Brummiland spendiert 21.000 Schutzmasken

Bürgermeister Dr. Arno Schilling (r.) und Carsten Meyer(l.), Leiter der Bauverwaltung und Wirtschaftsförderung, nahmen die Masken von Geschäftsführer Manfred Baer (2.v.r.) und Carsten Lakies (2.v.l.), Verkaufsleiter Masken, entgegen. Foto: Gemeinde

Bad Zwischenahn (red). Ein Tag der offenen Tür, Angebote oder Aktionen – damit präsentieren sich neue Unternehmen normalerweise in einem Ort. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie ist so etwas nicht möglich. Mit einem außergewöhnlichen „Antrittsgeschenk“ stellt sich daher jetzt das Unternehmen Brummiland in der Gemeinde Bad Zwischenahn auf besonders positive Weise vor: Geschäftsführer Manfred Baer übergab jetzt 21.000 Atemschutzmasken an Bürgermeister Dr. Arno Schilling, die für einen guten Zweck verwendet werden sollen. „Über unsere Firmengruppe haben wir einige Hunderttausend Atemschutzmasken bestellt und möchten gerne einige für den guten Zweck verschenken“, erläuterte Manfred Baer sein Angebot.

Brummiland hat im Februar eine Niederlassung in der Bertha-Benz-Straße 3 im Gewerbegebiet „Ostseite Feldlinie“ in Kayhauserfeld eröffnet. Neben einer Lkw-Werkstatt gehört auch eine Waschanlage für die professionelle Außen- und Innenreinigung von Lkw, Transportern, Bussen, Wohnwagen etc. zum Dienstleistungsangebot. Ab Frühjahr sollte auch ein von Rolf Bley geführtes Fahrer-Bistro für alle Besucher geöffnet sein, aber das muss aufgrund der Corona-Beschränkungen noch etwas warten. Da man in der Unternehmensgruppe bei der Bestellung der Schutzmasken für die eigenen Mitarbeiter festgestellt habe, wie schwierig das ist, habe man den Plan, ab dem 3. Quartal 2020 in Bad Zwischenahn selbst welche zu produzieren. Zurzeit verkauft das Unternehmen auch in China gekaufte Masken unter https://www.brummiland.de/maske-24 an Gewerbe, Industrie, Einzelhandel, Praxen und Kliniken - ab Mitte Mai auch an Privat.

„Schutzmasken sind inzwischen ein begehrter Artikel und in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zur Minderung der Infektionsgefahr stark nachgefragt. Wir werden in der nächsten Zeit zur Eindämmung der Pandemie noch häufig auf diese Schutzmöglichkeit zurückgreifen müssen. Daher vielen Dank für Ihre Initiative und für das Antrittsgeschenk“, nahm Bürgermeister Dr. Arno Schilling die Kartons gerne entgegen.

Wo die Atemschutzmasken zum Einsatz kommen, stand bei der Übergabe noch nicht endgültig fest. Aber die Rathausmitarbeiterinnen im Bürgerbüro mit viel Kundenkontakt und die Schulen sollen auf jeden Fall bedacht werden.


 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

A20: Kritik an gestiegenen Kosten

AMMERLAND – Der Weiterbau der Küstenautobahn A?20 in Schleswig-Holstein und Niedersachsen könnte sich einer Studie zufolge so drastisch verteuern, dass das Großprojekt aus Sicht ...

THW-Logistik aus Westerstede

WESTERSTEDE – Rund 83 Millionen Menschen leben in Deutschland. Etwa 20,7 Millionen davon sollen künftig im Katastrophenfall mit Hilfsgütern aus einem Logistik-Zentrum versorgt werden, ...

So gelingt der Heimunterricht ohne Stress

BAD ZWISCHENAHN – Lernen zu Hause, statt in der Schule. Für die meisten Kinder im Ammerland ist das gerade wieder der Alltag. Und es sorgt für Stress – bei Eltern wie Kindern. ...

Der erste Pieks im Ammerland

AMMERLAND – Kaum hatten die beiden Impfteams von DRK und Johannitern ihre Utensilien aufgebaut, da saß Ilse Roßkamp bereits auf dem Impfstuhl. Die Mitarbeiterin der Senioren- und ...