Für den Reporter gibt es den Rohrstock

Artikel vom 28.12.2022

Thorsten Soltau

Das Schulmuseum in Bohlenbergerfeld: Hier können Gäste historischen Unterricht genießen - inklusive Rohrstock. Bild: Thorsten Soltau

„Das ist ja gar nichts Fritzchen, überhaupt nix“, sagt Schulmuseums-Lehrer Klaus Lang mit strengem Unterton und schon gibt es den berüchtigten und gefürchteten Rohrstock für Reporter Freddy Radeke. Der Moderator der Sendung „Panne bei...“ des Regionalmagazins buten und binnen hat jüngst Halt gemacht im Schulmuseum Bohlenbergerfeld. Und durfte dabei gleich zum Unterricht bei Klaus Lang antreten – singen, beten und brav sein inklusive.

Über den Besuch des TV-Teams freut sich auch Schulmuseumsleiterin Heike Ahlborn. Denn lange war es der Einrichtung in Bohlenbergerfeld nicht möglich gewesen, Gastgeberin zu sein. „Über zwei Jahre hat Radio Bremen immer mal wieder für buten und binnen bei uns angefragt, ob sie nicht vorbeikommen können. Aber das Haus war zu der Zeit eine einzige Großbaustelle“, erläutert Heike Ahlborn. Jetzt, wo die Sanierung abgeschlossen und die neue Dauerausstellung eröffnet ist, gab es für den Besuch grünes Licht.

„Das Team vom Fernsehen hat es uns sehr leicht gemacht. Sie haben sich alles angesehen und rund eine Stunde Material mit uns aufgenommen“, berichtet die Museumsleiterin von den Dreharbeiten. Das Endresultat, ein rund dreieinhalbminütiger Zusammenschnitt, weiß zu überzeugen. „Mir hat die kleine Dokumentation ausgesprochen gut gefallen, auch der Wechsel zu Beginn von Schwarzweiß auf Farbe“, lobt Heike Ahlborn. Aufregend sei es dennoch gewesen, besonders für Klaus Lang, weiß Heike Ahlborn zu berichten.

Klaus Lang, Sohn des Lehrers Emil Lang, hat lange Jahre in der Schule in Bohlenbergerfeld gelebt und gibt heute neben der pensionierten Lehrerin Beate Ramm für Gäste den strengen Lehrer. „Und leider sind die beiden die Einzigen, die hier im Schulmuseum noch für den historischen Unterricht zur Verfügung stehen, viele sind aus Altersgründen ausgeschieden“, bedauert Museumsleiterin Heike Ahlborn. Noch zwei weitere Lehrkräfte für die „Unterrichtsstunde in anderer Zeit“ wären schön und würden für Entlastung sorgen. „Im Sommer sind Beate Ramm und Klaus Lang schon ganz schön gefordert, auch an Wochenenden. Natürlich wird das Lehrpersonal für den Unterricht auch bezahlt.“

Die Anforderungen sind vergleichsweise niedrig: „Man sollte ein wenig schauspielern können und vor allem gerne mit Menschen arbeiten. Man muss keineswegs ein echter Lehrer sein, um hier Unterricht zu geben.“
Allerdings ist eine zeitliche Flexibilität vonnöten. Denn die Lehrer werden je nach Buchung eingebunden, und zwar über den Buchungskalender des Schulmuseums. „Man kann sich dann einfach melden und sagen: Den Termin würde ich übernehmen“, erklärt Heike Ahlborn.

Wer sich vorstellen kann, im Schulmuseum als Lehrer in der historischen Unterrichtsstunde tätig zu sein, bekommt weitere Informationen direkt bei Heike Ahlborn unter ? 04453/1381 oder per E-Mail an: ahlborn@schulmuseum.de

Liebe Leser:innen,

hier ist unsere neue Internetpräsenz des Friesländer Boten.
Auf der Seite finden Sie wie gewohnt unsere bisherigen Angebote wie aktuelle News, das ePaper und die Möglichkeit Kleinanzeigen aufzugeben.

Wir wünschen viel Spaß.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Wahrlich faszinierender Tausch!

Dass die Pubertät für viele Eltern eine Herausforderung ist, weiß jeder, der Kinder großzieht, und das gegenseitige Verständnis hält sich dann oft auch in Grenzen. So ...

JUNGES TEAM FÜHRT „ENTRYO“ IN WIESMOOR: Mehr als ein klassisches Maklerbüro

Anzeige

Spende für Vareler Tafel

Geldsegen für die Vareler Tafel: Vertreter des SoVD-Kreisverbands Friesland haben in der vergangenen Woche einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an Volker Eggers und Tommy ...

„Ein Garten ist nie fertig – es ist ein permanentes Werden“

Wer durch das Neubaugebiet in der Judith-von-Eßen-Straße läuft oder fährt, findet in Höhe der Hausnummer 25 eine idyllische Naturoase: Hier wiegen sich Gräser und ...

BAUMESSE BEIM UNTERNEHMEN MEYERHOLZ IN FRIEDEBURG/MARX: 15 Betriebe stellen ihre Leistungen vor

Anzeige

Die Taufe ist keine Frage des Alters

Ein Teil der Gemeinschaft sein: Verbundenheit lässt sich auf vielfältige Art und Weise ausdrücken. Ob Freundschaft oder Beitritt zu einem Verein – am Anfang steht stets die An- ...

Neues Gesicht im Jugendzentrum

„Es hat sofort gepasst und war die absolut richtige Entscheidung“, sagt Joana Schenk mit einem Lächeln. Seit dem 1. Februar komplettiert sie das Team des Jugendzentrums Weberei in ...

Große Spende lässt langgehegte Wünsche in Erfüllung gehen

Spende anstelle von Präsent: Dieses Motto hat das Bockhorner Unternehmen Eilers Zementestrich anlässlich der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Firma ausgegeben. Anstelle von ...

SCORE TANKSTELLEN: TRADITION IN VERBINDUNG MIT ZUKUNFTSFÄHIGER INNOVATION

Anzeige

Dokufilm über Franz Radziwill

Der Dokumentarfilm Konsequent Inkonsequent – Der Maler Franz Radziwill (1995) lädt dazu ein, Radziwill in zahlreichen Interviews aus Sicht der ihm nahestehenden Menschen kennenzulernen. ...

Große Zeitreise in die Straßenkreuzer-Ära

Wer eine Zeitreise durch rund 150 Jahre Mobilitätsgeschichte unternehmen möchte, hat dazu am zweiten Juni-Wochenende in Bockhorn Gelegenheit: Der mittlerweile 40. Oldtimermarkt lädt ...

Sicher von A nach B kommen

Im Jahr 2019 wurden auf Initiative der Ideenschmiede Jade mehrere Mitfahrerbänke im Gemeindegebiet aufgestellt. Die Idee dahinter: Um das schmale Angebot an öffentlichem Nahverkehr im ...

E-CENTER DÖRING: Markt erstrahlt in neuem Gewand

Anzeige

Mehr Freiraum für Vierbeiner

Die Fraktion Grüne/FDP unterstützt die Forderung der Agenda-Gruppe nach einer Hundefreilauffläche in Varel. „Es ist wichtig, dass wir als Stadt die Bedürfnisse aller ...