„Es geht um Meer!“ verschönert Rasteder Schulhof

Artikel vom 07.11.2022

Tim Rosenau

Zeigten Einsatz für das Grüne Klassenzimmer: (von links) Sarah Noor, Lasse Schmidt, Joshua Stührenberg und Denise Apel. Bild: Tim Rosenau

Von Schülern, für Schüler: Die Arbeitsgemeinschaft „Es geht um Meer!“ der KGS Rastede hat auf dem Schulhof ein „Grünes Klassenzimmer“ aufgebaut. Wie es dazu kam.

Blumenbeete und selbst gebaute Sitzmöglichkeiten: An der Kooperativen Gesamtschule in Rastede haben ehemalige sowie aktive Schülerinnen und Schüler ein „Grünes Klassenzimmer“ aufgebaut. Dieses soll nicht nur den Unterricht im Freien ermöglichen, sondern auch einen Ort bieten, an dem die Kinder und Jugendlichen gerne ihre Pausen verbringen. Die Arbeitsgemeinschaft mit dem Namen „Es geht um Meer!“ verfolgte dieses Vorhaben seit vergangenem Jahr, die AG besteht seit 2018.

Nachhaltiger Raum

„Wir wollten einen Raum schaffen, in dem wir reden und arbeiten können – und das nachhaltig“, erklärt die Zwölftklässlerin Sarah Noor, die an dem Projekt beteiligt war. Ein Konzept dafür zeichnete der Neuntklässler Lasse Schmidt – dann nahm das Ganze Fahrt auf.

Allerdings war damals noch der Plan, dass die Beete und Sitzmöglichkeiten in einem Pavillon auf dem Schulgelände aufgebaut werden sollten. Doch wegen Bauarbeiten auf dem Schulhof konnte dieser nicht mehr genutzt werden, weshalb die AG einen Unterstand auswählte, der schon lange seinen Charme verloren hatte. „Die dort stehende Tischtennisplatte hatte schon Jahre lang kein Netz mehr und die Wände waren beschmiert“, erinnert sich Joshua Stührenberg. „Unser Ziel war es, den Platz auf dem Schulhof zu nutzen, diesen aber nicht zuzubauen“, fügt der Neuntklässler hinzu.

Altes aufwerten

Also fassten sie den Entschluss, dort die Blumenkästen aufzustellen, eine Holzwand einzubauen und aus der unbenutzten Platte eine Sitzmöglichkeit zu schaffen. Dabei war ihnen wichtig: „Wir wollten Altes aufwerten und mit Hinblick auf die Umwelt upcyclen“, sagt Sarah Noor. Dass die Gruppe ihre Vorhaben durchsetzen kann, zeigten sie bereits: So setzten sie sich beispielsweise für einen neuen Wasserspender im Schulgebäude ein oder veranstalteten Aufräumaktionen im Rasteder Schlosspark.

Aber die Frage der Finanzierung stand noch im Raum. Deshalb bewarben sie sich beim Ökologischen Schulprojekt der LzO Rastede und bekamen Gelder zugesprochen. Auch der Förderverein der KGS trug seinen Teil zur Aktion bei. Zudem schrieb die Lehrerin Denise Apel die AG beim „#ProjektErde“ des Niedersächsischen Kultusministeriums ein, welches „Es geht um Meer!“ ehrte und ebenfalls unterstützte.

Dann ging es an die Umsetzung: An einem Samstag im Juni stellten sie die Blumenkästen auf, an einem weiteren Wochenende im September kam der Feinschliff. Außerdem wurden von der Schülerfirma „Holz und Mehr“ Holzbänke gebaut, die in einem nahe liegenden Container gelagert werden und bei Bedarf aufgestellt werden können.

Das nächste Projekt

Nun erstrahlt der ehemals verwahrloste Teil des Schulhofes im neuen Glanz: Die Schülerinnen und Schüler haben das Projekt in Eigenarbeit durchgezogen, halten das „Grüne Klassenzimmer“ in Schuss und gießen die Pflanzen. Die nächste Idee stehe bereits in den Startlöchern, verrät Denise Apel: Ein neuer, größerer Wasserspender soll im Hauptgebäude der Schule aufgestellt werden. Der kleinere wird dann in das Nebengebäude wandern.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Vom Fachkräftemangel bis zur Sterbehilfe

Aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft werden beim „Politischen Stammtisch“ in Augustfehn diskutiert. Ende Februar startet wieder die Veranstaltungsreihe. Demokratie leben, sich ...

Hier gibt es jederzeit frisches Wasser für alle Schüler

An der KGS Rastede steht ab sofort jeder Schülerin und jedem Schüler frisches Trinkwasser zur Verfügung. Das Engagement der Projektgruppe „Es geht um Meer!“ macht es ...

Neuer Salon und neues Bier in Apen

In Apen gab es Veränderungen im Geschäftsleben: Britta Peters Friseure haben einen neuen Standort und aus Hillthaler wurde das Aper Brauhaus. Sie sind die ersten, die für neue Akzente ...

Wer alles im „Goldenen Buch“ der Stadt Westerstede steht

Im „Goldenen Buch“ der Stadt Westerstede dürfen sich prominente Besucher verewigen. Wer bereits drin steht und wer der nächste Promi sein könnte. Ein „Goldenes ...

Was 2023 im Heimatmuseum geplant ist

Noch befindet sich der Anbau im Bau, doch das Team vom Wiefelsteder Heimatmuseum hat bereits viele Ideen für den neuen Veranstaltungsraum. Darüber hinaus ist schon jetzt einiges geplant ...

340 Spieler melden für Nordwest-Cup

Die Meldelisten sind voll: Unter den 340 Schachspielern sind der Sieger aus 2020, acht Großmeister und 16 Internationale Meister. Gespielt wird in der Wandelhalle vom 26. bis 29. Januar. Beim ...

Mit Spenden zum neuen Transporter für Dina

Die 19-jährige Dina aus Augustfehn ist schwerstbehindert. Spenden und ein Kredit ermöglichten nun die Anschaffung eines behindertengerechten Wagens. Endlich wieder mehr Freiheit im ...

EWE besteht auf Termin zur Gasumstellung – Obwohl Heizung fehlt

In einem Holzhaus in Ihausen sollte die Erdgasumstellung vorbereitet werden. Doch hier gibt es keine funktionierende Heizung. Ute Hegemann wohnt im Emsland, besitzt aber ein Holzhaus in ...

Junges Paar übernimmt beide Apotheken

Die Hubertus- und die Nikolai-Apotheke in Edewecht wurden gleichzeitig verkauft. Ein junges Paar übernimmt. Wer sind die beiden? Wer in dieser Woche eine der beiden Edewechter Apotheken besucht ...

Weit mehr als ein Ort zum Einkaufen

Ein soziales Kaufhaus als wichtiger Treffpunkt für viele: Warum Café & Klamotte in Augustfehn mehr als ein Laden zum Einkaufen ist. Dicke Jacken, wärmende Pullover, Stricksocken ...

Rekord- und Neujahrsbaby in Ammerland-Klinik vereint

Auch 2022 war wieder ein Rekordjahr für die Geburtshilfe in der Ammerland-Klinik. Vermutlich nicht das letzte, denn ein weiterer Kreissaal ist im Bau. 2022 war – erneut – das ...