Fußball im Gehen – fit im Nu

Artikel vom 09.12.2022

Friebo-Redaktion

Die Gehfußball-Mannschaft „Die Urwaldfriesen“ in Aktion. Bild: Fußballabteilung TV Neuenburg

Walking Football hat positive Auswirkungen auf Konstitution des Einzelnen

Einige Menschen sind eher unsportlich, obwohl Bewegung gut für ihre Figur, für ihr Herz und für ihre Blutgefäße wäre. Aber es gibt jetzt eine Sportart, mit der sich auch diejenigen anfreunden können, die allzu schweißtreibende Bewegungen nicht schätzen oder dazu aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind: Gehfußball.
Aktuell hat der Cloppenburger Dr. Bastian Schrader von der Uni Oldenburg in einer Studie zeigen können, dass Fußball gut für das Herz ist: Risikopatienten und langjährige Sportmuffel mit erhöhtem Blutdruck hatten ihren Blutdruck durch ein moderates normales und einmal wöchentlich stattfindendes Fußballtraining senken können.

Fußball – beliebt, aber auch gut für Herz und Gefäße

Fußball ist recht beliebt und erfüllt zudem alle Kriterien, die an ein nachhaltiges Bewegungsprogramm gestellt weren. Spielfeld und Trainingsgeräte erfordern keine große Vorbereitung, und bei Teilnehmern ist keine Erfahrung notwendig. Als Teamsport sorgt Fußball zudem für ein Gruppenerlebnis und für eine starke konstante Beteiligung der Teilnehmer.

Blutdruck senken durch 90 Minuten Training pro Woche

Die Interventionsstudie 3 F („Fit & Fun with Football“) zeigt, dass ein gesundheitsorientiertes Fußballtraining den Blutdruck (Langzeit- und Gelegenheitsblutdruck) bei Risikopatienten, die lange keinen Sport gemacht haben, effektiv und nachhaltig senkt. An der Studie teilgenommen hatten 103 Patienten ab 45 Jahren mit Bluthochdruck, die mehrere Jahre keinen Sport mehr gemacht hatten, und 105 Kontrollpersonen. Die Blutdruck-Werte sanken im Schnitt bei der Fußball-Gruppe signifikant. In der Kontrollgruppe stiegen die Werte dagegen leicht an. Außerdem konnten mehr Kicker ihre Einnahme von Medikamenten reduzieren als in der Gruppe der „Sportmuffel“. Positiver Nebeneffekt: Die Sporttruppe nahm im Schnitt an Gewicht ab, die Kontrollgruppe dagegen zu.
„Fußball spielt trotz seiner großen Popularität keine Rolle als Präventionssport. Wir konnten mit der 3F-Studie eine effektive Senkung des Blutdrucks ohne erhöhtes Verletzungspotenzial bei sportlich lang inaktiven Personen durch die Entwicklung eines auf Gesundheit und Spaß ausgerichteten Trainingskonzeptes nachweisen“, erklärt Dr. Bastian Schrader, Erstautor der 3F-Studie. „Zum Erreichen einer Nachhaltigkeit wurden Trainer speziell ausgebildet und eine Anbindung an lokale Fußballvereine erreicht. Aktuell wird eine deutschlandweite Umsetzung des Trainingskonzeptes in Kooperation mit dem DFB vorbereitet.“

Die „Urwaldfriesen“

All diese gesundheitlichen Aspekte, gepaart mit der Fußballsehnsucht der „Altkicker“ waren die Grundlage für das neue Sportangebot beim TV Neuenburg: Seit dem 21. April gibt es Walking Football an jedem Donnerstag um 18 Uhr an der Urwaldkampfbahn. Ein auf die Teilnehmer abgestimmtes Trainingsprogramm sorgt für die 3F (Fit. Fun, Football). Nicht nur ehemalige Fußballer, sondern auch Anfänger oder Spieler mit Handicap erfreuen sich an der neuen Fußballvariante.

Nähere Informationen über Steffan Wemcken unter Tel. 0151/23001112 (eb)

Liebe Leser:innen,

hier ist unsere neue Internetpräsenz des Friesländer Boten.
Auf der Seite finden Sie wie gewohnt unsere bisherigen Angebote wie aktuelle News, das ePaper und die Möglichkeit Kleinanzeigen aufzugeben.

Wir wünschen viel Spaß.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Wahrlich faszinierender Tausch!

Dass die Pubertät für viele Eltern eine Herausforderung ist, weiß jeder, der Kinder großzieht, und das gegenseitige Verständnis hält sich dann oft auch in Grenzen. So ...

ZAHNZENTRUM NORDWEST INFORMIERT: Schöne feste Zähne auch bei schlechtem Kiefer?

Anzeige

Spende für Vareler Tafel

Geldsegen für die Vareler Tafel: Vertreter des SoVD-Kreisverbands Friesland haben in der vergangenen Woche einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an Volker Eggers und Tommy ...

„Ein Garten ist nie fertig – es ist ein permanentes Werden“

Wer durch das Neubaugebiet in der Judith-von-Eßen-Straße läuft oder fährt, findet in Höhe der Hausnummer 25 eine idyllische Naturoase: Hier wiegen sich Gräser und ...

GOLDSCHMIEDE MOOR: Handgefertigte Schmuckstücke

Anzeige

Die Taufe ist keine Frage des Alters

Ein Teil der Gemeinschaft sein: Verbundenheit lässt sich auf vielfältige Art und Weise ausdrücken. Ob Freundschaft oder Beitritt zu einem Verein – am Anfang steht stets die An- ...

Neues Gesicht im Jugendzentrum

„Es hat sofort gepasst und war die absolut richtige Entscheidung“, sagt Joana Schenk mit einem Lächeln. Seit dem 1. Februar komplettiert sie das Team des Jugendzentrums Weberei in ...

Große Spende lässt langgehegte Wünsche in Erfüllung gehen

Spende anstelle von Präsent: Dieses Motto hat das Bockhorner Unternehmen Eilers Zementestrich anlässlich der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Firma ausgegeben. Anstelle von ...

HSP PFLEGEDIENST OLDENBURG: HSP Pflegedienst Oldenburg: Ein neues Kapitel in der Pflege beginnt.

Anzeige

Dokufilm über Franz Radziwill

Der Dokumentarfilm Konsequent Inkonsequent – Der Maler Franz Radziwill (1995) lädt dazu ein, Radziwill in zahlreichen Interviews aus Sicht der ihm nahestehenden Menschen kennenzulernen. ...

Große Zeitreise in die Straßenkreuzer-Ära

Wer eine Zeitreise durch rund 150 Jahre Mobilitätsgeschichte unternehmen möchte, hat dazu am zweiten Juni-Wochenende in Bockhorn Gelegenheit: Der mittlerweile 40. Oldtimermarkt lädt ...

Sicher von A nach B kommen

Im Jahr 2019 wurden auf Initiative der Ideenschmiede Jade mehrere Mitfahrerbänke im Gemeindegebiet aufgestellt. Die Idee dahinter: Um das schmale Angebot an öffentlichem Nahverkehr im ...

WOLLNEST OLDENBURG: Alles, was das Handarbeitsherz begehrt

Anzeige

Mehr Freiraum für Vierbeiner

Die Fraktion Grüne/FDP unterstützt die Forderung der Agenda-Gruppe nach einer Hundefreilauffläche in Varel. „Es ist wichtig, dass wir als Stadt die Bedürfnisse aller ...