Hier gibt es Antipasti und andere Spezialitäten

Artikel vom 10.01.2022

Arne Jürgens

Bieten in der Bahnhofstraße Antipasti und andere Spezialitäten an: Geschäftsführer Murat Tecirli und seine Lebensgefährtin Michelle Müller. Bild: Privat

An der Bahnhofstraße in Bad Zwischenahn gibt es jetzt verschiedene Antipasti und köstliche Spezialitäten. Die Jungunternehmer wollen die „Problemzone“ des Ortes damit wiederbeleben.

Zwei Jungunternehmer wollen mit einem frisch renovierten Feinkostladen ihren Teil dazu beitragen, die Bahnhofstraße in Bad Zwischenahn zu beleben. Bereits Mitte Dezember haben Geschäftsführer Murat Tecirli und seine Lebensgefährtin Michelle Müller ihr „Knobi Antipasti“ eröffnet. Dort gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Antipasti, köstlichen Spezialitäten und ab Januar sogar regelmäßig einen warmen Mittagstisch zum Mitnehmen. Geöffnet ist der Laden zwischen 9 und 18 Uhr.

Typisch für Antipasti sind luftgetrockneter Aufschnitt wie Schinken oder Salami, dazu gebratenes, in Olivenöl eingelegtes Gemüse wie Auberginen, Zucchini, Paprika, Pilze sowie marinierte Fische, Meeresfrüchte und pikant belegte, geröstete Brotscheiben.

Einige Monate renoviert

Der 28-jährige Geschäftsführer kommt aus Oldenburg, wo sein Vater und sein Onkel seit 25 Jahren das Sultan in der Ritterstraße erfolgreich führen. „Weil meine Familie bereits in der Stadt ansässig ist, wollte ich mit meinem eigenen Laden ins Umland ziehen“, erklärt Tecirli. Bei seiner Suche habe er den kleinen Laden an der Bahnhofstraße 10 in Bad Zwischenahn entdeckt und dachte, dies sei genau der richtige Ort. „Wir haben einige Monate renoviert, bis es nach unseren Vorstellungen aussah“, so Müller.

Für die Zukunft sei geplant, die Menschen aus Bad Zwischenahn und dem Landkreis Ammerland auch in Corona-Zeiten mit einem leckeren Genuss für zu Hause zu versorgen. „Natürlich ist es als Jungunternehmer in dieser Zeit schwierig, sich ein eigenes Standbein aufzubauen. Ich bin aber dennoch guter Hoffnung“, sagt Murat Tecirli. Es sei schon immer sein Traum gewesen, seine Kunden mit frischem und selbstgemachtem Antipasti zu begeistern.

Bahnhofstraße beleben

Darüber hinaus hofft der 28-Jährige, dass durch sein Geschäft mehr Menschen in die Bahnhofstraße kommen. „In dieser Straße steckt durch die breiten Fußwege und Straßen so viel Potenzial. Es ist sehr schade, dass die Straße trotz des schönen Ambientes und der Sitzgelegenheiten aktuell wie leergefegt aussieht“, meint Tecirli. Davon könnten auch andere Geschäfte in der „Problemzone“ profitieren.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Das Warum kann keiner beantworten“

Eine Woche ist seit dem tragischen Unfall am Bahnübergang Liethe vergangen. Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Ammerland war am Mittwoch ums Leben gekommen, als sein Fahrzeug von einem Zug ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Straßensperrungen und Security sollen für mehr Sicherheit sorgen

Vom 17. bis 21. August wird die Zwischenahner Woche im Kurort gefeiert. Im Mittelpunkt steht diesmal der Marktplatz. Es wird Straßensperrungen und zusätzliches Sicherheitspersonal ...

Die ersten Kinder ziehen ins Hössennest

Die neue betriebsnahe Kita neben der Ammerland-Klinik hat ihren Betrieb aufgenommen. Die Hälfte der Plätze werden von der Stadt belegt. Für die Kinder, die am Montag zum ersten Mal ...

Oldtimer-Treff wegen Überfüllung geschlossen

Riesenandrang beim Oldtimer-Treffen in Klein Scharrel: Bereits am Vormittag waren alle Plätze belegt. Mit diesem Ansturm hatten die Organisatoren des Oldtimertreffens am Sonntag in Klein ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Frühzeitige Planung lohnt sich

Der frühe Vogel fängt den Wurm oder in diesem Fall die Handwerker. Diese sind in den Sommerferien besonders begehrt an Schulen und Kindertagesstätten. Wie ist die Lage in ...

Augustfehn vier Tage im Ausnahmezustand

Freitagabend ist es soweit: Augustfehn startet ins Festwochenende. Mehrere Zehntausend Gäste werden von Freitag bis Montag im Fehnort erwartet. Was wird ihnen geboten? Augustfehn hat sich ...

Psychiatrie muss drei Stationen schließen

  Derzeit sind rund zehn Prozent der Belegschaft in der Karl-Jaspers-Klinik erkrankt. Das hat auch Auswirkungen auf die Psychiatrie-Patienten in Wehnen. Ihre Versorgung wird teilweise ...

Die Kochschule Oldenburg ist ein Ort des Miteinanders

Anzeige

Bei Erich Holzer in der Kochschule Oldenburg geht es um viel mehr als Kochen und Grillen: Hier werden Kontakte geknüpft, gemeinsam leckere Gerichte zubereitet ...

Wenn zum Wettkampf gleich die Dusche gehört

Vor dem Fest der 1000 Laternen lädt die DrumBa zur Sportwoche ein. Wie verlief der 30. Wettstreit dieser Art, der nach langer Pause endlich stattfinden konnte? „Es war einfach toll, wir ...

Rasteder radeln die meisten Kilometer

Beim Stadtradeln im Ammerland liegt die Gemeinde Rastede mit weitem Vorsprung vor den anderen Kommunen. Das lag vor allem an einem Team, das besonders viele Kilometer zurücklegte. Die Gemeinde ...

Für mehr Austausch in der Handwerksbranche

Die Veranstaltung „Handwerk für Handwerk“ der Kreishandwerkerschaft Ammerland bot Branchenmitgliedern eine Möglichkeit zum Austauschen. Aber auch der Genuss kam nicht zu ...

HÜM Gin: Die regionale Spezialität aus Sögel

Anzeige

Die Rede ist vom HÜM Gin. Ein sommerlich-spritziger Gin über den ihr alles im GESCHMACKVOLL Digitalmagazin findet: https://geschmackvoll.nwzonline.de/de/1-2022/unsere-gin-favoriten-aus-der-region

Wenn der Funke zum Feuer wird

Die aktuelle Wetterlage beobachten die 38 Ortsfeuerwehren im Ammerland mit großer Sorge. Sie raten der Bevölkerung zu besonderer Vorsicht – nicht nur im eigenen Garten. In ...