Alte Schätze vor kräftigen Farben

Artikel vom 14.03.2023

Jens Milde

Sehr zufrieden mit dem neuen Farbkonzept im Museum sind (von links): Bert Freese, Tim Lorenz, Dr. Jörgen Welp, Hans-Rudolf Mengers, Olaf Meenen, Ma?gorzata Saunders und Timothy Saunders. Bild: Jens Milde 

Frische Farbe im Museum Nordenham: Der Museumsbesuch fühlt sich nach der Neugestaltung ganz anders an als vorher. „Gestalterisch ist das ein großer Schritt nach vorn“, sagt der Museumsleiter.

Eine Investition von 40 000 Euro ist für das Nordenham-Museum keine historische Größenordnung. Gleichwohl markiert das, was in den vergangenen Monaten mit dem Geld gemacht wurde, eine neue Ära. Museumsleiter Dr. Timothy Saunders spricht von einem „wichtigen Moment in der Geschichte des Museums“. Wenn das Haus an diesem Sonnabend, 4. März, wieder seine Tür öffnet, empfängt es den Besucher mit frischen, zum Teil recht kräftigen Farben.

Geldgeber

Die Ersten, die das neue gestaltete Museum zu sehen bekamen, waren am Freitag die Geldgeber für die durchaus mutige Auffrischung. Von der Oldenburgischen Landschaft kam der stellvertretende Geschäftsführer Dr. Jörgen Welp und von der Stiftung Kunst und Kultur der Landessparkasse zu Oldenburg der Geschäftsführer Olaf Meenen. Auch der stellvertretende Chef der Nordenhamer Stadtverwaltung, Bert Freese, und der kommissarische Baudezernent, Tim Lorenz, nahmen die neue Farbgestaltung in Augenschein. Einhellige Meinung: Der Mut zur Farbe hat sich gelohnt.

In Empfang genommen wurden die Gäste von Timothy Saunders und von Hans-Rudolf Mengers, dem Vorsitzenden des Rüstringer Heimatbundes, der das Museum betreibt. Außerdem war Ma?gorzata Saunders dabei. Sie ist nicht nur die Frau des Museumsleiters, sondern auch Grafikerin. Gemeinsam mit dem Nordenhamer Malermeister Stefan Höpken hat sie wertvolle Unterstützung bei der Farbgestaltung geleistet.

Kräftige Farben

Der Wunsch, mehr Farbe ins Museum zu bringen, treibt den Museumsleiter schon seit längerer Zeit um. Nach seinen Worten ist die Zeit, in der Museumswände weiß zu sein hatten, längst vorbei. „In den 90er-Jahren glaubte man, dass weiße Wände am besten geeignet sind, um alte, farbschwache Exponate gut zur Geltung zu bringen“, erläuterte Timothy Saunders. „Inzwischen weiß man, dass blasse Exponate vor kräftigen Farben besser rauskommen.“ Das Fresko „Der Bruderkuss“ im Eingangsbereich des Museums ist für Timothy Saunders ein gutes Beispiel dafür, dass diese Theorie ihre Berechtigung hat. Der kräftige rote Hintergrund ist dem Raum auf dem Lübben-Hof in Schmalenfletherwurp nachempfunden, in dem das Fresko bis 2004 sein Zuhause hatte.

Jeder Raum im Museum hat nun eine andere Farbe. Das gilt auch für das Friesenzimmer. Gleichwohl bildet der Raum, der auch als Trauzimmer genutzt wird, die große Ausnahme. Im ehemaligen Klassenraum wird eine alte Bauernstube nachgebildet. Das Mobiliar ist 200 bis 300 Jahre alt. Nach den Worten von Timothy Saunders waren seinerzeit kräftige Rot- und Grüntöne in Innenräumen vorherrschend. Diese Farben haben nun Einzug gehalten ins Friesenzimmer.

Eingang verlegt

Die Veränderungen im Museum beschränken sich nicht auf das neue Farbkonzept. Der Haupteingang ist von der Nord- auf die Westseite verlegt worden. Hintergrund ist, dass für den Erhalt des Freskos konstante klimatische Bedingungen wichtig sind. Die lassen sich durch die neue Eingangssituation nun viel besser gewährleisten. Im Museum wurde außerdem der Kassentresen verlegt, sodass im Eingangsbereich mehr Platz zur Verfügung steht. Auch für Vortragsveranstaltungen, die dort stattfinden, ist das von Vorteil. Zur Baumaßnahme gehört außerdem eine neue Pflasterung im Außenbereich, die wegen der Verlegung des Haupteingangs erforderlich wurde.

Timothy Saunders ist sich sicher, dass die neue Farbgestaltung den Museumsbesucher emotional viel mehr anspricht. „Der Museumsbesuch ist jetzt mehr kulturelles Erlebnis als Lernerlebnis und hat einen höheren Unterhaltungswert.“


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Warflether setzen in 1. Bundesliga auf Geduld und Kontrolle

Die Männermannschaft der Kanupolo-Abteilung des TuS Warfleth spielt in der 1. Bundesliga. Felix Lawrentz über die Grundlagen, das Team und den bisherigen Saisonverlauf. Warfleth - ...

JUBILÄUM BEI FARBEN CRAMER: Mehr als „nur“ Tapetenwechsel

Anzeige

Farben Cramer in Hohenkirchen feiert 30-Jähriges und präsentiert neugestaltete Räume.

Justin Ehré macht Musik wie sein Vater – nur ganz anders

„Calling your Name“ heißt der zweite Song, den Justin Ehré veröffentlicht hat. Der Titel läuft gerade bei vielen Nordenhamern in Dauerschleife. Nordenham - ...

Deshalb lebt Stefan Jaedtke gern in Nordenham

Soziale Vernetzung, kurze Wege und Beschaulichkeit: Jahnhallen-Chef Stefan Jaedtke sagt: „In Nordenham kann man ein gutes Leben führen“ Nordenham - Stefan Jaedtke alias Yeti ...

Anton Essmann baut Beats für namhafte Deutschrapper wie Olexesh und Yin Kalle

Anton Essmann aus Nordenham verdient sein Geld mit Musik: Als „OG Tonez“ baute er schon Beats für Rapper wie Olexesh und Yin Kalle. So hat er sich in der Szene einen Namen ...

WOHNPARK AM DEICH: Wohnpark am Deich

Anzeige

Kinderschutzbund in Brake alarmiert – Ängste und Unsicherheiten nehmen zu

Der Beratungsbedarf beim Kinderschutzbund Brake ist gestiegen, das geht aus der Jahresbilanz hervor. Die Zahl der Hilfesuchenden stieg von 282 im Jahr 2022 auf 308 im Jahr 2023. Brake - Der ...

Französische Azubis erweitern Metallkenntnisse in Wesermarsch-Betrieben

Sechs französische Metallarbeiter-Azubis erweiterten ihre Kenntnisse in der Wesermarsch. Das Erasmus Austauschprogramm ermöglichte ihnen den Einblick in drei lokale ...

So viel mehr als nur 3000 Schritte – Gruppe bietet Geselligkeit und Bewegung

Jeden Donnerstag treffen sich Senioren in Elsfleth zum gemeinsamen Spaziergang. Die Gruppe „3000 Schritte für die Gesundheit“ fördert Bewegung und Geselligkeit. Zum Programm ...

VOLKSWAGEN TAIGO BEI SCHMIDT + KOCH: Entdecken Sie den Volkswagen Taigo

Anzeige

Wie geht es weiter mit dem Christophorus-Haus in Brake?

Wo liegen die Gründe für die Insolvenz beim Christophorus-Haus, gibt es einen Zusammenhang mit den Problemen bei der Diakonie Oldenburg? Und wie geht es für Bewohner, Kunden und ...

Mit dem Nordseeflitzer in Butjadingen und umzu auf Entdeckungstour

Urlauber und Einheimische in Butjadingen können nun die Region völlig CO?-neutral erkunden. Möglich ist das mit den Nordseeflitzern. Für Besitzer der Gästekarte ist das ...

Brake setzt starkes Zeichen gegen Rechtsextremismus

Etwa 800 Teilnehmende setzten bei Kundgebung und Demonstrationszug in Brake ein Zeichen für Demokratie und Vielfalt. Die Veranstaltung begann mit einer Kundgebung auf dem Parkplatz vor dem ...

„DAS BETT“ SCHENKT IHNEN LEBENSQUALITÄT: „Wir haben das Bett nicht neu erfunden, aber grandios verbessert“

Anzeige

3000 Teilnehmer bei Versammlung und Videodreh auf Deichbrand-Gelände

Mit 2000 Teilnehmern und 200 Fahrzeugen hatten die Organisatoren um Landwirt Egbert Buiter aus Butjadingen auf dem Deichbrand-Gelände gerechnet. Der Andrang beim Videodreh der Vareler Band ...