Wie sie das Plattdeutsche in die Schulen bringt

Artikel vom 04.01.2022

Erhard Drobinski

Setzt sich für den Erhalt der plattdeutschen Sprache ein: Lehrerin Katrin Konen-Witzel mit dem plattdeutschen Unterrichtswerk, das sie mit verfasst hat. Bild: Erhard Drobinsk

Erst konnte sie selbst kein Plattdeutsch sprechen, nur verstehen. Nun ist die Edewechter Lehrerin Katrin Konen-Witzel eine der Vorreiterinnen im Ammerland – mit eigenem Lehrbuch.

Es ist ein Vorurteil, wenn gesagt wird, dass die plattdeutsche Sprache nur etwas für die Älteren ist. An vielen Grundschulen im Ammerland wird das Erlernen dieser Sprache gefördert, seit einigen Jahren auch an der Oberschule in Edewecht, hier sogar als Wahlpflichtkurs. Es wird wie ein Schulfach behandelt, das auch benotet wird. Die Resonanz der Schüler der 6. bis 8. Klassen hier mitzumachen, ist entsprechend groß.

Plattdeutsche Sprache

Die Idee zur Einführung des Lernfaches „Plattdeutsche Sprache“ an der Edewechter Oberschule hatte die frühere Leiterin Jutta Klages. In der Edewechter Lehrerin Katrin Konen-Witzel fand sie eine Mitstreiterin, die zwar selbst kein Plattdeutsch sprach, es aber verstand. „Meine Familie hat zu Hause Plattdeutsch gesprochen. Die Sprache war nicht völlig fremd für mich“, erzählt die 45-Jährige. Ihr Stundenkontingent wurde für die neue Aufgabe entsprechend aufgestockt.

Dazu erhielt die Schule auf Betreiben der damaligen Schulrektorin durch das Regionale Landesamt für Schule und Bildung (RLSB) die Zertifikation als Projektschule Plattdeutsch. Bereits ab 2014 boten die Edewechter das Fach als Wahlpflicht-Kurs an – angefangen mit den Sechst- und Siebtklässlern, mittlerweile ergänzt durch Schüler in den achten Klassen. Wer den Kurs über mindestens zwei Jahre belegt, kann dabei das „Plattinum“ erwerben als Bestätigung zur Teilnahme am Unterricht. In einer 5. Klasse wird durch Marika Schwarz derzeit das Fach Kunst auf Plattdeutsch unterrichtet.

Kein Standardwerk

Die inhaltliche Gestaltung des Sprachkurses an der Edewechter Oberschule unterlag in den ersten Jahren allein Karin Konen-Witzel. Es gab kein einheitliches Standardwerk als Unterrichtsmaterial. „Wir haben vieles selbst zusammengestellt, darunter viel Projektarbeit geleistet“, erinnert sie sich. So fanden unter anderem Aufführungen auf der Marktpartie und auf dem Weihnachtsmarkt in Edewecht statt. Dazu wurden plattdeutsche Gedichte auswendig gelernt und Lieder gesungen sowie zusammen mit der Edewechter Pastorin Regina Dettloff ein plattdeutscher Gottesdienst gestaltet. Nachdem Katrin Konen-Witzel 2016 als Beraterin für plattdeutsche Sprache an Schulen im Bezirk Nordoldenburg abgeordnet war, entwickelte sich bei der zuständigen Schulbehörde die Idee, ein einheitliches Unterrichtswerk zu entwickeln. Heike Hiestermann, Lehrerin an der KGS Tarmstedt bei Bremen, wurde mit dieser Aufgabe betreut. Zusammen mit Konen-Witzel machte sie sich 2018 an die Arbeit.

Lehr- und Lernbuch

Herausgekommen ist ein Lehr- und Lernbuch, finanziell unterstützt vom Landeszentrum für Niederdeutsch (LZN) Bremen, das im April erschienen ist und in den norddeutschen Bundesländern als Standardwerk eingesetzt werden kann.

In „Snacken – Proten – Kören“ lernen die Schüler die unterschiedlichen Alltagssituationen plattdeutsch dargestellt kennen, mit Grafiken von Hagen Schulze aus Bremen. „Den Aufbau des Buches haben wir selbst bestimmt, Anregungen haben wir uns aus anderen Büchern geholt“, so Katrin Konen-Witzel. In jedem Fall, darin ist sich die Edewechterin sicher, wird der Plattdeutsch-Unterricht mit dem Unterrichtsbuch aufgewertet.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Sie sorgt für den perfekten Hochzeitstag

Malin Eilers-Kelhüseyin aus Bad Zwischenahn arbeitet als freie Traurednerin. Sie geht individuell auf die Wünsche des Brautpaares ein – fast alles ist möglich, sogar eine ...

Flieg, Weihnachtsbaum, flieg

Im Radio hatte Thomas Reil das erste Mal von einem Tannenbaum-Weitwurf-Wettbewerb gehört. Mit dem Ortsverein Klein Scharrel setzte er die Idee in seinem Heimatort um. Es wurde ein großer ...

Im Aper Wintergarten auf die Welt gekommen

Hausgeburten sind selten geworden: Doch manchmal haben es Kinder, wie der kleine Rashid aus Apen, eilig und sind schneller, als der Rettungswagen kommen kann. Silvester ist für viele Menschen ...

Rechtzeitig die Weichen für 2050 stellen

Die Gemeinde Apen will wissenschaftlich die Einwohnerentwicklung unter die Lupe nehmen lassen. Macht das Sinn? Dazu die Meinung von NWZ-Redakteurin Doris Grove-Mittwede. 2050 – das sind ja ...

Hier werden männliche Küken nicht geschreddert

Seit dem 1. Januar dürfen männliche Küken nicht mehr nach dem Schlüpfen getötet werden. Ein Hofbetreiber aus Bad Zwischenahn will andere Wege finden und dafür auch ...

Aper Dorfladen unter neuer Leitung

Etwas Neues vom Ortsbürgerverein Apen im neuen Jahr: Der Verein gibt seinen Dorfladen ab. Gisela Borgwardt, die ihn übernimmt, gehörte schon zum Dorfladenteam. Für Gisela ...

Billard spielen und auf digitale Schnitzeljagd gehen

Das Westersteder Jugendzentrum ist regelmäßig geöffnet. Die Angebote nutzen Kinder und Jugendliche gerne. Durch Corona fallen immer wieder Veranstaltungen aus, Freizeitangebote ...

Hier gibt es Antipasti und andere Spezialitäten

An der Bahnhofstraße in Bad Zwischenahn gibt es jetzt verschiedene Antipasti und köstliche Spezialitäten. Die Jungunternehmer wollen die „Problemzone“ des Ortes damit ...

Babyrekord in der Ammerland-Klinik

800 Babys in einem Jahr gab es noch nie bei der Geburtshilfe der Ammerland-Klinik. Warum das nicht unbedingt ein Zeichen für einen Corona-Baby-Boom ist. Erneut hat die Geburtshilfe der ...

Schwerkranker Bad Zwischenahner kämpft um seinen Hund Ben

Nach einem Vorfall mit einer Katze hat das Veterinäramt Ben als „gemeingefährlich“ eingestuft - ohne das Tier jemals gesehen zu haben. Das bringt viele Probleme für den ...

Klinik kämpft weiter gegen die Folgen der Pandemie

Die Mutter-Vater-Kind-Klinik in Wiefelstede kämpft weiter gegen die Folgen der Pandemie. Die Auslastung ist auf 50 Prozent beschränkt. Den kompletten Mitarbeiterstab von rund 100 ...

Erste Flüchtlinge kommen in Bad Zwischenahn an

Am Montag sind in Bad Zwischenahn die ersten Busse mit Flüchtlingen vorgefahren. Bis Ende Februar werden bis zu 120 Personen in einer Jugendherberge untergebracht. Im Laufe des Montags sind die ...