Hier trägt sich komisches zu...

Artikel vom 17.12.2021

Der Fotograf hätte sich aber wirklich mal mehr Mühe geben kann, nun denn...

Das ist meine Familie: v.l. mein Bruder Lumpi, meine Tante Sissy, Oma, meine Mama Lizzy und ich.

Moin, moin,

ich mal wieder. Etwas früher als sonst, aber ich muss unbedingt etwas loswerden.  

Meine Familie ist seit ein paar Wochen in heller Aufregung. Ich verstehe noch nicht so recht warum, habe aber irgendwas von Weihnachten und Silvester gehört und seitdem frage ich mich, wovon sie da reden.

Und nicht nur das. Das Haus meiner Familie sieht auch auf einmal so verändert aus, überall Lichter und es wurde so ein komischer, dicker Mann aufgestellt. Er trägt rote Sachen, hat weiße Haare und einen ganz langen Bart. Komischer Kauz. Muss man den kennen? Scheint auf jeden Fall ein wichtiger Typ zu sein, denn ich sehe hier viele Radfahrer, die seine Mütze tragen. Hm, ein Hipster oder ein Influencer?

Naja, vielleicht stellt mir den ja mal irgendwann mal jemand vor. Sofern ich denn auch Zeit habe, denn ihr wisst ja, ich hab viel zu tun. Wir hatten vor einigen Tagen mal wieder Besuch, allerdings war der nicht für mich, sondern für meine Mama und meine Oma. Die haben ein bisschen „Beauty“ gemacht, wie sie es immer nennen. Ihnen wurden die Kufen geschliffen, also voll die Pediküre. Klingt für euch bestimmt ganz entspannt, aber hey, bei Kühen ist das schon eine aufwendigere Nummer als bei euch Menschen. Da kommt extra ein Klauenpfleger mit einem Behandlungsstand.
 

Sieht gefährlich aus, aber wer schön sein will muss leiden, oder wie war das?Sieht gefährlich aus, aber wer schön sein will muss leiden, oder wie war das? 

 
Da wir Highlands in dieser Gegend jedoch nicht so weit verbreitet sind, gibt es für uns keinen eigenen Behandlungsstand, sondern lediglich einen für Milchkühe. Anfangs waren alle besorgt, ob wir da überhaupt reinpassen, wegen unserer riesigen Hörner. Wie ihr wisst, haben Milchkühe die nicht. Aber es hat zum Glück alles gepasst. Anschließend werden dann die Beine nacheinander hochgezogen und dann geht’s ran. Es wird geflext, kein Witz. Ja, ihr habt richtig gelesen, flexen. Klingt brutal, ist es aber nicht. Meine Mama meint, dass dies überhaupt nicht wehtut. Eher das Gegenteil sei der Fall. Sie sagt immer, es kribbele ein wenig. Nach den Füßen kommen dann die Hörner dran, denn auch die müssen etwas kürzer gemacht werden, damit sich keiner verletzt. Insbesondere wir sollen uns nicht verletzten. Meine Mama und Oma finden das immer absolut klasse. Bei mir und meinem Bruder muss man dies jedoch noch nicht machen, unsere Hörner sind noch nicht so groß und unsere Klauen auch noch nicht „fällig“.

Schade eigentlich, aber ich bin eh viel zu beschäftigt damit herauszufinden, wer dieser kuschelige Vierbeiner ist, der immer vor meiner Nase herumrennt und mein geliebtes trockenes Brot wegfrisst. Ich muss nun aber auch wieder los und herausfinden, was es mit diesem Weihnachten auf sich hat, sobald ich mehr weiß, melde ich mich zurück. Vorher soll ich allerdings noch folgendes ausrichten, auch wenn ich keine Ahnung habe, weshalb eigentlich, aber nun gut, BITTE SCHÖN:

 

Meine Familie und ich wünschen allen ein bezauberndes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt alle gesund!  

 

In diesem Sinne Muuuhhh und bis zum nächsten Mal!

 

Eure Lotti

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker