Flanieren nein, Segeln ja

Sven Hunger-Weiland

Besucherströme sind am Zwischenahner Meer zu Ostern ausdrücklich nicht erwünscht.    Foto: hun

Bad Zwischenahn. Ostern gehört zu den Ausflugsterminen schlechthin. Schönes Wetter, Frühlingsblüte und Wärme locken nach draußen. Doch zu diesem Osterfest ist alles anders, denn #stayhome und Abstandsregeln beherrschen in Corona-Zeiten die Freizeitgestaltung. Und so richtet auch Bad Zwischenahns Bürgermeister Dr. Arno Schilling einen ungewöhnlichen Appell an die Bevölkerung: Kommt nicht nach Bad Zwischenahn!
Normalerweise gehört die Perle des Ammerlandes zu den bevorzugten Ausflugszielen. Doch genau dies möchte die Verwaltung vermeiden – zu groß ist die Gefahr, dass die Abstandsregeln missachtet werden. Auch Dr. Schilling appelliert an die Bürger, den beliebten Kurort zu meiden und den Verfügungen des Landkreises Ammerland und des Landes Niedersachsen Folge zu leisten.
„Seit Wochen sind aus diesem Grnd auch an Sonntagen die Geschäfte geschlossen, so natürlich auch zu den kommenden Feiertagen. Das hat bisher vorbildlich funktioniert und Wirkung gezeigt. Dafür möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken“, so Dr. Arno Schilling.
Gleichzeitig hofft auch er auf Lockerungen, die irgendwann wieder kommen würden: „Wir freuen uns, wenn die Bürger uns die Treue halten und nach diesen Lockerungen der bestehenden Anordnungen wieder die Annehmlichkeiten Bad Zwischenahns zu schätzen wissen.“ Bis dahin sollte der Osterspaziergang möglichst in der heimischen Umgebung stattfinden.
Aufatmen können allerdings die Wassersportler: Der Landkreis Ammerland teilt mit, dass das Segeln als Individualsport auch aus Vereinshäfen ab sofort wieder erlaubt ist. Nach klarer Aussage des niedersächsischen Sozialministeriums sei das Betreten des Segelhafens unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zulässig.
Danach ist die sportliche Betätigung im Freien unter den Voraussetzungen des § 2 der aktuellen Verordnung der Landesregierung zur Beschränkung sozialer Kontakte gestattet, sofern unter anderem die Zusammenkunft von maximal zwei Personen im öffentlichen Raum nicht überschritten und die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Meter von Mensch zu Mensch, die ausdrücklich auch für das Ausüben des Segelsportes auf dem Segelboot gilt, eingehalten wird.


 

Liveticker

Gemeinsam im Nordwesten

Weitere interessante

Vorsichtiger Optimismus

AMMERLAND/ – „Der bundesweite Trend der zurückgehenden Neuinfektionen ist auch an unseren Kennzahlen deutlich erkennbar“, freute sich Dr. Elmar Vogelsang, Leiter des ...

Jugendarbeit in Corona-Zeiten

EDEWECHT – Nicht nur Schulen leiden unter den stark eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten zu den Schülern – auch die offene Jugendarbeit muss sich derzeit umstellen und die ...

Schiffsunglück auf dem Zwischenahner Meer

Bad Zwischenahn/lrs – Fast hätte der Segelausflug, den ein Vater mit seinem Sohn am Sonntag auf dem Zwischenahner Meer unternommen hat, ein böses Ende genommen. Die beiden Segler des ...

Tourismus ist hart getroffen

AMMERLAND – Corona trifft die Wirtschaft hart – aber am meisten leiden die Gastronomen oder auch Hotels und andere Unterkünfte. Und das treibt den Touristikern gerade die ...