Fähre als Ersatz für Huntebrücke in Oldenburg nicht in Sicht

Artikel vom 25.01.2023

Patrick Buck

Die Hunte im Bereich von Iprump: Es gibt den Vorschlag, in diesem Bereich eine kleine Fährverbindung für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen. Bild: Torsten von Reeken

Der Abriss der Huntebrücke in Oldenburg soll 2023 beginnen. Damit fällt auch eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer weg. Was ist aus der Idee geworden, per Fähre eine Alternative zu schaffen?

Voraussichtlich Ende dieses Jahres beginnt der Abriss der Autobahnbrücke an der A29 über die Hunte. Sie wird neu gebaut. Dadurch fällt auch für Fußgänger und Radfahrer für mehrere Jahre eine Möglichkeit weg, in diesem Bereich die Hunte zu überqueren. Denn unterhalb der Fahrbahn verläuft ein Fuß- und Radweg. Die nächsten Querung gibt es erst wieder in der Innenstadt oder in Huntebrück. Erst nach Fertigstellung der Brücke – frühestens Ende 2028 – wird an der Huntebrücke wieder ein Angebot für Fußgänger und Radfahrer geben.

Bereits im Jahr 2020 hatten daher Martin Aßmus und Wolfgang Grahl über die SPD-Ratsfraktion die Idee in den Verkehrsausschuss eingebracht, mit einer Fährverbindung eine Alternative zu schaffen. Die könnte auch dauerhaft die vorhandene Freizeitroute attraktiver machen, so die Argumentation. Vorgeschlagen war die Verbindung zwischen Siel Pandsgraben und Iprump, das zur Gemeinde Hude gehört.

Im Ausschuss gab es zumindest mehrheitliches Wohlwollen für die Idee. Auch eine erste Abfrage in Hude erbrachte laut Stadtverwaltung die Auskunft, dass grundsätzlich Interesse bestehe und es zudem die Bereitschaft gebe, sich an den Kosten der Untersuchung der Machbarkeit und eines gegebenenfalls späteren Betriebs zu beteiligen. Im März 2021 schlug die Verwaltung daher vor, für rund 5000 Euro ein Planungsbüro mit der Machbarkeitsprüfung zu beauftragen, was von der Politik mehrheitlich gutgeheißen wurde.

Seitdem ist es still geworden um die Idee. Auf Anfrage heißt es von Stadtsprecherin Juliana Goldbeck: „Das Gutachten wurde bislang noch nicht in Auftrag gegeben, da größere Projekte, insbesondere der Mobilitätsplan, der im selben Zeitraum beschlossen wurde, Vorrang hatten.“ Das Thema stehe aber weiterhin auf der Agenda und werde in diesem Jahr weiterverfolgt. Ein Gutachten zur Machbarkeit werde auf jeden Fall kommen. Eine mögliche Umsetzung vor Beginn der Abrissarbeiten an der Huntebrücke ist damit allerdings so gut wie ausgeschlossen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Polizei sucht nach Überfall in Oldenburg mit Hubschrauber nach Tätern

Zwei bewaffnete Männer dringen in einen Kiosk in Oldenburg-Eversten ein und rauben Geld aus der Kasse. Die Polizei setzt einen Hubschrauber ein, um die Täter zu finden – doch ...

WOHNPARK AM DEICH: Wohnpark am Deich

Anzeige

Mit starkem Zeichen den Helfern helfen

Komme ich heute gesund von der Arbeit? Das müssen sich Einsatzkräfte in den Rettunsgdiensten und Feuerwehrleute in Oldenburg immer häufiger fragen. Sie werden als Helfer Opfer von ...

Mit mehr als 300 km/h gefilmt – Oldenburger sorgt mit Raser- und Autoposer-Videos für Aufsehen

Der Instagrammer „nachtschatten_qv“ dokumentiert in seinen Videos rasante Fahrten in Oldenburg und umzu. Er zeigt auch die Treffpunkte der Autoposer-Szene. Warum die Polizei keine ...

Kanalisation in Oldenburg wurde versehentlich zu tief verlegt – Baufirma muss Fehler korrigieren

In der Flötenstraße in Oldenburg ist ein Regenwasserkanal zu tief verlegt worden. Die erneute Straßensperrung ärgert die Ohmsteder. Oldenburg - Eine Hinweisgeberin aus ...

VOLKSWAGEN TAIGO BEI SCHMIDT + KOCH: Entdecken Sie den Volkswagen Taigo

Anzeige

„Kunden kehren zurück in die Innenstadt“

Die Stadt baut sich aus zahlreichen Messwerten eine Art „Fieberthermometer für die Innenstadt“, um die City vital zu halten. Hier sind die Zahlen. Oldenburg - Die Oldenburger ...

K.O.-Tropfen-Verdacht in Osternburger Diskothek

Über Schwindel und Übelkeit klagten mehrere Gäste auf einer Feier in der Oldenburger Diskothek Alhambra. Der K.-O-Tropfen-Test schlug an. Die Polizei sucht Zeugen. Oldenburg - In ...

Mehr OPs und kürzere Verweildauer – EV schafft Steigerung der Patientenzahlen

Das Evangelische Krankenhaus Oldenburg hat keinen Träger, der es finanziell stützt, wenn die Bilanz nicht stimmt. Doch die Krankenhausfinanzierung deckt die Kosten nicht. Die ...

„DAS BETT“ SCHENKT IHNEN LEBENSQUALITÄT: „Wir haben das Bett nicht neu erfunden, aber grandios verbessert“

Anzeige

„Wir müssen weg von der Debatte um den Gender Pay Gap“

Warum der bereinigte Gender Pay Gap wenig aussagt, wie Algorithmen veraltete Rollenbilder zementieren und was passieren müsste, damit Frauen gleichberechtigt verdienen, erklärt die Autorin ...

In dieser Grundschule lernen alle gemeinsam

Vier Lerndörfer für acht Klassen: Die neue Grundschule auf dem Fliegerhorst wird ziemlich anders aussehen, als gewohnt. Auch das klassische „Sitzenbleiben“ wird es dort nicht ...

Diakonisches Werk Oldenburg ruft um Hilfe

Die Diakonie kämpft mit wirtschaftlichen Problemen. Bereits zwei Einrichtungen mussten Insolvenz anmelden. Ein Defizit im vergangenen Jahr musste durch den Notverkauf der Zentrale gestopft ...

EVANGELISCHE KIRCHE: Alter wertschätzen lernen: „Am Ende stehen wir immer vor einem reichen Leben“

Anzeige

17.000 Menschen setzen in Oldenburg ein starkes Zeichen gegen Rechtsextremismus

Tausende auf dem Oldenburger Schlossplatz, schließlich sogar 17.000 Menschen bei einem Umzug durch die Stadt: Der Protest gegen Rechtsextremismus ist friedlich geblieben – aber ...