Faszination – Leidenschaft – Emotionen

Artikel vom 29.11.2021

Rudi Lange

Jörn Kalläne (v.l.) mit Mika Wilken, Auszubildender im 3. Lehrjahr, und dem Gesellen Maik Bild: Rudi Lange

Weit über das Ammerland - bis zu 300 Kilometern - hinaus hat sich Jörn Kalläne mit seinem Fachbetrieb für historische Fahrzeuge seit 2016 im Gewerbegebiet Kayhauserfeld einen besonderen Ruf erarbeitet. Eine über 30jährige Erfahrung und eine Faszination im Umgang mit Autos sind der Grundstein für eine qualitativ hochwertige Teil- und Vollrestaurierung von Young- und Oldtimern. Die Arbeit ist kaum zu schaffen, so gefragt ist der Spezialist. Dauert doch eine komplette Vollrestauration für ein Auto durchschnittlich zwei bis drei Jahre. Instandsetzen und Wiederherstellung von Karosserieteilen sind seine Leidenschaft. Erstklassige Beratung und handwerkliche Ausführung gewährleisten Werterhalt und Wertsteigerung, was zu einer stabilen Kundenbindung führt.

Durch die Zusammenarbeit mit namhaften Spezialisten für Fahrzeugtechnik, Lackierfachbetrieben, Sattlereien in der Region sowie Ersatzteilhändlern weltweit wird das fertige Endprodukt immer zu einer Emotion. Dabei folgt Jörn Kalläne dem Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht. Fast alles ist machbar!“

Komplettes Werkstattangebot in einer Hand

Aber auch die traditionellen Arbeiten einer Werkstatt wie Unfallinstandsetzung aller Fabrikate nach Herstellerrichtlinien, Smart Repair, Austausch der Windschutzscheibe, auf Wunsch Komplettabwicklung mit der Versicherung, TÜV-Vorbereitung/-Abnahmen sowie Sommer- und Winterrädertausch (inkl. Einlagerung) gehören zum Geschäftsfeld des Karosserie-Fachbetriebes.

Schon früh interessierte sich der gebürtige Oldenburger für Technik. Ein Lehrstellenangebot zum KFZ-Mechaniker einer Oldenburger Werkstatt seines Vertrauens zog ihn in die Autobranche. Es folgte die Zusatzausbildung zum Karosseriebauer und damit begann die Faszination für die Oldtimer. Viele Jahre als Bereichsleiter im LKW-lastigen Fahrzeugbau bei Mercedes in Oldenburg dauerte es, ehe Jörn Kalläne sein Netzwerk nutzte und den Sprung in die Selbstständigkeit wagte.

Ausbildungsbetrieb zum Fahrzeugbau-Mechaniker

Heute ist er selbst als erfolgreicher Ausbildungsbetrieb zum Fahrzeugbau-Mechaniker (3.5 Jahre) tätig. Nach einem vorgeschalteten Praktikum wird eine praxisorientierte Ausbildung für die ein bis zwei Lehrlinge pro Jahr gewährleistet. „Leider ist der Beruf noch immer eine Männerdomäne. Zwei talentierte weibliche Lehrlinge haben die Ausbildung nach zwei Jahren abgebrochen, da die körperliche Arbeit zu anstrengend wurde“, erläutert der Karosserie- und Fahrzeugbauermeister die Nachwuchssituation.

Oldtimer erfreuen sich großer Beliebtheit

Für Jörn Kalläne ist das Auto ein Kulturgut, das Geschichte vermittelt. Der Wunsch, nochmal das Auto zu fahren, das man in seiner Jugend gefahren hat, nimmt zu. VW Käfer, Golf GTI oder die Ente werden am Markt stark nachgefragt. Bei exklusiveren Modellen spielt sicherlich auch die Wertanlage eine Rolle. „Die größte Belohnung für einen Oldtimer Fahrer ist aber immer noch das freundliche Grinsen und die staunenden Gesichter der Passanten auf der Straße, auf Messen und Oldtimer-Börsen.“ Kalläne selbst besitzt einige Eyecatcher. Im Alltag fährt er mit Lust und Leidenschaft seinen Mercedes W 107 SL aus dem Jahr 1980.

Zwischenfazit nach fünfjähriger Selbstständigkeit

Beim Zwischenfazit nach fünf Jahren Selbstständigkeit kommt Jörn Kalläne zu einem sehr positiven Ergebnis, und obwohl sein Geschäft aktuell etwa 85 Prozent in der Kernkompetenz Restauration aktiv ist, besteht der Inhaber darauf zu betonen, dass alle ansonsten in einer klassischen Werkstatt anfallenden Dienstleistungen ebenso bei ihm abgerufen werden können.

Der Karosseriebau im Bereich Restauration ist deutlich komplexer als bei der Behebung eines Unfallschadens. Die Autos werden teilweise komplett zerlegt, die Teile katalogisiert und die Aufbereitung vorbereitet. Dabei müssen Ersatzteile weltweit recherchiert und gesucht werden, da eine Bevorratung ökonomisch unsinnig wäre. Als letzte Möglichkeit müssen Teile kreativ angefertigt werden sowie andere Teile gesandstrahlt, lackiert oder neu verchromt werden.

Im Alltag lautet der Einstieg oft: „Was müssen wir machen, damit das Fahrzeug wieder chic wird? Mal kommt der Kunde mit eigenen Vorschlägen, mal ist meine Kreativität und Erfahrung gefragt, um Vorschläge zu unterbreiten.“

Team-Spirit als Basis für höchste Qualität der Restaurationen

Beim Gang durch die Werkstatt war der Team-Spirit sofort zu fühlen. Der Chef hatte sein gesamtes Personal mit dem Autovirus und dem Bestreben nach hoher Qualität infiziert. Nur so sind die perfekten Ergebnisse und der sehr gute Ruf der Firma „Jörn Kalläne“ zu erklären.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Im Aper Wintergarten auf die Welt gekommen

Hausgeburten sind selten geworden: Doch manchmal haben es Kinder, wie der kleine Rashid aus Apen, eilig und sind schneller, als der Rettungswagen kommen kann. Silvester ist für viele Menschen ...

Rechtzeitig die Weichen für 2050 stellen

Die Gemeinde Apen will wissenschaftlich die Einwohnerentwicklung unter die Lupe nehmen lassen. Macht das Sinn? Dazu die Meinung von NWZ-Redakteurin Doris Grove-Mittwede. 2050 – das sind ja ...

Hier werden männliche Küken nicht geschreddert

Seit dem 1. Januar dürfen männliche Küken nicht mehr nach dem Schlüpfen getötet werden. Ein Hofbetreiber aus Bad Zwischenahn will andere Wege finden und dafür auch ...

Aper Dorfladen unter neuer Leitung

Etwas Neues vom Ortsbürgerverein Apen im neuen Jahr: Der Verein gibt seinen Dorfladen ab. Gisela Borgwardt, die ihn übernimmt, gehörte schon zum Dorfladenteam. Für Gisela ...

Billard spielen und auf digitale Schnitzeljagd gehen

Das Westersteder Jugendzentrum ist regelmäßig geöffnet. Die Angebote nutzen Kinder und Jugendliche gerne. Durch Corona fallen immer wieder Veranstaltungen aus, Freizeitangebote ...

Hier gibt es Antipasti und andere Spezialitäten

An der Bahnhofstraße in Bad Zwischenahn gibt es jetzt verschiedene Antipasti und köstliche Spezialitäten. Die Jungunternehmer wollen die „Problemzone“ des Ortes damit ...

Babyrekord in der Ammerland-Klinik

800 Babys in einem Jahr gab es noch nie bei der Geburtshilfe der Ammerland-Klinik. Warum das nicht unbedingt ein Zeichen für einen Corona-Baby-Boom ist. Erneut hat die Geburtshilfe der ...

Schwerkranker Bad Zwischenahner kämpft um seinen Hund Ben

Nach einem Vorfall mit einer Katze hat das Veterinäramt Ben als „gemeingefährlich“ eingestuft - ohne das Tier jemals gesehen zu haben. Das bringt viele Probleme für den ...

Klinik kämpft weiter gegen die Folgen der Pandemie

Die Mutter-Vater-Kind-Klinik in Wiefelstede kämpft weiter gegen die Folgen der Pandemie. Die Auslastung ist auf 50 Prozent beschränkt. Den kompletten Mitarbeiterstab von rund 100 ...

Erste Flüchtlinge kommen in Bad Zwischenahn an

Am Montag sind in Bad Zwischenahn die ersten Busse mit Flüchtlingen vorgefahren. Bis Ende Februar werden bis zu 120 Personen in einer Jugendherberge untergebracht. Im Laufe des Montags sind die ...

Wie sie das Plattdeutsche in die Schulen bringt

Erst konnte sie selbst kein Plattdeutsch sprechen, nur verstehen. Nun ist die Edewechter Lehrerin Katrin Konen-Witzel eine der Vorreiterinnen im Ammerland – mit eigenem Lehrbuch. Es ist ein ...

Warum das Frauen- und Kinderschutzhaus überfällig war

Seit eineinhalb Jahren gibt es das Frauenhaus. Die Einrichtung zeichnet sich durch ein besonderes Wohnkonzept aus - und wurde für das Ammerland und die Wesermarsch wirklich gebraucht. Seit Juli ...

227 Geschenke sorgen für Freude an Weihnachten

Zum elften Mal fand die Wunschbaumaktion in der Gemeinde Rastede statt. Lediglich fünf Geschenke mussten die Organisatoren selbst beschaffen. Das war dank Spenden auch möglich. Auch ...