JUGENDZENTRUM - Angebote für Kinder und Jugendliche auch während der Pandemie

von Erhard Drobinski

Schaut bei den jugendlichen Besuchern am Billardtisch vorbei: Jugendpflege-Leiterin Carmen Rohe (rechts). Im Edewechter Jugendzentrum sind Treffen auch während der Corona-Zeit erlaubt. BILD:

EDEWECHT. (EDR) Sich mit Freunden treffen können, auch wenn es mehrere sind, sich zu betätigen oder auch nur zu unterhalten. Theodor aus Edewecht ist richtig froh, dass das Jugendzentrum in der Holljestraße in Edewecht unter der Woche geöffnet hat. „So privat geht es ja nicht, das lassen die Corona-Regeln nicht zu. Hier ist es möglich, was ich sehr gut finde.“ An diesem Nachmittag ist der 14-Jährige am Billardtisch. Die Hygiene-Regeln sind manches Mal nervig, werden aber eingehalten.

Obwohl das Haus bereits seit einigen Monaten wieder geöffnet hat und es auch bekannt gegeben wurde, weiß es trotzdem noch nicht jedes Kind und jeder Jugendliche. Auch Theodor war vor wenigen Wochen überrascht, als er hörte, dass das Freizeitstätten-Angebot wieder zugänglich war. „Er bedankte sich für die Information und kam dann später mit vier Freunden wieder zurück“, erinnert sich Carmen Rohe, Leiterin der Jugendpflege in der Gemeinde Edewecht. Während der Corona-Zeit sind seit dem vergangenen Jahr einige Stammbesucher „verloren“ gegangen, andere sind dafür neu hinzugekommen.

Jugendzentrum saniert

Als im April 2020 die Jugendeinrichtungen in Edewecht und Friedrichsfehn schließen mussten (auch die Jugendräume in der Grundschule Osterscheps und bei der Freiwilligen Feuerwehr in Jeddeloh II konnten nicht besucht werden), nutzte die Gemeinde als Trägerin die Zeit, das Gebäude in der Holljestraße zu sanieren. Bis September dauerten die Arbeiten. Danach wurden die Türen dieser Einrichtung wieder geöffnet, wobei sich aufgrund der besonderen Situation nur maximal zehn Besucher im Haus aufhalten durften.

Um die Kinder und Jugendliche nicht ganz zu verlieren, fanden im vergangenen Jahr verschiedene Aktionen statt, die vom „Bastelpaket“ über die Ausleihe von Außenspielgeräten bis hin zu Bastelaktionen außer Haus reichten, wobei hier Gerätschaften zur Verfügung gestellt wurden. „Diese Sachen wurden insgesamt sehr gut angenommen, zumal unsere Ferienpass-Angebote im letzten Jahr bis auf eine Aktion nicht stattfinden konnten“, führt Carmen Rohe weiter aus.

Programm für Sommer

Für diesen Sommer können sich die Edewechter Kinder und Jugendlichen auf viele Dinge freuen. Zusammen mit zwölf örtlichen Vereinen und Einrichtungen hat die Jugendpflege ein Programm erarbeitet, das 50 Aktionen umfasst, darunter zwei Fahrradtouren. Bewegung und Aktionen stehen dabei im Mittelpunkt. „Leider sind im Vergleich zu den Vorjahren einige Institutionen nicht mehr dabei, aber wir denken, dass es trotzdem ein Programm ist, dass alle Altersgruppen von sechs bis 16 Jahren anspricht“, so Rohe.

Demnächst anmelden

Unter anderem wird dabei auch ein Kursus „Gruppenleiterschulung“ zur Erlangung der „Juleica“ (Jugendleitercard) angeboten, der sich an Personen ab 16 Jahren richtet. Das Programm samt Anmeldungen, wird in der letzten Maiwoche bekannt gegeben. Da in diesem Jahr zum ersten Mal die Anmeldungen nur Online durchgeführt werden, stehen Carmen Rohe und ihr Team in Edewecht und Friedrichsfehn für Hilfen, Beratungen und Unterstützung zur Verfügung.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Fleischerei für digitales Erfolgskonzept geehrt

AUGUSTFEHN. (DOG) „Das war ein ganz toller Tag mit sehr vielen Eindrücken, vielen Informationen und netten Gesprächen“, schwärmt Katrin Ripken von der Augustfehner ...

Hier gibt es Waren direkt vom Erzeuger

Erna in Friedrichsfehn bietet ab Donnerstag regionale Lebensmittel und Waren an FRIEDRICHSFEHN. (ARJ) Als „überdachten Wochenmarkt“ stellt sich Klaus Hinrichs den neuen ...

Pächter hat viele Ideen für den Sommer

Unvorhergesehene Bauarbeiten sorgten für Stress vor dem Saisonstart HAHN-LEHMDEN. (fj) Es wird heiß in den nächsten Tagen. Wer in Rastede Abkühlung sucht, kann nun auch wieder ...

Neue Lebensräume für Insekten

BUND und Landwirtschaft starten Modellprojekt im Ammerland AMMERLAND. (ank/LR) Das Ammerland wird Modellregion: Der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) startet in Kooperation mit der ...

Jetzt will der Garten Pflege

Westersteder Fachfrau gibt Tipps 

Beliebter Spazierweg jetzt eine Sackgasse

Warum Waldeigentümer Jens Janßen die Notbremse zog RASTEDE. (fj) Im Laub auf dem Waldboden liegen benutzte Feuchttücher, Plastiktüten, eine leere Cola-Dose und immer wieder ...

NABU schafft ein Naturparadies

JEDDELOH I – Die Wege sind mit gehäckselten Ästen und Zweigen ausgelegt, eine Naturhecke wird gerade hochgezogen. Das hohe Gras ist zum Teil entfernt worden und die ersten Nisthilfen ...

Fällt das Kornmähen auch in diesem Jahr ins Wasser?

APERBERG – „Das Getreide für die Erntekrone werden wir im August auf jeden Fall mähen – das lässt sich coronakonform umsetzen“, erläutert Gerold ...

Anwohner wollen selbst Parkplätze schaffen

EDEWECHT – Im November 2020  machte die Gemeinde Nägel mit Köpfen. Sie ließ in der Lajestraße insgesamt 28 Leitpfosten auf einer Länge von 60 Metern aufstellen. ...

EWE warnt vor Betrugsmasche

AMMERLAND – Das Versorgungsunternehmen EWE stellt die Gasversorgung vieler Kunden um. Betroffen von der notwendigen Aktion sind hunderttausende Anschlüsse. In diesem Zusammenhang warnt das ...

Brummiland spendiert 21.000 Schutzmasken

Bad Zwischenahn (red). Ein Tag der offenen Tür, Angebote oder Aktionen – damit präsentieren sich neue Unternehmen normalerweise in einem Ort. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie ist so ...

Mansie wieder geöffnet

Ammerland. Die Zentraldeponie Mansie wird ab dem 20. April 2020 wieder für Privatanlieferungen und Lieferungen von Gewerbebetrieben geöffnet. Die Recyclinghöfe in den ...