Ein Koffer voller plattdeutscher Songs

Artikel vom 13.11.2021

Klaus Derke

Sabine Hermann hat den Koffer schon gepackt für das Release-Konzert Bild: ihres neuen Albums „Sangen“ am 27. November. Klaus Derke

Sabine Hermann hat mit plattdeutschem Pop ihren Musikstil gefunden, sagt sie. Ihr neues Album ist seit September auf dem Markt. Das Release-.Konzert findet am 27. November statt

Plattdeutsch. Poetisch. Pop. – Das neue Album der Huder Songwriterin Sabine Hermann mit dem Titel „Sangen“ ist seit September auf dem Markt. „Sangen“ ist ihren Großeltern Abbo und Elise gewidmet. Sie tragen nämlich den Nachnamen Sangen, was mit „Gesänge“ übersetzt werden kann. „Mien Album is för jo un all de annern, de uns dat Plattdüütsche deep in’t Hart legt hebben“, heißt es in einer Widmung im Booklet der CD. Mit dem plattdeutschen Pop hat Sabine Hermann ihren Musikstil gefunden, sagt sie. Die plattdeutsche Sprache – mit moderner Musik kombiniert. Ein innovatives Projekt, das von der Oldenburgischen Landschaft aus Fördermitteln von „Niedersachsen dreht auf“ unterstützt wurde. Produziert wurde das Album im Studio Nord Bremen.

Sabine Hermann ist in Ostfriesland aufgewachsen. Ihre Eltern hätten vermieden, mit ihr als Kind in ihrer Muttersprache zu sprechen. Erst als Erwachsene habe sie das Westoverledinger Platt ihrer Großeltern und Eltern für sich entdeckt, ein erstes Lied für ihre Mama auf Platt geschrieben. Mittlerweile spreche sie es fließend, sagt die 52-Jährige, die im Hauptberuf Lehrerin für Musik und Deutsch an der Huder Peter-Ustinov-Schule ist. Sieben der zehn Titel des neuen Albums wurden von Sabine Hermann in ostfriesischem Platt geschrieben und auch selbst komponiert, wie das Lied von den „Flinnerkes“, den Schmetterlingen, oder der Song „De Leevde“ (Die Liebe). In ihren Liedern gehe es um die Fragen des Lebens, um die Leichtigkeit des Seins, um die Liebe, die Freiheit und den Himmel, so die Künstlerin.

„Mien Leevsten...“

Sabine Hermann hat für ihr Album „Gabriellas Lied“ als „Gabriellas Sang“ mit einem plattdeutschen Text eingespielt und auch einen Original-Text von Walther von der Vogelweide neu vertont. Und ganz zum Schluss gibt es ein Lied, das wohl jeder Norddeutsche kennt: „Dat du mien Leevsten büst“ – aber sehr gewagt, in einer modernisierten Fassung. „Ein bisschen mit afrikanischen und orientalischen Elementen“, sagt sie. In einem „sehr groovigen Takt“. Erste Radiosender in Holland und Norddeutschland haben Stücke aus ihrem Album gespielt. Ihre Musik könne man auch genießen, wenn man der plattdeutschen Sprache nicht mächtig sei. Musik sei schließlich universell, sagt die Songwriterin.

Release-Konzert

Sabine Hermann freut sich jetzt riesig auf das Release-Konzert mit Band. Begleitet wird sie von Valentin Hebel (Gitarren, Synthesizer) und Detlef Blanke (Bass, Gitarre und Schlagwerk). Das Konzert findet am Samstag, 27. November, im Veranstaltungshaus „Kultur hinterm Feld“ in Dötlingen, Hinterm Feld 14, statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es für 20 Euro über die Homepage (kultur-hinterm-feld.de). Es gilt die 2G-Regel. Die CD (16,99 Euro) gibt es bei Papier Ehlen und in der Buchhandlung „Lesen und Mehr“ in Hude sowie auf der Internetseite (sabinehermann.com) und natürlich auch auf Streaming-Portalen.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Neuer Bildband schenkt Trost an schweren Tagen

Bestsellerautor Jando aus Bad Zwischenahn hat ein neues Buch herausgegeben. In „Ein Sternenzauber leuchtender Briefe“ trägt er seine berührendsten Briefe und ...

Solokünstler veröffentlicht selbstgeschriebene Songs

Jan Schütz aus Oldenburg hat sein erstes Album mit fünf selbstgeschriebenen Songs veröffentlicht. Sie sind unter anderem auf Spotify und Youtube unter seinem Künstlernamen ...

Eine besondere Weihnachtsgeschichte

Annie Heger ist nicht nur im Norden bekannt und beliebt. Mit ihrem weihnachtlichen Programm ist sie am 17. Dezember zu Gast in Edewecht Auch wenn sie mittlerweile in Berlin lebt, Annie Heger hat ...

Grünkohlsaison in Oldenburg eröffnet

Grünkohl in allen Varianten - das gab es auf dem Oldenburger Rathausplatz. Und obwohl noch kein Frost über die Pflanzen gegangen war, ließen sich viele Besucher diese Gelegenheit ...

Casablanca-Kino zeigt Filmabenteuer für junges Publikum

Das Casablanca-Kino in Oldenburg präsentiert vom 13. bis 24. November das 39. Kinderfilm-Festival. Gezeigt werden spannende und witzige Filme. Erwartet werden auch einige ...

Dieses Stück ist nichts für schwache Nerven

Klimawandel, Kapitalimus, Konsum – Felix Weckner zeigt in seinen Bildern eine verstörende Sicht der Welt. Und auch für das Theaterstück „Ein Traum vom Schlachthof“ ...

Auf der geheimnissvollen Spur:  Alles was ihr über Schokolade wissen wolltet 

Hier entsteht ein filmreifer Bigband-Sound

Am 5. November kehrt die „Northwest Concert Band“ in den Jazzclub Wilhelm 13 zurück – Eine Crowdfunding-Aktion machte es möglich Zu irgend­etwas muss doch diese ...

Bestsellerautor liest in der Norder Bibliothek

 Roman „Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen geht es um eine junge Inselpastorin, bei der sich in der Weihnachtszeit die Ereignisse überschlagen. Mehr zur Geschichte ...

Stadtmuseumsfassade kommt unter den Hammer

Teile der Fassade und der Schriftzug des Oldenburger Stadtmuseums sind versteigert worden. Es geht dabei um einen wertschätzenden Umgang mit dem Stadtmuseum und seiner Geschichte Wer kann ...

Im Landesmuseum kann man Nachhaltigkeit erleben

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema – auf der ganzen Welt. Zwei neue Ausstellungen im Landesmuseum Natur und Mensch zeigen, wie es darum in Deutschland, aber auch in anderen Ländern ...

„Vortreffliche Holländer“ in der Kunst

OLDENBURG/red – Die niederländische Kunst des 17. Jahrhunderts fasziniert das Publikum bis heute. Auch Künstlerinnen und Künstler bewunderten die Meisterwerke dieser Zeit. Ein ...