Tragischer Tod wegen geplanter Zwangsheirat?

Artikel vom 08.06.2022

Arne Jürgens

Hier kam der voll besetzte Zug später nach dem Unfall an: der Bahnhof Bad Zwischenahn. Rund 200 Reisende mussten stundenlang ausharren und betreut werden. Bild: Arne Jürgens

Am Samstagabend ist eine 17-Jährige aus Bad Zwischenahn von einem Zug überfahren worden. Sollte das Mädchen mit einem älteren Mann zwangsverheiratet werden und starb deshalb?

Der tragische Tod eines 17-jährigen Mädchens aus Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland) bestürzt viele Menschen. Inzwischen sickern immer mehr Details durch. Wie die Polizei aufgrund der Aussage des Lokführers bestätigt hat, handelt es sich um einen Suizid. In dieser Sache würden wir normalerweise nicht berichten, der Todesfall scheint aber eine weitere schreckliche Dimension zu haben: So sollte das Mädchen angeblich mit einem älteren Verwandten zwangsverheiratet werden, heißt es aus dem Umfeld.

Nachricht zum Abschied?

Fest steht, dass die 17-Jährige am Samstag kurz vor 20 Uhr unter den Zug auf der Bahnstrecke in Bad Zwischenahn geraten war und dabei starb. Hatte die Zwischenahnerin womöglich wegen der Zwangsheirat keine Möglichkeit mehr auf ein freies, selbstbestimmtes Leben gesehen? Darauf weist eine angebliche Abschiedsnachricht hin, welche das Mädchen vor ihrem Tod verschickt haben soll. Darin schreibt sie nach Informationen unserer Redaktion davon, dass sie enttäuscht sei, keine Unterstützung bekomme und keinen anderen Ausweg mehr wisse.

„Grundsätzlich werden bestimmte Todesfälle bei der Polizei gemeldet. Dazu gehört auch das Unfallgeschehen, wie es sich an der Bahnstrecke in Bad Zwischenahn ereignet hat“, bestätigt eine Sprecherin der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland auf NWZ-Nachfrage und führt weiter aus: „In solchen Fällen werden automatisch vorläufige Ermittlungen aufgenommen zu den Todesumständen. Dabei wird die Plausibilität der Ereignisse überprüft.“ Strafrechtlich relevant sei der Fall aber offenbar nicht, da kein Fremdverschulden vorliege.

Dramatische Situation

Als dramatisch stellte sich die Situation auch für die Retter dar. So waren beispielsweise die Einsatzkräfte der Feuerwehr sichtlich gezeichnet vom Geschehenen. Über der Unfallstelle wurde ein großes weißes Tuch gespannt, um Blicke zu vermeiden. Auch der Rettungsdienst und das DRK Ammerland waren im Einsatz.

Rund 200 gestrandete Zugreisende mussten teilweise stundenlang im Zug und Bahnhof ausharren und dabei das Erlebte verarbeiten. Sie wurden mit den notwendigsten Lebensmitteln versorgt, nachdem ein Ersatzlokführer den Zug in den Bahnhof Bad Zwischenahn gefahren hatte. Hunderte Reisende warteten daraufhin am Hauptbahnhof Oldenburg und an weiteren Bahnhöfen Richtung Bremen vergebens auf ihre Züge.

HILFE BEI SUIZIDGEDANKEN

Wir berichten nur in begründeten Ausnahmefällen über Suizide. Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, oder jemanden kennen, der suizidgefährdet ist, suchen Sie Hilfe.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800/1110111 und 0800/1110222. Auch ein Kontakt per Chat und E-Mail ist möglich:

www.telefonseelsorge.de

www.robert-enke-stiftung.de


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Fahrradstraße Zwischenahn-Oldenburg schafft neue Verbindungen

Der Bau der Fahrradstraße zwischen Bad Zwischenahn und Oldenburg hat begonnen. Das Projekt kostet rund zehn Millionen Euro. Es gibt viele Vorteile, aber auch Probleme. Mit einem symbolischen ...

Gastro-Perlen mit Meer- und Flussblick

Anzeige

Eröffnet wurde der "Wattkieker" 2014 sozusagen im Mehrgenerationen-Teamwork: Mit Gudrun Albrecht und Henry Aden, die bereits seit 1991 zusammen den renommierten ...

Frühkindliche Erziehung statt Aufbewahrungsanstalt

Sonne pur, sommerliche Temperaturen und eine große Auswahl an Aktionen, die von den Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte „Am Breeden“ in kürzester Zeit dicht ...

Ammerland-Klinik bekommt seit Wochen weniger Blut als bestellt

Es gibt weiterhin zu wenige Blutspenden. Das macht sich in der Ammerland-Klinik bemerkbar. Operationen mussten noch nicht verschoben werden – das könnte sich aber ändern. In ...

Für Aper Ferienpassangebote jetzt anmelden

Lust auf spannende Aktivitäten in den Sommerferien? Zum Aper Ferienpass gehören viele Aktionen, für die bereits Anmeldungen erbeten werden. Ob man Schmuck herstellen oder ...

Alles, was das DIYHerz begehrt

Anzeige

Bereits seit über 50 Jahren überzeugt die Firma Der Stoff Stoffhandels-GmbH aus Nordhorn seine Kundinnen und Kunden mit Stoffen und allem, was zum Nähen ...

Vom Tennis bis zur XXL-Seifenblase

Die „Family Fundays“ in Rastede hatten am Wochenende so einiges zu bieten. Vor allem Kinder konnten viele Dinge ausprobieren. Eine Premiere gab es auch noch. Eine Partie Tennis auf dem ...

„Streetfood Festival“ und Handwerkermarkt sorgen für volle Innenstadt

Am Wochenende hat es mehrere Gründe gegeben, Westerstede zu besuchen. „Streetfood Festival“ und Kunst- und Handwerkermarkt plus offene Geschäfte. Wir haben uns dort ...

Edewechter Klimaschutzkonzept auf der Zielgeraden

Seit 2019 wird das Klimaschutzkonzept der Gemeinde Edewecht erarbeitet. Jetzt ist das Vorhaben auf der Zielgeraden. Das neue Klimaschutzkonzept der Gemeinde Edewecht steht. „Wir ...

So wird Ihr Bad zur Wohlfühloase

Anzeige

Wellness-Feeling und weniger Arbeit genau dies vereint ein modernes Bad. Das wissen auch die Profis von "malerkeller". Hier sind Kacheln pass, stattdessen ...

Matjesfest mit Kunstauktion in Apen

In Apen wird das Matjesfest gefeiert. Neben reichlich Fisch gibt es noch eine Besonderheit, mit der man bei solch einer Veranstaltung eigentlich nicht rechnet. In Apen wird am kommenden Sonntag, 19. ...

Trecker, Technik und begeisterte Fans

„Ich bin schon auf Papas Schoß auf einem Traktor gefahren“, erzählt Hanno. Der 13-Jährige war einer von vielen Besuchern, die am Samstag die Traktoren auf dem ...

Dreiste Internet-Abzocke bei Gebrauchtwagen-Verkauf

Ein 82-Jähriger aus Bad Zwischenahn wollte sein Auto im Internet verkaufen. Ein angebliches Angebot stellte sich als Fälschung heraus – er sollte sogar draufzahlen und wohl seinen ...

Mit Kalkhoff Bikes auf die Überholspur

Anzeige

Der Name "Derby Cycle", den das Unternehmen von 1988 bis 2021 geführt hat, wurde im Juli 2021 durch "Kalkhoff" ersetzt. Mit der Rückkehr zum Namen des ...

Attacke auf Rettungswagen nach Einsatz bei Oldenbora

Erschüttert zeigen sich die Huder DRKler über eine Attacke auf ihren Rettungswagen beim Oldenbora-Festival in Nethen. Die Heckscheibe ging bei dem Angriff zu Bruch. „Was geht nur in ...