Ein Koffer voller plattdeutscher Songs

Artikel vom 13.11.2021

Klaus Derke

Sabine Hermann hat den Koffer schon gepackt für das Release-Konzert Bild: ihres neuen Albums „Sangen“ am 27. November. Klaus Derke

Sabine Hermann hat mit plattdeutschem Pop ihren Musikstil gefunden, sagt sie. Ihr neues Album ist seit September auf dem Markt. Das Release-.Konzert findet am 27. November statt

Plattdeutsch. Poetisch. Pop. – Das neue Album der Huder Songwriterin Sabine Hermann mit dem Titel „Sangen“ ist seit September auf dem Markt. „Sangen“ ist ihren Großeltern Abbo und Elise gewidmet. Sie tragen nämlich den Nachnamen Sangen, was mit „Gesänge“ übersetzt werden kann. „Mien Album is för jo un all de annern, de uns dat Plattdüütsche deep in’t Hart legt hebben“, heißt es in einer Widmung im Booklet der CD. Mit dem plattdeutschen Pop hat Sabine Hermann ihren Musikstil gefunden, sagt sie. Die plattdeutsche Sprache – mit moderner Musik kombiniert. Ein innovatives Projekt, das von der Oldenburgischen Landschaft aus Fördermitteln von „Niedersachsen dreht auf“ unterstützt wurde. Produziert wurde das Album im Studio Nord Bremen.

Sabine Hermann ist in Ostfriesland aufgewachsen. Ihre Eltern hätten vermieden, mit ihr als Kind in ihrer Muttersprache zu sprechen. Erst als Erwachsene habe sie das Westoverledinger Platt ihrer Großeltern und Eltern für sich entdeckt, ein erstes Lied für ihre Mama auf Platt geschrieben. Mittlerweile spreche sie es fließend, sagt die 52-Jährige, die im Hauptberuf Lehrerin für Musik und Deutsch an der Huder Peter-Ustinov-Schule ist. Sieben der zehn Titel des neuen Albums wurden von Sabine Hermann in ostfriesischem Platt geschrieben und auch selbst komponiert, wie das Lied von den „Flinnerkes“, den Schmetterlingen, oder der Song „De Leevde“ (Die Liebe). In ihren Liedern gehe es um die Fragen des Lebens, um die Leichtigkeit des Seins, um die Liebe, die Freiheit und den Himmel, so die Künstlerin.

„Mien Leevsten...“

Sabine Hermann hat für ihr Album „Gabriellas Lied“ als „Gabriellas Sang“ mit einem plattdeutschen Text eingespielt und auch einen Original-Text von Walther von der Vogelweide neu vertont. Und ganz zum Schluss gibt es ein Lied, das wohl jeder Norddeutsche kennt: „Dat du mien Leevsten büst“ – aber sehr gewagt, in einer modernisierten Fassung. „Ein bisschen mit afrikanischen und orientalischen Elementen“, sagt sie. In einem „sehr groovigen Takt“. Erste Radiosender in Holland und Norddeutschland haben Stücke aus ihrem Album gespielt. Ihre Musik könne man auch genießen, wenn man der plattdeutschen Sprache nicht mächtig sei. Musik sei schließlich universell, sagt die Songwriterin.

Release-Konzert

Sabine Hermann freut sich jetzt riesig auf das Release-Konzert mit Band. Begleitet wird sie von Valentin Hebel (Gitarren, Synthesizer) und Detlef Blanke (Bass, Gitarre und Schlagwerk). Das Konzert findet am Samstag, 27. November, im Veranstaltungshaus „Kultur hinterm Feld“ in Dötlingen, Hinterm Feld 14, statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es für 20 Euro über die Homepage (kultur-hinterm-feld.de). Es gilt die 2G-Regel. Die CD (16,99 Euro) gibt es bei Papier Ehlen und in der Buchhandlung „Lesen und Mehr“ in Hude sowie auf der Internetseite (sabinehermann.com) und natürlich auch auf Streaming-Portalen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Ammerländer Gartentage“ im Rhodopark

Mitten in der Hochblüte der Rhododendron finden am 07. und 08. Mai von 10-18.00 Uhr die beliebten „Ammerländer Gartentage“ statt. Diese Veranstaltung hat sich im Laufe der ...

Kostenlos parken beim MPS in Rastede

Anzeige

Großparkplatz Hasenbült, 1500 Parkplätze

Das langsame Ertrinken im Kunststoff

Plastik ist aus unserem Leben nicht wegzudenken, verursacht gleichzeitig aber ein gigantisches Müllproblem. Die Ausstellung „Planet or Plastic“ in Oldenburg setzt sich mit dem ...

Gisela Claußen stellt abstrakte Werke aus

„Farben, Rakel und Spatel“: So heißt die neue Ausstellung in der Müller-vom-Siel-Kate in Dötlingen. Die Bremer Künstlerin Gisela Claußen stellt zwölf ihrer ...

„Auge in Auge“ zeigt afrikanische Künstler

„Auge in Auge“ lautet der Titel einer neuen Ausstellung in St. Ansgar in Oldenburg. Beim Anblick der Porträts afrikanischer Künstler wird schnell klar, dass der Titel hier ...

Zuverlässigkeit und Seriosität haben hier höchste Priorität

Anzeige

Von Poetry Slam bis Puppentheater

Sobald die Corona-Maßnahmen gelockert werden, soll das kulturelle Leben in Ganderkesee wieder Fahrt aufnehmen. So plant die regioVHS bis zu den Sommerferien. Niedersachsens ...

Junge Fotojournalisten zeigen ihr Schaffen in Oldenburg

Junge Fotojournalisten aus aller Welt zeigen ihre Bilder in Oldenburg bei einer Sonderschau zur World-Press-Photo-Ausstellung im Februar. Sie geben Einblicke in wichtige und zeitgemäße ...

An alter Gleishalle entsteht Kultur-Areal

Eine neue Kultur- und Gastrostätte entsteht an der alten Gleishalle am Bahnhof unter freiem Himmel. In gut drei Monaten soll das „Ahoi“ öffnen, bereits am Start ist wieder das ...

Im Klinikum Oldenburg macht man Lust auf Pflege

Anzeige

Seit nunmehr 181 Jahren steht das Klinikum Oldenburg für qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, beste Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine ...

„Voices-Festival der Stimmen“ geht an den Start

Die beliebte Kultur-Reihe „Voices – Festival der Stimmen“ geht wieder an den Start. Das Programm ist vielfältig und wartet mit einigen Besonderheiten auf. Konzertveranstalter ...

Ein einziger Satz löst besessene Spurensuche aus

Harte Kost legt Enno ter Vehn, der nahe Oldenburg aufgewachsen ist, in seinem Roman vor. Er verbindet die Zugfahrt in ein Kriegsgefangenenlager mit der Jugend in den 70ern in Norddeutschland. Er ...

Kunst-Installation ziert jetzt Platz vor Jugendzentrum Trend

Bislang hatte die Installation „Die Tänzerin“ ihrem Platz in der LEB-Werkstatt in Ganderkesee. Vor deren Schließung am Jahresende zog das Kunstwerk an einen neuen Standort ...

Hoch hinaus mit reicher Ernte

Anzeige

Kein Bücken, sondern komfortabel im Stehen gärtnern: Aussäen, Pflanzen, Harken, Jäten und Ernten im Stehen statt über dem Boden, das Gärtnern im Hochbeet ...

Neuer Bildband schenkt Trost an schweren Tagen

Bestsellerautor Jando aus Bad Zwischenahn hat ein neues Buch herausgegeben. In „Ein Sternenzauber leuchtender Briefe“ trägt er seine berührendsten Briefe und ...