Elsflether Kapitän nimmt Seeschifffahrt in die Pflicht

Artikel vom 23.01.2023

Evelyn Eischeid

Wie kann die Schifffahrtsbranche dem Klimawandel entgegenwirken? Kapitän Johannes Reifig hielt darüber einen Vortrag. Bild: Evelyn Eischeid

Der Elsflether Kapitän Johannes Reifig hat bei einem Vortragsabend des Nautischen Vereins Niedersachsen in Elsfleth referiert. Im Mittelpunkt stand dabei der Klimawandel.

Beim ersten Vortragsabend des Nautischen Vereins Niedersachsen im Restaurant Kogge berichtete Johannes Reifig, Elsflether Kapitän und Präsident des Schulschiffvereins „Großherzogin Elisabeth“, wie Klimakrise und Schifffahrt unter einen Hut zu bringen sind. Ob das Ziel der Begrenzung von 1,5 Grad Erderwärmung bis zum Jahr 2100 aber erreicht werden kann, ist laut dem Kapitän fraglich. „Auch die internationale Seeschifffahrt hat zur Emissionsverminderung ihren Beitrag zu leisten“, sagt der Kapitän.

Bisherige Entwicklung

Im Rückblick umriss der Referent die bisherige Entwicklung in der Bekämpfung der Treibhausgase. In der Gesamtheit der Emissionen sei die internationale Seeschifffahrt zwar nur mit zwei Prozent aufgelistet, dennoch sei die Branche inzwischen an einem Punkt angelangt, bei dem alles angegangen werden müsse, was im Bereich des Möglichen liegt.

Die schädlichen Emissionen von Schiffen kommen unter anderem aus den Abgasen von Verbrennungsanlagen, Schiffsmotoren und CO2 -Abgasen von Kesseln. Nach der Ermittlung der weltweiten Emissionsmengen will die Imo (International Maritime Organization) eine Reduzierung der Treibhausgase von Schiffen im Vergleich zu den Werten in 2018 um mindestens 50 Prozent erreichen.

Ende des Jahrhunderts sollte zunächst das Null-Emissions-Ziel erreicht werden, inzwischen strebt die Imo dieses Ziel bereits für 2050 an. Seit November 2022 gelten die Imo-Verordnungen zur CO2 -Intensität. Anfang 2023 trat mit der CII-Regulierung (Carbon Intensity Indicator) ein Indikator in Kraft, der die Energieeffizienzbelastung eines Schiffes im Hinblick auf die Emissionen angibt. Er gilt für alle Frachtschiffe über 5000 BRZ (Bruttoraumzahl), die international verkehren, so wie sie in den Vorschriften von Marpol (Übereinkommen zum Schutz der Meeresumwelt) beschrieben sind.

Steigende Kosten

Die Regelungen sollen für die gesamte fahrende Welthandelsflotte gelten – das sind derzeit über 50 000 Seeschiffe. „Festzustellen ist, dass die Reduzierungsmaßnahmen verschiedenster Art für die meisten Schiffe eine Teuerung bedeuten. Lange Seereisen, langsame Geschwindigkeiten, kurze Hafenzeiten, die Nutzung alternativer Brennstoffe und die Verwendung von Landstrom steigern die Kosten. Sie können aber bei der Erreichung der Ziele helfen“, sagt Reifig. Auch der EU-Beschluss, Schiffe in den europäischen Emissionshandel zu integrieren, könne die Emissionen reduzieren.

Die geplanten Maßnahmen der CII-Regulierung wurde vom Verband Deutscher Reeder als Kampf gegen den Klimawandel zwar begrüßt, allerdings stellen manche diese Regulierung auch massiv in Frage. „Alles in allem bleiben noch sehr viele Fragezeichen“, sagt Reifig.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Anton Essmann baut Beats für namhafte Deutschrapper wie Olexesh und Yin Kalle

Anton Essmann aus Nordenham verdient sein Geld mit Musik: Als „OG Tonez“ baute er schon Beats für Rapper wie Olexesh und Yin Kalle. So hat er sich in der Szene einen Namen ...

Kinderschutzbund in Brake alarmiert – Ängste und Unsicherheiten nehmen zu

Der Beratungsbedarf beim Kinderschutzbund Brake ist gestiegen, das geht aus der Jahresbilanz hervor. Die Zahl der Hilfesuchenden stieg von 282 im Jahr 2022 auf 308 im Jahr 2023. Brake - Der ...

Französische Azubis erweitern Metallkenntnisse in Wesermarsch-Betrieben

Sechs französische Metallarbeiter-Azubis erweiterten ihre Kenntnisse in der Wesermarsch. Das Erasmus Austauschprogramm ermöglichte ihnen den Einblick in drei lokale ...

So viel mehr als nur 3000 Schritte – Gruppe bietet Geselligkeit und Bewegung

Jeden Donnerstag treffen sich Senioren in Elsfleth zum gemeinsamen Spaziergang. Die Gruppe „3000 Schritte für die Gesundheit“ fördert Bewegung und Geselligkeit. Zum Programm ...

Wie geht es weiter mit dem Christophorus-Haus in Brake?

Wo liegen die Gründe für die Insolvenz beim Christophorus-Haus, gibt es einen Zusammenhang mit den Problemen bei der Diakonie Oldenburg? Und wie geht es für Bewohner, Kunden und ...

Mit dem Nordseeflitzer in Butjadingen und umzu auf Entdeckungstour

Urlauber und Einheimische in Butjadingen können nun die Region völlig CO?-neutral erkunden. Möglich ist das mit den Nordseeflitzern. Für Besitzer der Gästekarte ist das ...

Brake setzt starkes Zeichen gegen Rechtsextremismus

Etwa 800 Teilnehmende setzten bei Kundgebung und Demonstrationszug in Brake ein Zeichen für Demokratie und Vielfalt. Die Veranstaltung begann mit einer Kundgebung auf dem Parkplatz vor dem ...

3000 Teilnehmer bei Versammlung und Videodreh auf Deichbrand-Gelände

Mit 2000 Teilnehmern und 200 Fahrzeugen hatten die Organisatoren um Landwirt Egbert Buiter aus Butjadingen auf dem Deichbrand-Gelände gerechnet. Der Andrang beim Videodreh der Vareler Band ...

Noch mehr neue Jobs bei Airbus in Nordenham

Die Flugzeugindustrie boomt: Angesichts der vollen Auftragsbücher schraubt Airbus die Produktionsraten hoch. Am Standort Nordenham entstehen noch mehr neue Arbeitsplätze. Nordenham - ...

„Auf unsere Probleme aufmerksam machen“ – Fischer demonstrieren in Fedderwardersiel

Eine spontane Demonstration der Fischer fand am Sonntagnachmittag im Fedderwardersieler Hafen statt. Mit Mahnfeuern solidarisierten sie sich mit den Landwirten – doch sie haben auch ihre ...

Gewalt kann jede Frau treffen

Jeden Tag werden Frauen Opfer von Gewalt – auch in der Wesermarsch. Der Aktionstag am 25. November soll aufrütteln. Wesermarsch - Jährlich findet am 25. November der ...