Wie sie das Plattdeutsche in die Schulen bringt

Artikel vom 04.01.2022

Erhard Drobinski

Setzt sich für den Erhalt der plattdeutschen Sprache ein: Lehrerin Katrin Konen-Witzel mit dem plattdeutschen Unterrichtswerk, das sie mit verfasst hat. Bild: Erhard Drobinsk

Erst konnte sie selbst kein Plattdeutsch sprechen, nur verstehen. Nun ist die Edewechter Lehrerin Katrin Konen-Witzel eine der Vorreiterinnen im Ammerland – mit eigenem Lehrbuch.

Es ist ein Vorurteil, wenn gesagt wird, dass die plattdeutsche Sprache nur etwas für die Älteren ist. An vielen Grundschulen im Ammerland wird das Erlernen dieser Sprache gefördert, seit einigen Jahren auch an der Oberschule in Edewecht, hier sogar als Wahlpflichtkurs. Es wird wie ein Schulfach behandelt, das auch benotet wird. Die Resonanz der Schüler der 6. bis 8. Klassen hier mitzumachen, ist entsprechend groß.

Plattdeutsche Sprache

Die Idee zur Einführung des Lernfaches „Plattdeutsche Sprache“ an der Edewechter Oberschule hatte die frühere Leiterin Jutta Klages. In der Edewechter Lehrerin Katrin Konen-Witzel fand sie eine Mitstreiterin, die zwar selbst kein Plattdeutsch sprach, es aber verstand. „Meine Familie hat zu Hause Plattdeutsch gesprochen. Die Sprache war nicht völlig fremd für mich“, erzählt die 45-Jährige. Ihr Stundenkontingent wurde für die neue Aufgabe entsprechend aufgestockt.

Dazu erhielt die Schule auf Betreiben der damaligen Schulrektorin durch das Regionale Landesamt für Schule und Bildung (RLSB) die Zertifikation als Projektschule Plattdeutsch. Bereits ab 2014 boten die Edewechter das Fach als Wahlpflicht-Kurs an – angefangen mit den Sechst- und Siebtklässlern, mittlerweile ergänzt durch Schüler in den achten Klassen. Wer den Kurs über mindestens zwei Jahre belegt, kann dabei das „Plattinum“ erwerben als Bestätigung zur Teilnahme am Unterricht. In einer 5. Klasse wird durch Marika Schwarz derzeit das Fach Kunst auf Plattdeutsch unterrichtet.

Kein Standardwerk

Die inhaltliche Gestaltung des Sprachkurses an der Edewechter Oberschule unterlag in den ersten Jahren allein Karin Konen-Witzel. Es gab kein einheitliches Standardwerk als Unterrichtsmaterial. „Wir haben vieles selbst zusammengestellt, darunter viel Projektarbeit geleistet“, erinnert sie sich. So fanden unter anderem Aufführungen auf der Marktpartie und auf dem Weihnachtsmarkt in Edewecht statt. Dazu wurden plattdeutsche Gedichte auswendig gelernt und Lieder gesungen sowie zusammen mit der Edewechter Pastorin Regina Dettloff ein plattdeutscher Gottesdienst gestaltet. Nachdem Katrin Konen-Witzel 2016 als Beraterin für plattdeutsche Sprache an Schulen im Bezirk Nordoldenburg abgeordnet war, entwickelte sich bei der zuständigen Schulbehörde die Idee, ein einheitliches Unterrichtswerk zu entwickeln. Heike Hiestermann, Lehrerin an der KGS Tarmstedt bei Bremen, wurde mit dieser Aufgabe betreut. Zusammen mit Konen-Witzel machte sie sich 2018 an die Arbeit.

Lehr- und Lernbuch

Herausgekommen ist ein Lehr- und Lernbuch, finanziell unterstützt vom Landeszentrum für Niederdeutsch (LZN) Bremen, das im April erschienen ist und in den norddeutschen Bundesländern als Standardwerk eingesetzt werden kann.

In „Snacken – Proten – Kören“ lernen die Schüler die unterschiedlichen Alltagssituationen plattdeutsch dargestellt kennen, mit Grafiken von Hagen Schulze aus Bremen. „Den Aufbau des Buches haben wir selbst bestimmt, Anregungen haben wir uns aus anderen Büchern geholt“, so Katrin Konen-Witzel. In jedem Fall, darin ist sich die Edewechterin sicher, wird der Plattdeutsch-Unterricht mit dem Unterrichtsbuch aufgewertet.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Das Warum kann keiner beantworten“

Eine Woche ist seit dem tragischen Unfall am Bahnübergang Liethe vergangen. Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Ammerland war am Mittwoch ums Leben gekommen, als sein Fahrzeug von einem Zug ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Straßensperrungen und Security sollen für mehr Sicherheit sorgen

Vom 17. bis 21. August wird die Zwischenahner Woche im Kurort gefeiert. Im Mittelpunkt steht diesmal der Marktplatz. Es wird Straßensperrungen und zusätzliches Sicherheitspersonal ...

Die ersten Kinder ziehen ins Hössennest

Die neue betriebsnahe Kita neben der Ammerland-Klinik hat ihren Betrieb aufgenommen. Die Hälfte der Plätze werden von der Stadt belegt. Für die Kinder, die am Montag zum ersten Mal ...

Oldtimer-Treff wegen Überfüllung geschlossen

Riesenandrang beim Oldtimer-Treffen in Klein Scharrel: Bereits am Vormittag waren alle Plätze belegt. Mit diesem Ansturm hatten die Organisatoren des Oldtimertreffens am Sonntag in Klein ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Frühzeitige Planung lohnt sich

Der frühe Vogel fängt den Wurm oder in diesem Fall die Handwerker. Diese sind in den Sommerferien besonders begehrt an Schulen und Kindertagesstätten. Wie ist die Lage in ...

Augustfehn vier Tage im Ausnahmezustand

Freitagabend ist es soweit: Augustfehn startet ins Festwochenende. Mehrere Zehntausend Gäste werden von Freitag bis Montag im Fehnort erwartet. Was wird ihnen geboten? Augustfehn hat sich ...

Psychiatrie muss drei Stationen schließen

  Derzeit sind rund zehn Prozent der Belegschaft in der Karl-Jaspers-Klinik erkrankt. Das hat auch Auswirkungen auf die Psychiatrie-Patienten in Wehnen. Ihre Versorgung wird teilweise ...

Die Kochschule Oldenburg ist ein Ort des Miteinanders

Anzeige

Bei Erich Holzer in der Kochschule Oldenburg geht es um viel mehr als Kochen und Grillen: Hier werden Kontakte geknüpft, gemeinsam leckere Gerichte zubereitet ...

Wenn zum Wettkampf gleich die Dusche gehört

Vor dem Fest der 1000 Laternen lädt die DrumBa zur Sportwoche ein. Wie verlief der 30. Wettstreit dieser Art, der nach langer Pause endlich stattfinden konnte? „Es war einfach toll, wir ...

Rasteder radeln die meisten Kilometer

Beim Stadtradeln im Ammerland liegt die Gemeinde Rastede mit weitem Vorsprung vor den anderen Kommunen. Das lag vor allem an einem Team, das besonders viele Kilometer zurücklegte. Die Gemeinde ...

Für mehr Austausch in der Handwerksbranche

Die Veranstaltung „Handwerk für Handwerk“ der Kreishandwerkerschaft Ammerland bot Branchenmitgliedern eine Möglichkeit zum Austauschen. Aber auch der Genuss kam nicht zu ...

HÜM Gin: Die regionale Spezialität aus Sögel

Anzeige

Die Rede ist vom HÜM Gin. Ein sommerlich-spritziger Gin über den ihr alles im GESCHMACKVOLL Digitalmagazin findet: https://geschmackvoll.nwzonline.de/de/1-2022/unsere-gin-favoriten-aus-der-region

Wenn der Funke zum Feuer wird

Die aktuelle Wetterlage beobachten die 38 Ortsfeuerwehren im Ammerland mit großer Sorge. Sie raten der Bevölkerung zu besonderer Vorsicht – nicht nur im eigenen Garten. In ...