25.000 Kibum-Besucher und dickes Lob von US-Autor Jeff Kinney

Artikel vom 24.11.2022

Begeisterte seine Fans: Der US-amerikanische Autor Jeff Kinney war in diesem Jahr Schirmherr der Kibum. Bild: Stadt Oldenburg

Die Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse war ein voller Erfolg. Die Veranstalter ziehen ein positives Fazit und freuen sich über rund 25.000 Besucher.

Eine erfolgreiche Bilanz ziehen die Veranstalter der Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) am letzten Veranstaltungstag. Ein erfreuliches Ergebnis: Rund 25?000 Menschen haben sich die Zeit genommen, um die Messe selbst oder eine der zahlreichen Rahmenveranstaltungen zu besuchen – darunter Lesungen für Schulen und Kitas, Gespräche mit beliebten Autorinnen und Autoren aber auch eine Tagung für Fachkräfte.

„Die erste Live-Kibum nach der Corona-Zeit hat wieder eindrucksvoll gezeigt, wie viel Spaß Leseförderung machen kann! Insgesamt sind wir hochzufrieden mit der Resonanz und sehr froh, die Kibum wieder in vollem Umfang und Präsenz anbieten zu können“, wird Oberbürgermeister Jürgen Krogmann in einer Pressemitteilung der Stadt zitiert.

Neuer Rekord

Einen neuen Rekord hat es im Bereich der Anmeldungen von Kitas und Schulen beim Rahmenprogramm gegeben. 10.836 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene seien dabei gezählt worden – so viele wie nie zuvor, so die Stadt. Das Einzugsgebiet erstrecke sich von Emden bis Bremen und von Nordenham bis Quakenbrück. Dennoch seien 68 Prozent der Besuchergruppen aus Oldenburg zur Messe gekommen.

Großes Lob für die Veranstaltung gab es auch vom Schirmherrn Jeff Kinney, der sein neues Buch „Gregs Tagebuch 17: Voll aufgedreht“ präsentierte: „Ich habe mich geehrt gefühlt, bei der Eröffnung dabei zu sein und bin sehr gern Teil von Veranstaltungen, die das Lesen so feiern wie die Kibum“, so der weit über die Grenzen seiner US-amerikanischen Heimat berühmte Autor. Comicbuchautor und -illustrator Flix befand: „Die Kibum ist das schönste Kinderbuchfestival der Republik!“, und Comiczeichner Mawil resümierte: „Die Organisation ist leidenschaftlich, die Technik professionell, die Kinder begeistert und die Eltern gerührt! Was will man mehr?“

Viele neue Bücher

Insgesamt wurden auf der Oldenburger Messe, die bereits zum 48. Mal veranstaltet worden ist, 2250 Neuerscheinungen der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur präsentiert. Ein Höhepunkt aus fachlicher Sicht war laut Angaben der Stadt dabei auch der Vortrag von Andreas Platthaus. Der FAZ-Autor zeigte dabei, wie Comics ihren Weg aus US-amerikanischen Zeitungen in die Gegenwart geschafft haben.

Einen ausdrückliches Dankeschön richten die Veranstalter, Stadt und Universität Oldenburg, an die Förderer, ohne die die Kibum in ihrer Qualität und Fülle nicht möglich gewesen wäre. Die Kibum-Bücher werden im Anschluss an die Messe in Lörrach (Baden-Württemberg) gezeigt. Im kommenden Jahr läuft die Kibum vom 11. bis 21. November. Thema ist dann die Schweizer Kinder- und Jugendliteratur.

  www.kibum.de 


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Politik will Begrüßungsgeld für junge Neu-Oldenburger verdoppeln

Studenten, die sich mit ihrem Hauptwohnsitz in Oldenburg anmelden, können Begrüßungsgeld beantragen. Bald soll es mehr geben und weitere Gruppen sollen davon profitieren. Den ...

RTL soll Högel-Interview entfernen

Die Mediengruppe RTL soll die umstrittenen Interview-Passagen mit Pflegemörder Niels Högel in der Doku „Der Todespfleger“ entfernen. Das hat die Medienaufsicht nach langer ...

Fähre als Ersatz für Huntebrücke in Oldenburg nicht in Sicht

Der Abriss der Huntebrücke in Oldenburg soll 2023 beginnen. Damit fällt auch eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer weg. Was ist aus der Idee geworden, per Fähre ...

Oldenburger Stadionfrage steht vor der Entscheidung

Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann legt dem Stadtrat einen dreiteiligen Beschlussvorschlag für den Bau eines Fußballstadions neben der Weser-Ems-Halle vor. Die Beratung ...

Am Küstenkanal stehen nun fünf neue Häuser mit 73 Wohnungen

Vor zehn Jahren wurde das Grundstück am Küstenkanal an eine Immobiliengesellschaft verkauft. Nun stehen dort 73 neue Wohnungen. Wie viel Geld investiert wurde und wie viele Wohnungen ...

Wie diese Oldenburger den Central Park mit dem Bollerwagen erobern

Kohlfahrt- und Big Apple-Fans rollen im Januar mit einem 70 Jahre alten Bollerwagen durch den Central Park. Organisiert wird die Tour von einem Oldenburger. Mit dem Bollerwagen durch Eversten, ...

Wie man Hass in Poesie verwandelt

Sarah Bosetti ist meinungsstark. Deswegen schlägt ihr im Internet viel Hass entgegen. Wie man dem künstlerisch begegnen kann, zeigte die Kabarettistin in der Oldenburger ...

Mehrweg-Schale statt Styropor-Müll in Oldenburg

Oldenburger Gastronomen bieten auf Wunsch statt Kunststoff-Einwegverpackungen für die Essens- und Getränke-Mitnahme jetzt auch Mehrwegverpackungen, zumeist auch aus Kunststoff, an. Wie ...

Großer Kran in der Oldenburger Innenstadt ist abgebaut

Die Innenstadt erhält in der Haarenstraße 121 neue Wohnungen plus Einzelhandel. Der Rohbau ist abgeschlossen, jetzt läuft der Innenausbau. Der Terminplan für die Übergabe ...

Gute alte Tradition und eine Premiere

Am 6. Januar waren die Sternsinger unterwegs. Für Oldenburgs Oberbürgermeister ist das inzwischen Routine. Für eine andere Oldenburgerin war der Besuch eine Premiere. Premiere ...

Die Strick-Königin aus der Oldenburger Innenstadt dankt ab

„Wolle Lüschen“, das ist ein Stück Oldenburger Stadtgeschichte. Nach 45 Jahren plant Susanne Lüschen ihren Abschied aus der Langen Straße. Sie ...