem detektivischen Gespür natürlich nicht. Vermutlich hat der wieder von einem Hundekuchen geträumt, der Möchtegern-Gourmet.

“ Was ist passiert? Wo brennt es?“, fragt unser „Aufpasser“.

Wir lachen. Laut und herzlich. Fiete, der sich der Situation nun bewusst wurde, meint nur:“ Ach, ihr seid es. Jag mir doch nicht so einen Schrecken ein.“

Luna und ich entschuldigen uns eher zögerlich und ziehen ihn lieber damit auf, dass er ständig faul rumhängt. Dann allerdings will Luna es wissen: „Warum ist der Himmel nachts schwarz?“

Mein Joker sticht. Natürlich weiß Fiete das. Der Hund weiß einfach alles. Er hat erzählt nämlich folgendes: „Die Erde dreht sich in 24 Stunden einmal um sich selbst. Die Seite, die gerade zur Sonne zeigt, wird von ihr beleuchtet. Das ist aktuell der Fall, deshalb ist es auch hell und du kannst die Sonne sehen. Die andere Seite liegt im Dunkeln, dort ist nun Nacht. Bedeutet: Wir auf unserer Seite der Kugel haben nun alle Tags und alle anderen haben nun Nacht und ab dem Zeitpunkt, an dem es bei uns dunkel wird, ist es umgedreht.“

Die Lütte hat ganz große Augen bekommen und staunt.

Ich hoffe, ihr Wissensdurst ist nun gestillt, schließlich will ich mich endlich in den Schatten legen. Es ist einfach zu warm. 

Denkste, die nächste Frage rauscht wie ein Tornado heran und zerstört meine Träume von einer schlummernden Auszeit.

“Wie entstehen Wolken?“, fragt Luna. Fast flehentlich blicke ich Fiete an. „Los, Bro, hau noch einen raus, dann gibt sie Ruhe und wir chillen zusammen.“ Der sieht mich, grinst fast schon diabolisch und meint: „Luna, dreh‘ doch einfach eine schöne Runde über die Wiese, während Lotti Dir das dann ganz ausführlich erklärt.“ Meine Flecken wechseln die Farbe. Vegetarier hin oder her, in dem Moment könnte ich den Köter fressen.

Fietes Grinsen ist längst so breit, dass der damit nicht mehr durch die breite Tür seiner Hundehütte passt, und er legt nach. „Wenn Lotti nicht darauf kommt, erkläre ich es Dir heute Abend, okay?“

Luna ist natürlich begeistert, rennt direkt los und ruft: „Komm, Lotti, so machen wir das.“

Mein Gesicht wird lang und länger. Wenn ihr glaubt, so ein Hofhund könnte knurren, hättet ihr mich mal hören sollen. „Bursche, das wird ein Nachspiel haben“, drohe ich Fiete, der schallend lacht und sich wieder in den Schatten legt.

Ich laufe meiner kleinen Schwester hinterher und grüble verzweifelt, wie ich die Frage beantworten soll. Da sehe ich Charly, unseren kleinen Bruder und jetzt grinse ich und zwar breiter als es Fiete überhaupt möglich wäre. „Luna, lass uns mal checken, was Charly drauf hat, ob der Deine Frage beantworten kann.“ „Ja, cool, das machen wir. Der weiß bestimmt nichts und dann können wir ihn schön aufziehen“, sagt die Lütte. Merke: Mann muss nicht alles wissen, aber man muss wissen, was zu tun ist.

Luna ist längst weitergeflitzt, sucht ihren Bruder, während ich mich ganz entspannt unter einen Baum lege. Endlich chillen. Die Sache mit den Wolken, die klären wir dann heute Abend. Bei Fiete.

Bis dahin ein fröhliches Muuuuuhhhhh an alle

Eure Lotti

 

 

 

 

Lottis Abenteuer erscheinen immer am letzten Freitag eines Monats auf
www.nordwest-sonntagsblatt.de/Lotti