Geschichte zum Anfassen 

Artikel vom 22.12.2022

Jan-Ole Smidt

Der Schlossplatz in Varel mit der Schlosskirche im Hintergrund biete eine historische Kulisse für das Stadtfest im Jubiläumsjahr. Bild: Archiv Friesländer Bote

Das Ideen-Sammeln für das große Fest in Varel geht weiter. Die Stadt wird am 27. September 2024 nämlich 900 Jahre alt. Dieses Jubiläum soll das ganze Jahr über mit vielen Veranstaltungen und Aktionen gebührend gefeiert werden. Die Liste der Ideen hat sich in den letzten Wochen noch erweitert. Im Ausschuss für Schulen, Kultur und Sport entfachte eine Diskussion. Laut der Ratsfrauen und Ratsherren käme bei der bisherigen Planung ein Faktor zu kurz.

Ort für Stadtfest

Die Vertreter der verschiedenen Fraktionen sind sich einig: Der historische Blick zurück sei nicht ausreichend bedacht. Zwar soll der Heimatverein eine bebilderte Chronik mit Highlights der Stadtgeschichte erstellen, doch sei die Historie damit noch nicht erlebbar. Gesche Wittkowski (Zukunft Varel) übt zum Beispiel Kritik am Austragungsort des Stadtfestes. Dieses solle laut erster Planungen im August 2024 auf dem Dienstleistungszentrum stattfinden. „Völlig unpassend. Wenn wir ein Fest feiern wollen, dann muss es doch dort stattfinden, wo man die Geschichte Varels auch sieht“, betont die stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Wittkowski sowie Regina Mattern-Karth (Grüne) schlugen den Schlossplatz als geeigneten Austragungsort für das Stadtfest vor. Mattern-Karth: „Erinnern wir uns doch mal an das Schlossplatzfest“, sagt sie. Dieses findet seit mehr als zehn Jahren nicht mehr statt. „Musik und Kultur auf dem Schlossplatz. So kann auch das Stadtfest aussehen. Dazu noch viele Menschen in historischen Kostümen.“
Generell sind die Ratsmitglieder von der Idee, die Stadtgeschichte durch kostümierte Schauspieler erlebbar zu machen, recht angetan. Anja Ender (SPD) könne sich zudem „lebendige Stadtführungen“ gut vorstellen, bei denen die Stadtführer bekannte Persönlichkeiten aus Varel wieder zum Leben erwecken.


Expo und Pflanzaktion


Mal abgesehen vom Stadtfest ist auch ein Neujahrsempfang angedacht. Außerdem eine Postkartenaktion, ein Familienfest bei der Weberei, ein großer Festakt in der Schlosskirche, ein Bürgermahl und ein Feuerwerk zum krönenden Abschluss des Jahres. Diese Sammlung wurde noch einmal erweitert. Dr. Meike Knop von der Wirtschaftsförderung der Stadt stellt vor: Eine Neuauflage der Friesland-Expo, gemünzt auf Varel. „Firmen sollen stark in die Planung eingebunden werden, die sich im Rahmen der Veranstaltung vorstellen“, erklärt die Fachbereichsleiterin. Die Fortsetzung einer solchen Expo wurde von den teilnehmenden Unternehmen beim letzten Mal verneint, weil man zu viel Aufwand damit habe, berichtet Knop. Trotzdem wolle sie noch einmal nachfragen und ein aktuelles Stimmungsbild einfangen.
Im Herbst soll es ein Kürbisfest geben und zu Silvester eine Beleuchtungsshow – kein klassisches Höhenfeuerwerk, sondern eine Laser-Show mit Drohnen. Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner möchte außerdem an die Varelerinnen und Vareler appellieren.
Bereits im nächsten Jahr soll es Aufrufe dazu geben, dass sich Bürger mit eigenen Ideen an den Feierlichkeiten beteiligen – zum Beispiel durch ein Straßenfest. „Auch eine Pflanzaktion wäre schön. Vielleicht schaffen wir es viele Bürger dazu zu bewegen, einen Baum zu pflanzen, der die weitere Zukunft ebnet“, so Wagner. Dennoch: „Klar ist, dass wir nicht alles umsetzen und schaffen können. Die genauen Planungen starten 2023.“

Liebe Leser:innen,

hier ist unsere neue Internetpräsenz des Friesländer Boten.
Auf der Seite finden Sie wie gewohnt unsere bisherigen Angebote wie aktuelle News, das ePaper und die Möglichkeit Kleinanzeigen aufzugeben.

Wir wünschen viel Spaß.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Wahrlich faszinierender Tausch!

Dass die Pubertät für viele Eltern eine Herausforderung ist, weiß jeder, der Kinder großzieht, und das gegenseitige Verständnis hält sich dann oft auch in Grenzen. So ...

ZAHNZENTRUM NORDWEST INFORMIERT: Schöne feste Zähne auch bei schlechtem Kiefer?

Anzeige

Spende für Vareler Tafel

Geldsegen für die Vareler Tafel: Vertreter des SoVD-Kreisverbands Friesland haben in der vergangenen Woche einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an Volker Eggers und Tommy ...

„Ein Garten ist nie fertig – es ist ein permanentes Werden“

Wer durch das Neubaugebiet in der Judith-von-Eßen-Straße läuft oder fährt, findet in Höhe der Hausnummer 25 eine idyllische Naturoase: Hier wiegen sich Gräser und ...

GOLDSCHMIEDE MOOR: Handgefertigte Schmuckstücke

Anzeige

Die Taufe ist keine Frage des Alters

Ein Teil der Gemeinschaft sein: Verbundenheit lässt sich auf vielfältige Art und Weise ausdrücken. Ob Freundschaft oder Beitritt zu einem Verein – am Anfang steht stets die An- ...

Neues Gesicht im Jugendzentrum

„Es hat sofort gepasst und war die absolut richtige Entscheidung“, sagt Joana Schenk mit einem Lächeln. Seit dem 1. Februar komplettiert sie das Team des Jugendzentrums Weberei in ...

Große Spende lässt langgehegte Wünsche in Erfüllung gehen

Spende anstelle von Präsent: Dieses Motto hat das Bockhorner Unternehmen Eilers Zementestrich anlässlich der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Firma ausgegeben. Anstelle von ...

HSP PFLEGEDIENST OLDENBURG: HSP Pflegedienst Oldenburg: Ein neues Kapitel in der Pflege beginnt.

Anzeige

Dokufilm über Franz Radziwill

Der Dokumentarfilm Konsequent Inkonsequent – Der Maler Franz Radziwill (1995) lädt dazu ein, Radziwill in zahlreichen Interviews aus Sicht der ihm nahestehenden Menschen kennenzulernen. ...

Große Zeitreise in die Straßenkreuzer-Ära

Wer eine Zeitreise durch rund 150 Jahre Mobilitätsgeschichte unternehmen möchte, hat dazu am zweiten Juni-Wochenende in Bockhorn Gelegenheit: Der mittlerweile 40. Oldtimermarkt lädt ...

Sicher von A nach B kommen

Im Jahr 2019 wurden auf Initiative der Ideenschmiede Jade mehrere Mitfahrerbänke im Gemeindegebiet aufgestellt. Die Idee dahinter: Um das schmale Angebot an öffentlichem Nahverkehr im ...

WOLLNEST OLDENBURG: Alles, was das Handarbeitsherz begehrt

Anzeige

Mehr Freiraum für Vierbeiner

Die Fraktion Grüne/FDP unterstützt die Forderung der Agenda-Gruppe nach einer Hundefreilauffläche in Varel. „Es ist wichtig, dass wir als Stadt die Bedürfnisse aller ...