Im Januar steht die erste Brücken-Hälfte

Artikel vom 09.12.2022

Christoph Kiefer 

er Verkehr auf der Bundesstraße 437 läuft im Bereich der Autobahnbrücke Varel/Bockhorn nur einspurig in jede Fahrtrichtung. Bild Christoph Kiefer

Folgen des Ukraine-Krieges treffen auch Arbeiten über A 29 bei Varel. Die nächste Sperrung steht bald bevor.

Tausende Autofahrer mühen sich Tag für Tag durch die Großbaustelle an der Anschlussstelle Varel/Bockhorn der Autobahn 29 – und das wird  noch längere Zeit so bleiben. Ende 2021 haben  Abriss und Neubau der Brücke für die Bundesstraße 437 über die Autobahn 29 bekommen. Die Bauarbeiten kommen zwar voran, aber das Ende steht nicht vor der Tür. Die Autobahn GmbH des Bundes geht Stand heute von einer Fertigstellung im Frühjahr 2024 aus.

Neue Verkehrsführung

Auf einen konkreten Termin lässt sich ein Sprecher der Bundesbehörde aber nicht festlegen. Viele Gewerke seien temperatur- oder  witterungsabhängig. Hinzu kommt ein Problem, das Anfang des Jahres noch gar nicht auf dem Schirm war: Der Krieg in der Ukraine hat massive Auswirkungen auf den internationalen Handel. Wie viele Baustellen ist das Brückenprojekt von Materialknappheit und Lieferverzögerungen betroffen. 

Derzeit erstellen Arbeiter die sogenannten Kappen – so heißen die Seitenteile am Betonkörper, die später die Entwässerungsleitungen und Schutzplanken tragen. Das nächste Etappenziel ist die vorläufige Fertigstellung der südlichen Brückenhälfte. Für Frühjahr 2023 sei die Verlegung des Verkehrs auf die neu errichtete Seite geplant, kündigt die Autobahn Gesellschaft an. Dann kann die nördliche Brückenhälfte abgerissen werden. 

Zuvor steht eine weitere Vollsperrung der A 29 an –  voraussichtlich am letzten Wochenende im Januar, das heißt Stand heute vom 27. bis 29. Januar 2023.  Anfang des Jahres waren Autobahn 29 und Bundesstraße bereits gesperrt wegen der Abrissarbeiten für die südliche Brückenhälfte. 

Die Überführung über die Autobahn stammt aus den 1970er Jahren und war trotz des vergleichsweise jungen Alters am Ende. Vor allem der starke Schwerlastverkehr, der über die Brücke rollt, gilt als Ursache für Risse auf der Unterseite des Bauwerks. 

Steigen die Kosten?

Warum diese und viele weitere Brücken in der Region und bundesweit nach nur wenigen Jahrzehnten abgerissen werden müssen ist nicht ganz klar: Fachleute nennen zum einen die damals verwendeten Baustoffe als Ursache. Zum anderen waren die Brücken nicht konstruiert für die Menge an Lastern und vor allem nicht für die enormen Gewichte.

Etwa 15 000 Fahrzeuge passieren täglich die Brücke. An Wochenenden können Ausflugsfahrer nach  Dangast die Zahl noch erhöhen. Die Bundesstraße ist zudem eine zentrale Verbindung von Ostfriesland zum Wesertunnel. 

Ursprünglich hatten die Arbeiten schon 2019 beginnen sollen. Verzögerungen bei der Planung und der  Zuständigkeitswechsel für Autobahn-Projekte von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr auf die Autobahn GmbH hatten den Baubeginn aufgeschoben. 

Ob die kalkulierten Gesamtkosten in Höhe von 7,2 Millionen Euro ausreichen, darauf lässt sich die Autobahn GmbH nicht festlegen. Nicht zuletzt aufgrund der Folgen des Ukraine-Krieges gebe es Unwägbarkeiten. 

Liebe Leser:innen,

hier ist unsere neue Internetpräsenz des Friesländer Boten.
Auf der Seite finden Sie wie gewohnt unsere bisherigen Angebote wie aktuelle News, das ePaper und die Möglichkeit Kleinanzeigen aufzugeben.

Wir wünschen viel Spaß.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Wahrlich faszinierender Tausch!

Dass die Pubertät für viele Eltern eine Herausforderung ist, weiß jeder, der Kinder großzieht, und das gegenseitige Verständnis hält sich dann oft auch in Grenzen. So ...

JUNGES TEAM FÜHRT „ENTRYO“ IN WIESMOOR: Mehr als ein klassisches Maklerbüro

Anzeige

Spende für Vareler Tafel

Geldsegen für die Vareler Tafel: Vertreter des SoVD-Kreisverbands Friesland haben in der vergangenen Woche einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an Volker Eggers und Tommy ...

„Ein Garten ist nie fertig – es ist ein permanentes Werden“

Wer durch das Neubaugebiet in der Judith-von-Eßen-Straße läuft oder fährt, findet in Höhe der Hausnummer 25 eine idyllische Naturoase: Hier wiegen sich Gräser und ...

BAUMESSE BEIM UNTERNEHMEN MEYERHOLZ IN FRIEDEBURG/MARX: 15 Betriebe stellen ihre Leistungen vor

Anzeige

Die Taufe ist keine Frage des Alters

Ein Teil der Gemeinschaft sein: Verbundenheit lässt sich auf vielfältige Art und Weise ausdrücken. Ob Freundschaft oder Beitritt zu einem Verein – am Anfang steht stets die An- ...

Neues Gesicht im Jugendzentrum

„Es hat sofort gepasst und war die absolut richtige Entscheidung“, sagt Joana Schenk mit einem Lächeln. Seit dem 1. Februar komplettiert sie das Team des Jugendzentrums Weberei in ...

Große Spende lässt langgehegte Wünsche in Erfüllung gehen

Spende anstelle von Präsent: Dieses Motto hat das Bockhorner Unternehmen Eilers Zementestrich anlässlich der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Firma ausgegeben. Anstelle von ...

SCORE TANKSTELLEN: TRADITION IN VERBINDUNG MIT ZUKUNFTSFÄHIGER INNOVATION

Anzeige

Dokufilm über Franz Radziwill

Der Dokumentarfilm Konsequent Inkonsequent – Der Maler Franz Radziwill (1995) lädt dazu ein, Radziwill in zahlreichen Interviews aus Sicht der ihm nahestehenden Menschen kennenzulernen. ...

Große Zeitreise in die Straßenkreuzer-Ära

Wer eine Zeitreise durch rund 150 Jahre Mobilitätsgeschichte unternehmen möchte, hat dazu am zweiten Juni-Wochenende in Bockhorn Gelegenheit: Der mittlerweile 40. Oldtimermarkt lädt ...

Sicher von A nach B kommen

Im Jahr 2019 wurden auf Initiative der Ideenschmiede Jade mehrere Mitfahrerbänke im Gemeindegebiet aufgestellt. Die Idee dahinter: Um das schmale Angebot an öffentlichem Nahverkehr im ...

E-CENTER DÖRING: Markt erstrahlt in neuem Gewand

Anzeige

Mehr Freiraum für Vierbeiner

Die Fraktion Grüne/FDP unterstützt die Forderung der Agenda-Gruppe nach einer Hundefreilauffläche in Varel. „Es ist wichtig, dass wir als Stadt die Bedürfnisse aller ...