Achtklässler meistern Teamaufgaben und stärken Zusammenhalt

Artikel vom 09.11.2022

Thilo Schröder

Bei den unterschiedlichen Aufgaben ging es vor allem darum, an einem Strang zu ziehen, wie hier bei einer Choreographie. BILD: Gymnasium Ganderkesee

Als Klassenverband zusammenwachsen, die Stärken und Schwächen des Einzelnen kennenlernen, annehmen und diese für die Gemeinschaft einsetzen: Das ist das übergeordnete Ziel des dreitägigen Projekts „M8was“, das einmal pro Schuljahr am Ganderkeseer Gymnasium veranstaltet wird. Alle achten Klassen nehmen daran teil. Bei der jüngsten Auflage waren es 126 Schülerinnen und Schüler aus fünf Klassen, wie Schulleiterin Dr. Renate Richter jetzt anlässlich der Siegerehrung berichtete.

Die Schüler maßen sich unter anderem in Geschicklichkeitsspielen. Richters Favorit: 15 Kinder stehen auf einer Lkw-Plane und müssen diese umdrehen, ohne dass jemand die Plane verlässt; die Schüler müssten ihr Vorgehen genau planen, das schafften nicht alle Klassen, so Richter. Auch Staffelläufe standen auf dem Programm, bei denen es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um das Lösen von Matheaufgaben ging. Zuletzt standen drei kreative Aufgaben an: einen Stummfilm aus einem frei gewählten Thema inszenieren, ein buntes Outfit auf Basis bereitgestellter weißer Kappen, T-Shirts und Schuhe gestalten sowie eine Choreographie unter Einbezug vorgegebener Gegenstände einstudieren.

An einem Strang ziehen

„M8was“ gibt es seit dem Schuljahr 2013/14. Das Projekt erreiche die Schüler in einer Lebensphase, in der sie „nicht so richtig wissen, wohin mit sich“, erläuterte Richter das Konzept: Manche wollten cool sein, andere seien eher schüchtern, im Projekt müssten aber alle an einem Strang ziehen. „Die Schüler kommen nur wirklich gut durch, wenn sie sich kennen und wissen, wer was gut kann. So können sie sich gegenseitig mit ihren Stärken einbringen.“

Die Kreativaufgaben bewertete eine Jury aus sechs Experten. Ein Mitglied war Schülersprecher Dean Ullrich. „Es geht um Originalität, Kreativität und Verständlichkeit“, erklärte er. Vor drei Jahren hatte er selbst teilgenommen: „Es war aufregend und sehr spannend, ich habe damals ein Gedicht vorgelesen.“ Das Projekt, bestätigte er, zahle sich im Nachhinein aus: „Das war wundervoll für die Klassengemeinschaft. Auch wenn das Projekt nur drei Tage dauert: Man wächst dabei zusammen.“

Pizzagutschein und Pokal

Das nahmen beim jetzigen Durchlauf auch die anderen Jurymitglieder so wahr: „Ich sehe, da ist eine Gemeinschaft, jeder wird bejubelt, egal wie das Ergebnis gerade war“, sagte Bärbel Schönbohm, Geschäftsführerin der Jugendkunstschule Delmenhorst. Ihre Mitjurorin, die pensionierte Lehrerin Gabriele Lüschen, ergänzte: „Jeder ist stolz, Teil einer Klasse zu sein.“ Nach pandemiebedingt vielen ausgefallenen Aktivitäten zeige sich bei den Schülern ein „Nachholbedarf“, Aufgaben gemeinsam anzugehen. „Das Homeschooling kann so etwas nicht ersetzen.“ Nicht ohne Grund, mutmaßt sie, hätten bei der Stummfilm-Aufgabe alle Klassen eine Szene aus dem Schulalltag ausgewählt.

Als Gesamtsieger ging die Klasse 8c hervor. Schulleiterin Renate Richter überreichte den Schülern bei der Siegerehrung in der Aula einen Wanderpokal mit Gravur, außerdem einen Pizzagutschein in Form einer Gummibärchen-Pizza.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Ausgelassene Stimmung bei großen und kleinen Narren

In Ganderkesee feiern Groß und Klein die Faschingszeit. Am Sonntag wurde ein bunt gemischtes Programm beim Kinderfasching gezeigt. Ein paar Eindrücke. Es war laut, bunt und ...

Heimische Erdbeeren, Spargel und Gemüse könnten knapp werden

Gibt es trotz explodierender Lebensmittelpreise in den Supermärkten bald kein Obst und Gemüse mehr zu kaufen? Worauf sich Landwirte gerade einstellen und was Verbraucher befürchten ...

Dötlinger Bäckerei schließt nach fast 100 Jahren

Die Landbäckerei Brockshus in Dötlingen sowie das dazugehörige Café sind endgültig geschlossen: Im November verstarb der Betreiber Ulf Brockshus. Was passiert jetzt mit den ...

Wald leidet wohl weiter unter Trockenheit

2022 gab es für den Hasbruch keine Verschnaufpause beim Trockenstress. Das wird bei der Durchforstung des Waldes zwischen Ganderkesee und Hude deutlich. Welche Menge an Niederschlägen jetzt ...

Wo vegane Ernährung auf dem Vormarsch ist

Die Kampagne „Veganuary“ lädt dazu ein, im Januar eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren. Auch in Wildeshausen wird der Trend aufgegriffen. Aber ist vegan zu kochen hier ...

Wardenburg setzt vier Projekte um

Fördermittel in Höhe von 220 500 Euro hat die Gemeinde Wardenburg aus dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ bekommen. Damit sollen vier Projekte vorangebracht werden. Um ...

Griechenland bleibt unangefochtener Favorit

Die Urlaubssaison rückt näher: Wildeshauser Reisebüros berichten über Buchungen für das Jahr 2023 und die beliebtesten Reiseziele. Endlich wieder Urlaub: Viele Wildeshauser ...

Pflanzencenter hat neue Eigentümerin

Wechsel beim Wardenburger Pflanzencenter Warnken: Eine langjährige Mitarbeiterin hat zum Jahresbeginn das Familienunternehmen übernommen. Der Beginn eines neuen Jahres ist für viele ...

Mit Kochkursen die Winterabende versüßen

Gerichte für den schmalen Geldbeutel, einen Ausflug in den Orient oder ein Kochabend nur für Männer: Bettina Heinemann bietet seit vielen Jahren Kochkurse in Wüsting ...

Hilfstransport in die Ukraine

Ein 14-Tonner mit Winterkleidung und weiteren Spenden fährt vom Blockhaus Ahlhorn in Richtung Ukraine. Im Februar sollen sich Kinder aus der zerstörten Stadt Trostianets im Blockhaus ...

Warum der Schierbroker Schornsteinfeger Leon Scharf so oft Lottoscheine ausfüllen muss

Fürs neue Jahr wünschen sich die Menschen Glück. Als personifiziertes Glückssymbol gilt oft ein Schornsteinfeger. Genau diesen Beruf übt der Schierbroker Leon Scharf aus. Wie ...