Das Wichtelwunderland im Westerhuser Park

Artikel vom 30.11.2022

Axel Pries

Freuen sich über die leuchtenden Wichtel im Börgtuun: (v.l.) Lina (6) aus Groß Midlum, Romy (4) aus Hinte und Leon (5) aus Hinte. Bild: Axel Pries

Kinder haben den Börgtuun in Westerhusen mit Wichteln und vielen Lämpchen in ein Zauberland verwandelt. Wie eine Idee zu einer Vorweihnachtsaktion wurde.

Es wird schon dunkel, als die Kinder den Börgtuun in Westerhusen stürmen, aber das passt zu dem, was sie vorhaben: nämlich den Park mit Dutzenden kleiner Wichteln zu verschönern und damit das Werk einer Handvoll Frauen aus der Gemeinde zu vollenden, das erst in der Dämmerung seine Pracht entfaltet. Dann verleihen zwei Dutzend Lichterketten und unzählige Lämpchen dem Börgtuun weihnachtlichen Glanz.

Eingefallen ist die Idee Edith Fuhlendorf vom Jugendförderausschuss im FT Groß Midlum. Die historische Parkanlage hinter der Westerhuser Kirche, die viele Einwohner für Spaziergänge nutzen, könnte zur Adventszeit noch ein wenig schöner werden – als zauberhaftes Wichtelland.

Sie wandte sich an Wilma Müller, die Leiterin des Kindergottesdienstes in Westerhusen, und frage nach Unterstützung. „Ich wusste, sie würde mitmachen.“ Wilma Müller leitet seit vielen Jahren sehr rege Kindergruppen für Gottesdienste an. Die Anfrage fiel auf fruchtbaren Boden, und die beiden Initiatorinnen entwarfen gemeinsam den Plan, den Park abends stimmungsvoll zu beleuchten. Sie fanden neben weiteren Helferinnen auch Sponsoren für die Beschaffung von Material. Mit Hilfe der örtlichen Firmen Installationen Lars van Borshum, Baumschule Dieter Rödenbeek und Weinhandel Manfred Merkel kauften sie Lichterketten, Lämpchen und Bastelmaterial.

„Seit Wochen wird mit den Kindern und Eltern nur noch an den Wichteln gebastelt“, erzählt Wilma Müller. Am Ende gab es die in allen Größen: von dem ganz kleinen, auf einer Walnuss sitzenden Exemplar, bis zur hüfthohen, beleuchteten Ausgabe, die sich an den Stamm eines Baumes lehnt. Den ganzen Nachmittag verbrachten die Frauen im Park, um Bäume und Büsche zu schmücken, dann kamen die gut 40 Kinder, um in der einsetzenden Dunkelheit noch ihre eigenen Kreationen zu platzieren. Je dunkler es wurde, umso mehr kam die batteriebetriebene Zauberlandschaft zum Vorschein.

Beim Anblick der vielen Lichter zeigten sich die Organisatorinnen der Verwandlung ganz zufrieden: „Es sieht sehr hübsch aus“, fand Wilma Müller. Sie äußert einen Wunsch: „Wir appellieren, dass die Leute sich daran freuen, aber nichts mitnehmen.“


Weitere interessante Artikel

1500 Besucher erlebten einen Abend der Superlative in Bunderhee

Das Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen und Matthias Kirschnereit begeisterten 1500 Besucher im Friesenpferdegestüt Brümmer beim Abschluss der diesjährigen ...

NEUERÖFFNUNG: ECO BAUSTOFFHANDEL: Vergleichen und viel sparen bei Baustoffen

Anzeige

Starke Preisersparnis und Top-Qualität garantieren die Brüder Kerem und Ekrem ihren Kunden in ihrem neu eröffneten Baustoffhandel.

Das etwas andere Emder Kaufhaus ist wieder da

Das soziale Kaufhaus „Lüttje Knippke“ in Emden hat nach Umzug wieder eröffnet. Oberbürgermeister Kruithoff kritisierte scharf den ehemaligen Vermieter. Das Kaufhaus bleibt ...

Die Wohnmobilstellplätze in Remels sind nun digitaler

Die Wohnmobilstellplätze am Schützenplatz und am Nordgeorgsfehnkanal in Remels verfügen über „intelligente Stromsäulen“. Ein modernes Buchungssystem wurde ...

Kunsthalle Emden wird zur „Shopping Queen“-Kulisse

Jede Woche sucht Star-Designer Guido Maria Kretschmer bei Vox die „Shopping Queen“ einer anderen Stadt – dieses Mal in Ostfriesland. In dieser Woche fanden die Dreharbeiten ...

HES Tankterminal öffnet seine Tore für Besucher

Anzeige

Veranstaltung: Tag der offenen Tür mit integriertem Sommerfest.

TikTok hat Pause - Lieber gleich auf die Kinoleinwand

Ab sofort können wieder Beiträge für die Auricher Filmklappe eingereicht werden. Der Wettbewerb richtet sich an Kinder und Jugendliche in ganz Ostfriesland. So kann man sich ...

Wie Lindenberg, Maffay, Hallervorden und Co. Borkum zu einem neuen Tierheim verhelfen

Was tun, wenn man 700.000 Euro für den Bau eines neuen Tierheims braucht? Der Tierschutzverein Borkum hatte die zündende Idee, die etwas mit Lindenberg, Maffay, Hallervorden und Co. zu tun ...

Leuchtturmwärter von Wangerooge überrascht vom Trubel über seinen Job

34 Jahre lang hat Jan Gerdes im Leuchtturm auf Wangerooge gearbeitet. Der 67-Jährige war Hausmeister, Ticketverkäufer und Museumswärter. Das riesige Interesse an der Aufgabe verwundert ...

75 JAHRE JUGENDHERBERGE SCHILLIGHÖRN: Pure Entspannung an frischer Nordseeluft

Anzeige

Ostfriesin startet als Bauinfluencerin durch

Ingo und Anna-Lena Geiken haben sich in Ostfriesland den Traum vom eigenen Haus erfüllt. Dabei fiel ihre Wahl auf ein altes Kolonialhaus. Durch die Sanierung wurden die Geikens unerwartet zu ...

So geht es der ostfriesischen Wirtschaft

Die ostfriesische Wirtschaft bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück, resümiert die IHK. Die Gründe sind vielfältig – und manche sitzen in Berlin. Emden - Es ...

BESONDERES ENGAGEMENT IN EMDEN/LEERHochschullehrer erhält Auszeichnung von Studierenden

Professor Dr. Jan Christopher Pries erhielt am „Tag der Lehre“ an der Hochschule Emden/Leer einen Preis für seine Lehrtätigkeit. Warum er ausgezeichnet wurde und was die ...

KBN NEUMANN: Modulhäuser: Qualität, Effizienz und Komfort für modernes Wohnen

Anzeige

Annehilde Pohl ist Deko-Influencerin – Mehr als 14 Millionen Aufrufe

Annehilde Pohl liebt es, aus vermeintlichen Gartenabfällen etwas Dekoratives zu zaubern. Über 50.000 Fans verfolgen ihre Bastelvideos. Angefangen hat alles mit zwei Geschäften in ...