Gespendete Riesentanne schmückt jetzt das Oldenburger Lefferseck

Artikel vom 18.11.2022

Patrick Buck

Hielt den Moment im Bild fest: Jürgen Faber beobachtete, wie die rund 18 Meter hohe Tanne abgesagt und vom Kran gehalten wurde. Bild: Sascha Stüber

Am Lefferseck in Oldenburg steht seit Montagmittag ein riesiger Weihnachtsbaum. Er war erst wenige Stunden zuvor gesägt worden. Warum er die Tanne gespendet hat, berichtet der vormalige Besitzer.

In der Innenstadt bahnt sich langsam aber sicher die Vorweihnachtszeit an. Während auf dem Schlossplatz schon die ersten Buden für den Lambertimarkt aufgestellt worden sind, ragt am Lefferseck bereits ein weit sichtbares Zeichen dafür, dass der Advent naht, in den Himmel: ein riesiger Weihnachtsbaum. Der stand am Montagmorgen noch an ganz anderer Stelle.

Die rund 18 Meter hohe und etwa 33 Jahre alte Tanne war am Staakenweg auf diese stattliche Größe herangewachsen. Sie wuchs auf dem Grundstück von Jürgen Faber. „Als wir das Haus vor zehn Jahren gekauft haben, stand die Tanne schon auf etwa sieben Meter knapp unter dem Giebel“, erzählt er. Wie die Bilder zeigen, hat sie sich in der Folge zu einem echten Blickfang in dem Viertel weiterentwickelt.

2,8 Tonnen

Doch mit dem Baum wuchs aus Sicht von Faber auch die Gefahr für den Fall, dass die Tanne einmal umkippen sollte. „Wir fürchteten, dass sie den zunehmenden Stürmen des Klimawandels nicht auf Dauer hätte standhalten können“, so Faber. Ein Blick auf den massiven Stamm genügt, um sich auszumalen, welche Folgen ein Umstürzen hätte haben können. Der Kranführer berichtete, dass der Baum 2,8 Tonnen wiegt. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Faber daher an die Stadt Oldenburg gewandt mit der Frage, wie er mit dem Baum umgehen solle und ob es Interesse gäbe, ihn als Weihnachtsbaum zu nutzen.

Das gab es, allerdings erst ein Jahr später. Die Tanne wird dabei gespendet, die Stadt sorgt für das Absägen, den Transport und das Aufstellen. Auch Jürgen Fabers Baum fand auf diese Weise seinen Weg in die Innenstadt. Die ganze Aktion war eine Sache von nur wenigen Stunden. Am frühen Morgen rückten Kran und Transportanhänger am Staakenweg an. Am Mittag stand die Tanne bereits am Lefferseck.

Noch mehr Bäume

Eine weitere gespendete Tanne für die Innenstadt wurde am Montag am Brandsweg (für den Rathausmarkt) abgeholt, teilte die Stadt mit. Am Dienstag geht es weiter mit Bäumen für den Julius-Mosen-Platz, den Pferdemarkt und das Technische Rathaus. Der Baum für den Standort Sozialamt wurde bereits in der vergangenen Woche seinem ursprünglichen Standort entnommen und aufgestellt. Bis Anfang Januar werden die mit Lichterketten geschmückten Tannenbäume an den verschiedenen Orten stehen.

Jürgen Faber fängt indes nun wieder klein an. Gleich mehrere junge Bäume hat er auf seinem Grundstück als Ersatz für die gefällte Tanne gepflanzt: Apfel und Kirsche und Magnolie und Quitte. Eine Tanne ist diesmal nicht dabei.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Politik will Begrüßungsgeld für junge Neu-Oldenburger verdoppeln

Studenten, die sich mit ihrem Hauptwohnsitz in Oldenburg anmelden, können Begrüßungsgeld beantragen. Bald soll es mehr geben und weitere Gruppen sollen davon profitieren. Den ...

RTL soll Högel-Interview entfernen

Die Mediengruppe RTL soll die umstrittenen Interview-Passagen mit Pflegemörder Niels Högel in der Doku „Der Todespfleger“ entfernen. Das hat die Medienaufsicht nach langer ...

Fähre als Ersatz für Huntebrücke in Oldenburg nicht in Sicht

Der Abriss der Huntebrücke in Oldenburg soll 2023 beginnen. Damit fällt auch eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer weg. Was ist aus der Idee geworden, per Fähre ...

Oldenburger Stadionfrage steht vor der Entscheidung

Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann legt dem Stadtrat einen dreiteiligen Beschlussvorschlag für den Bau eines Fußballstadions neben der Weser-Ems-Halle vor. Die Beratung ...

Am Küstenkanal stehen nun fünf neue Häuser mit 73 Wohnungen

Vor zehn Jahren wurde das Grundstück am Küstenkanal an eine Immobiliengesellschaft verkauft. Nun stehen dort 73 neue Wohnungen. Wie viel Geld investiert wurde und wie viele Wohnungen ...

Wie diese Oldenburger den Central Park mit dem Bollerwagen erobern

Kohlfahrt- und Big Apple-Fans rollen im Januar mit einem 70 Jahre alten Bollerwagen durch den Central Park. Organisiert wird die Tour von einem Oldenburger. Mit dem Bollerwagen durch Eversten, ...

Wie man Hass in Poesie verwandelt

Sarah Bosetti ist meinungsstark. Deswegen schlägt ihr im Internet viel Hass entgegen. Wie man dem künstlerisch begegnen kann, zeigte die Kabarettistin in der Oldenburger ...

Mehrweg-Schale statt Styropor-Müll in Oldenburg

Oldenburger Gastronomen bieten auf Wunsch statt Kunststoff-Einwegverpackungen für die Essens- und Getränke-Mitnahme jetzt auch Mehrwegverpackungen, zumeist auch aus Kunststoff, an. Wie ...

Großer Kran in der Oldenburger Innenstadt ist abgebaut

Die Innenstadt erhält in der Haarenstraße 121 neue Wohnungen plus Einzelhandel. Der Rohbau ist abgeschlossen, jetzt läuft der Innenausbau. Der Terminplan für die Übergabe ...

Gute alte Tradition und eine Premiere

Am 6. Januar waren die Sternsinger unterwegs. Für Oldenburgs Oberbürgermeister ist das inzwischen Routine. Für eine andere Oldenburgerin war der Besuch eine Premiere. Premiere ...

Die Strick-Königin aus der Oldenburger Innenstadt dankt ab

„Wolle Lüschen“, das ist ein Stück Oldenburger Stadtgeschichte. Nach 45 Jahren plant Susanne Lüschen ihren Abschied aus der Langen Straße. Sie ...