Ins Kino, ins Theater oder zum Konzert, auch wenn das Geld fehlt

Artikel vom 05.10.2023

Markus Minten

Vorsitzender Helmut Scherbeitz und Geschäftsführerin Mareike Urfels freuen sich über das eigene Büro der Kulturtafel am Stau 35-37. Bild: Kulturtafel Oldenburg 

Die Kulturtafel Oldenburg engagiert sich durch die telefonische Vermittlung kostenloser Eintrittskarten für die kulturelle Teilhabe von Menschen mit wenig Geld. Dabei freut sie sich selbst über weitere Hilfe.

Oldenburg - Es sind schon ganz beeindruckende Zahlen: Fast 800 registrierte Kulturgäste und deren Familien hat die Oldenburger Kulturtafel in ihrer Kartei, darunter mehr als 200 Kinder. Und auch die 4000 vermittelten Karten sind schon ganz beachtlich. Allerdings übersteige die Nachfrage das Angebot um ein Vielfaches, sagt Helmut Scherbeitz. Der frühere langjährige Geschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung engagiert sich in seinem Ruhestand als Vorsitzender der Einrichtung, die in diesem Jahr ihr dreijähriges Bestehen feiert. Er folgt auf den Initiator Dr. Hermann Klasen.

Deckt die Oldenburger Tafel vor allem den Grundbedarf an Nahrungsmitteln und Dingen des täglichen Lebens, hat sich die Kulturtafel dasselbe für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben auf die Fahne geschrieben. „Ob Theater, Museum oder Sport – wir sind für die Menschen ohne ausreichende Finanzmittel ein wichtiger Faktor. Wir vermitteln ehrenamtlich gespendete Karten und Teilnahmeberechtigungen.“

Ehrenamtliche Helfer

Geschultert wird die Kartenvermittlung von sechs Ehrenamtlichen, die laufend in der Vermittlung aktiv sind, sowie fünf weiteren Helfern. Lediglich Geschäftsführerin Mareike Urfels ist fest angestellt. Sie organisieren und verwalten die Angebote und nehmen die Wünsche der Kulturgäste entgegen. Eine „Gerechtigkeitsberechnung“ sorgt dafür, dass die Karten und Teilnahmeberechtigungen gleichmäßig verteilt werden.

Die Karten für die Vermittlung gehen von 70 Kulturpartnerschaften ein, die regelmäßig Plätze spenden. Elf externe Anmeldestellen bei Sozialträgern unterstützen und vereinfachen eine Anmeldung als berechtigter Gast. Die Anzahl gespendeter Karten, die auch von Privatpersonen gespendet werden, steigt seit der Gründung zwar kontinuierlich an. Die Zahlen machen aber auch deutlich: Rechnerisch kann jeder registrierte Nutzer bisher maximal fünf Angebote im Jahr nutzen – und das beinhaltet Theaterabende ebenso wie einen Kinobesuch oder einen Sportkurs.

Spender willkommen

Scherbeitz sieht hier noch deutlich Luft nach oben und hofft auf weitere Partner sowie private Karten-, Zeit- oder Geldspenden über den eigenen Förderkreis der Kulturtafel Oldenburg.

Die Anmeldung als Kulturgast ist direkt über die Initiative, deren Website oder eine externe Anmeldestelle, wie beispielsweise die Oldenburger Tafel oder die Sozialberatung der Caritas Oldenburg, möglich. Finanziell ermöglicht wird die Initiative von der Claus-Hüppe Stiftung und der EWE.

Im Sommer 2020 in Oldenburg gestartet, war die Kulturtafel Oldenburg bisher zu Gast im Haus der Stiftungen in der Osterstraße. Nun hat sie ein eigenes Büro am Stau 35-37 bezogen. Das ermöglicht es der gemeinnützigen Initiative, die stetig wächst, die Öffnungszeiten zu erweitern und auch vor Ort ausführlicher zu beraten. In der Regel sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter vormittags zu erreichen. Scherbeitz rät dazu, sich vorab telefonisch zu melden.

Weitere Informationen gibt es per Mail an info@kulturtafel-oldenburg.de, telefonisch unter 0441/35027606 sowie über die Website


 

Der Nordlicht Newsletter

Jede Woche Freitag für Euch!

Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere interessante Artikel

Schwerstkranke Mattea erfährt Welle der Hilfsbereitschaft

Eine Welle der Spendenbereitschaft hat Karina Bunke erreicht: Fast 36000 Euro sind zusammengekommen, um das behindertengerechte Fahrzeug für ihre elfjährige Tochter zu ...

JUNGES TEAM FÜHRT „ENTRYO“ IN WIESMOOR: Mehr als ein klassisches Maklerbüro

Anzeige

Über die Demenz-App finden Angehörige zueinander

Demenzkranke und ihre Angehörigen driften oft in die Isolation und Einsamkeit. Die Demenz-App Oldenburg ermöglicht ihnen den Zugang zu Gleichgesinnten und Veranstaltungen. Oldenburg - ...

Die meisten Spielplätze im Landkreis Leer sind nicht inklusiv

Auch wenn Spielplätze heute meist aufwendiger gestaltet werden als früher: Ein Spielplatzgestalter erklärt, warum die meisten Spielplätze im Landkreis Leer nicht inklusiv ...

Mann vergeht sich an Pferd – Verband fordert härtere Strafen für Übergriffe auf Tiere

Selten werden die Fälle bekannt, doch es gibt sie. Erst kürzlich verging sich ein Mann im Nordwesten an einem Pferd und musste sich vor Gericht verantworten. Was Experten zum Thema ...

BAUMESSE BEIM UNTERNEHMEN MEYERHOLZ IN FRIEDEBURG/MARX: 15 Betriebe stellen ihre Leistungen vor

Anzeige

Ist der Traum vom Eigenheim noch finanzierbar?

Häuser in Varel, Zetel und Bockhorn sind günstiger geworden, doch die Zinsen für Kredite sind weiterhin hoch. Wie lässt sich ein Kredit da finanzieren? Ist mieten sinnvoller? Wir ...

EWE erhöht in der Grundversorgung Preise für Strom und Gas

Die EWE erhöht zum 1. April in der Grundversorgung die Preise für Strom und Gas. Wie der Energiekonzern das begründet. Oldenburg - Der Oldenburger Energieversorger EWE ...

Stalking – Warum sich Staatsanwälte und Richter damit schwertun

Als Anwalt für Opferrechte erlebt Steffen Hörning die Angst von Stalking-Opfern jeden Tag. Was er aufseiten der Justiz vermisst, erklärt der Landesvorsitzende vom Weißen Ring im ...

SCORE TANKSTELLEN: TRADITION IN VERBINDUNG MIT ZUKUNFTSFÄHIGER INNOVATION

Anzeige

Immer häufiger auch Menschen mit Vollzeit-Job in finanziellen Schwierigkeiten

Im Nordwesten ist die Zahl der Privatinsolvenzen 2023 deutlich gestiegen. Schuldnerberater sehen mit Sorge, dass immer häufiger Menschen mit einem Vollzeit-Job in finanzielle Schwierigkeiten ...

„Die AfD suggeriert eine heile Welt, die es so nie gegeben hat“

„Ostfriesland steht zusammen - Demokratie schützen“ - unter diesem Motto steht eine Demonstration, die am Samstag vor dem Rathaus stattfinden soll. Wie wichtig ihm das ist, sagt der ...

Wie Sabine Joyce auswanderte, um den amerikanischen Traum zu leben

Der „American Dream“ ist für Sabine Joyce wahr geworden. 1960 ist die Zwischenahnerin als junge Frau in die USA ausgewandert und hat dort viel erreicht. Ihre Geschichte wird sogar im ...

E-CENTER DÖRING: Markt erstrahlt in neuem Gewand

Anzeige

Stammzellenspender für Linsweger Ortsbrandmeister gefunden

Die gute Nachricht wurde zum Wochenende bekannt: Der an Leukämie erkrankte Linsweger Ortsbrandmeister hat einen Stammzellenspender gefunden. Die Feuerwehr meldet sich mit emotionalen ...

Der Nordlicht Newsletter

Jede Woche Freitag für Euch!

Jetzt zum Newsletter anmelden

Alle Events & Termine der Region