Kita-Waldgruppe aus Friedrichsfehn bekommt Bauwagen

Artikel vom 13.07.2022

Marlis Stein

Ein neuer Schutz bei Wind und Regen: Die Waldgruppen der Kita Friedrichsfehn und des Kindergartens „Sonnenhügel“ haben jetzt einen Bauwagen im Wildenloh. Bild: Marlis Stein

Die Waldgruppen der Kita Friedrichsfehn und des Kindergartens „Sonnenhügel“ haben jetzt eine feste Unterkunft im Wildenloh. Der Bauwagen wurde jetzt von der Gemeinde Edewecht offiziell übergeben.

Bei jedem Windstoß prasseln dicke Tropfen von den Blättern der Bäume. Es ist kühl im Wildenloh, aber die Kinder der Waldgruppen der Kindertagesstätte Friedrichsfehn und des Kindergartens „Sonnenhügel“ sind gut drauf. Ihr Lachen ist schon von weitem zu hören. Grund zur Freude haben sie nicht nur, weil sie – eingepackt in Regenklamotten – draußen toben dürfen, sondern auch, weil es für sie jetzt im Wald einen trockenen Rückzugsort gibt: einen Bauwagen.

Wichtige Unterkunft

„Wir sind glücklich, dass wird den Bauwagen jetzt nutzen dürfen“, sagte Kita-Leiter Jörg Busch bei der offiziellen Übergabe durch die Gemeinde Edewecht. Vor drei Jahren hatte die Planung begonnen, die Pandemie verzögerte das Vorhaben. Marcus Hoffmann ist seit 2019 Leiter der Revierförsterei Oldenburg der Niedersächsischen Landesforsten, zu denen der Wildenloh gehört. „Es kam schnell die Idee, die Aufenthaltssituation für die Kinder zu verbessern.“ Das regnerisch trübe Wetter bei der offiziellen Übergabe bezeichnete Hoffmann als „wie bestellt“: „Es zeigt, warum eine schöne Unterkunftsmöglichkeit notwendig ist.“

Der Bauhof spendete den ausrangierten Wagen im Rohzustand, im Herbst wurde er aufgestellt. Die Kinder bemalten ihn außen und die Erzieherinnen Magdalena Plocharz und Ole Schubert statteten ihn von innen aus. Fast fertig, wäre der Bauwagen beinahe wieder Geschichte gewesen. Bei einem starken Sturm im Februar stürzte eine Fichte um, verfehlte das Dach des Wagens nur um wenige Zentimeter und landete auf der Deichsel. Dafür pflanzte die Försterei mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder jetzt einen neuen Baum. Der Revierleiter hofft, dass die Rotbuche – in diesem Jahr Baum des Jahres – viele Generationen von Kindern begleiten wird.

Die Kinder genießen die Zeit an der frischen Luft. Auf ihre Frage, „geht ihr gerne in den Wald?“, erntete Bürgermeisterin Petra Knetemann ein lautes: „Jaaa!“ Sie wünschte den Kindern viel Spaß mit dem Bauwagen und freute sich, dass das Vorhaben jetzt umgesetzt werden konnte.

Wechselnde Besetzung

130 Kinder besuchen die Kita Friedrichsfehn. Die Waldgruppe ist die ganze Woche über in wechselnder Besetzung mit 15 Kindern im Wildenloh. Der Kindergarten „Sonnenhügel“ (50 Plätze) hat ebenfalls eine Waldgruppe, die mit 15 Kindern immer donnerstags dazu stößt. Das „Naturprojekt Wald“ gibt es schon seit vielen Jahren. Nach Notlösungen mit Sonnensegel und Planenunterkunft gibt es jetzt mit dem Bauwagen eine dauerhafte Lösung.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Das Warum kann keiner beantworten“

Eine Woche ist seit dem tragischen Unfall am Bahnübergang Liethe vergangen. Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Ammerland war am Mittwoch ums Leben gekommen, als sein Fahrzeug von einem Zug ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Huntlosen

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet in Huntlosen begonnen.

Straßensperrungen und Security sollen für mehr Sicherheit sorgen

Vom 17. bis 21. August wird die Zwischenahner Woche im Kurort gefeiert. Im Mittelpunkt steht diesmal der Marktplatz. Es wird Straßensperrungen und zusätzliches Sicherheitspersonal ...

Die ersten Kinder ziehen ins Hössennest

Die neue betriebsnahe Kita neben der Ammerland-Klinik hat ihren Betrieb aufgenommen. Die Hälfte der Plätze werden von der Stadt belegt. Für die Kinder, die am Montag zum ersten Mal ...

Oldtimer-Treff wegen Überfüllung geschlossen

Riesenandrang beim Oldtimer-Treffen in Klein Scharrel: Bereits am Vormittag waren alle Plätze belegt. Mit diesem Ansturm hatten die Organisatoren des Oldtimertreffens am Sonntag in Klein ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Oldenburg-Ohmstede

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet Ohmstede in Oldenburg begonnen.

Frühzeitige Planung lohnt sich

Der frühe Vogel fängt den Wurm oder in diesem Fall die Handwerker. Diese sind in den Sommerferien besonders begehrt an Schulen und Kindertagesstätten. Wie ist die Lage in ...

Augustfehn vier Tage im Ausnahmezustand

Freitagabend ist es soweit: Augustfehn startet ins Festwochenende. Mehrere Zehntausend Gäste werden von Freitag bis Montag im Fehnort erwartet. Was wird ihnen geboten? Augustfehn hat sich ...

Psychiatrie muss drei Stationen schließen

  Derzeit sind rund zehn Prozent der Belegschaft in der Karl-Jaspers-Klinik erkrankt. Das hat auch Auswirkungen auf die Psychiatrie-Patienten in Wehnen. Ihre Versorgung wird teilweise ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Wenn zum Wettkampf gleich die Dusche gehört

Vor dem Fest der 1000 Laternen lädt die DrumBa zur Sportwoche ein. Wie verlief der 30. Wettstreit dieser Art, der nach langer Pause endlich stattfinden konnte? „Es war einfach toll, wir ...

Rasteder radeln die meisten Kilometer

Beim Stadtradeln im Ammerland liegt die Gemeinde Rastede mit weitem Vorsprung vor den anderen Kommunen. Das lag vor allem an einem Team, das besonders viele Kilometer zurücklegte. Die Gemeinde ...

Für mehr Austausch in der Handwerksbranche

Die Veranstaltung „Handwerk für Handwerk“ der Kreishandwerkerschaft Ammerland bot Branchenmitgliedern eine Möglichkeit zum Austauschen. Aber auch der Genuss kam nicht zu ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Wenn der Funke zum Feuer wird

Die aktuelle Wetterlage beobachten die 38 Ortsfeuerwehren im Ammerland mit großer Sorge. Sie raten der Bevölkerung zu besonderer Vorsicht – nicht nur im eigenen Garten. In ...