Falsche Gasabrechnung wird zu unendlicher Geschichte

Artikel vom 04.11.2022

Marlis Stein

Mit einer falschen Gasabrechnung fing alles an: Es brauchte mehr als ein Jahr, bis Karl-Heinz Broesamle aus Edewecht seine Angelegenheit mit der EWE klären konnte. Bild: Marlis Stein

Mit einer fehlerhaften Gasabrechnung fing alles an. Es folgten Missverständnisse und Mahnungen. Mehr als ein Jahr dauerte es, bis Karl-Heinz Broesamle aus Edewecht den Fall mit der EWE klären konnte.

Karl-Heinz Broesamle ist frustriert: „Ich weiß bei der EWE nicht mehr, wo und wie ich mich melden soll.“ Auf eine fehlerhafte Gasabrechnung und erfolglose Kontaktversuche folgten Missverständnisse, Mahnungen und viele Briefe. Mehr als ein Jahr dauerte es, bis sich der Fall schließlich auflöste. „Es ist eine unendliche Geschichte mit der EWE.“

Im vergangenen Jahr bekam Broesamle eine Gasabrechnung zugeschickt. „Es wurde ein zu hoher Verbrauch attestiert.“ Er wollte die Angelegenheit klären, versuchte es per Telefon und vor Ort in Oldenburg und Westerstede. Die Antwort sei immer dieselbe gewesen: „Man würde sich darum kümmern.“ Doch es passierte nichts.

Zahlungen eingestellt

Um seinem Anliegen mehr Druck zu verleihen, stellte Broesamle im Oktober 2021 schließlich seine Abschlagszahlungen ein. Dann kam eine Antwort, in der die EWE sich entschuldigte. Es folgte ein weiterer Schriftwechsel, die Situation klärte sich. Broesamle bat darum, die Abschlagszahlungen wieder einzuziehen und auch die ausgelassenen Monate rückwirkend abzubuchen. Das ist auch geschehen: „Die Abschlagszahlungen wurden wieder regelmäßig von meinem Konto abgebucht.“ Der Edewechter sah damit die Sache als geklärt an.

Doch Monate später, am 1. April, erhielt er eine Mahnung. Wegen vermeintlich nicht gezahlter Abschlagszahlungen forderte die EWE eine Nachzahlung in Höhe von 972 Euro. Broesamle überblickte nicht sofort, dass die Forderung unbegründet war. Er bat daher zunächst um Ratenzahlung. Wieder passierte monatelang nichts, bis schließlich im August die Ratenzahlung bestätigt wurde.

Fall klärt sich

In der Zwischenzeit hatte Broesamle den Fehler erkannt. Er bat um Klärung. Nach weiterem Hin und Her kam dann im Oktober schließlich die schriftliche Bestätigung: Sein Vertragskonto war nicht im Minus. Im Gegenteil: Es wies ein Plus in Höhe einer Abschlagszahlung auf. Alles geklärt also – mehr als ein Jahr nach dem eigentlichen Auslöser. Bis heute irritiert Broesamle, dass im Oktober 2021 sein Sepa-Mandat gelöscht wurde. Trotzdem wurden anschließend die Abschlagszahlungen von seinem Konto wieder abgebucht. Im Februar und im August bekam er Nachricht über seine „neue Bankverbindung“ – obwohl diese sich überhaupt nicht verändert hat. Was aber Broesamle vor allem ärgert: „Bis auf einen Kontakt habe ich es nie geschafft, einen persönlichen Ansprechpartner zu erreichen.“

Das sagt die EWE

Auf eine Anfrage unserer Redaktion räumt die EWE bei diesem Fall Fehler ein: „diverse prozessuale Schnittstellen“ seien nicht richtig zusammengelaufen. „?Dies führte in der Folge zu zeitlichen Verzögerungen mit Blick auf die Kommunikation mit dem Kunden und zu Missverständnissen in Bezug auf den Zahlungsverkehr.“ Die EWE stehe mit dem Kunden in Kontakt und wolle den Sachverhalt mit ihm nochmal persönlich klären. „Wir bedauern den Vorfall außerordentlich.“


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Kunst als Bereicherung der Lebensqualität

Die ausgebildete Fotografin Ilona Behrens hat ihre Leidenschaft für Kunst entdeckt. In der Ausstellung „Zwei Wege“ in der Eisenhütte in Augustfehn können Besucher ihre ...

Exklusiv in Oldenburg: Weber Store wird Hot-Spot für Grillfans aus der Region

Anzeige

Die Leidenschaft fürs Echte und Handgemachte genau das verbindet die Fans eines der beliebtesten Rituale unserer Zeit: das Grillen. Im neuen ...

Schulneubau setzt auf erneuerbare Energien

Wärmepumpe und Photovoltaikanlagen: Der Neubau an der Grund- und Oberschule (GOBS) Friedrichsfehn soll mit erneuerbaren Energien versorgt werden. Davon profitieren auch die ...

Westersteder Winterdorf steht in den Startlöchern

Das Westersteder Winterdorf steht in den Startlöchern. Am 1. Dezember geht es los. Wie die Öffnungszeiten sind, welche Buden es gibt und was ein Glühwein kosten soll, haben wir ...

Fünf Tiny-Häuser sind bald reif für Insel Spiekeroog

Wohnraum ist auf Spiekeroog wie auf den übrigen ostfriesischen Inseln Mangelware. Die Hermann-Lietz-Schule wird nun vom Oldenburger Unternehmen Thiemann und Henkel gebaute Tiny-Holzhäuser ...

Ergotherapie "Am Hafen" baut Kapazitäten aus

Anzeige

Die Ergotherapie-Praxis "Am Hafen" schaut auf ein erfolgreiches erste Jahr zurück. Nach der Eröffnung in November 2021 in den hellen, barrierefreien Räumlichkeiten ...

Ein Leben für die Seemannsmusik

Nach über 40 Jahren ist Schluss: Peter Mittwollen gibt die Leitung des Shanty-Chors Friedrichsfehn ab. Im Gespräch mit der NWZ erinnert sich der 87-Jährige an die Anfänge und an ...

Bildung und Kultur im Grünen

Theater- und Musikabende, Freizeit- und Bildungsangebote für Kinder – Der Verein Jeddeloher Busch möchte sein Angebot erweitern. Dafür braucht das Wäldchen aber eine Wasser- ...

Kürbissteine für Kinderkrebshilfe

Auf dem Wochenmarkt verkaufte der Ortsbürgerverein Tarbarg Kürbis-Desserts. Daran geknüpft ist eine Spendenaktion für die Elterninitiative krebskranker Kinder, für die ...

Die drei Fachkliniken der Diakonie

Anzeige

Die Diakonie im Oldenburger Land bietet an insgesamt drei Standorten medizinische Rehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen an. Durch die ...

Heiligabend hängt in Tange der Haussegen schief

Es ist schon ärgerlich, wenn ausgerechnet zu Heiligabend der Haussegen schief hängt. Um turbulente Weihnachtstage dreht sich alles in der neuen Komödie der Tanger Speelköppel ...

Nachwuchs feiert erfolgreiche Abschlüsse

Freisprechung in Godensholt: Zahlreiche neue Landwirtinnen und Landwirte sowie Landwirtschaftsmeister wurden ins Berufsleben verabschiedet. Bevor die Freisprechung der neuen Landwirte und ...

Wiefelsteder Narren starten in Session

Mit der Rathausstürmung läutet der Wiefelsteder Karnevalsverein „Lachende Bütt“ die Session ein. Was es damit auf sich hat und wann gefeiert wird. Start in die ...

Das Johanneum Wildeshausen - Modernes Krankenhaus und Gesundheitszentrum

Anzeige

Das Krankenhaus Johanneum Wildeshausen ist Lehrkrankenhaus der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und als moderne und leistungsstarke Klinik Kern ...

So wird mit dem neuen Roboter operiert

In der Ammerland-Klinik setzt man jetzt auf roboterbasierte Chirurgie. Doch wie funktioniert das? Die NWZ war live bei einer Operation dabei. Es sieht aus wie in einem Science-Fiction-Film. Eine ...