150 Leute lauschen „Ostfriesensturm“

Artikel vom 30.11.2022

Peter Kratzmann

Verteilte auch Autogramme: Klaus-Peter Wolf bei seiner Lesung in der Aula der Grundschule in Harpstedt. Bild: Peter Kratzmann

Etwa 150 Fans waren am Mittwochabend in der Aula der Grundschule Harpstedt versammelt: Autor Klaus-Peter Wolf las aus seinem neuen Krimi „Ostfriesensturm“.

Für seine gute Laune, seine Beharrlichkeit und oft quer gedachten Gedanken nicht nur als Erfolgs-Krimi-Autor ist Klaus-Peter Wolf bestens bekannt. Passend dazu ließ er sein rund 150 Fans zählendes Publikum in der Grundschul-Aula in Harpstedt zum Leseabend mit breitem Lächeln wissen: „Vor Ihnen sitzt ein gut gelaunter Autor.“ Warum es gleich mehrere Gründe dafür gab, erklärte der Ostfriesen-Krimi-Schreiber gern.

Bei der ersten kurzen Autogrammstunde gleich am Eingang erstanden viele den neuesten Krimi „Ostfriesensturm“ am Stand von Schreibwaren Beuke. Mit Stolz berichtete Wolf dann auf der Bühne als Schirmherr von dem langjährigen Vorhaben, in Norden ein Hospiz in die Tat umzusetzen: Nach zehn Jahren wurde es jetzt am 18. November eingeweiht.

Dafür stellte Wolf sich und seine Fantasien in den Dienst der guten Sache: So ist zum Beispiel ein Buch erschienen, in denen die ersten 50 Kolumnenbeiträge, die wöchentlich in dieser Zeitung zu lesen sind, zusammengefasst wurden. Allein auf diesem Wege kamen 80.000 Euro zusammen, sagte Wolf. Tosender Beifall war der Dank vom Publikum.

Daneben wurde der Autor von der Leiterin der Samtgemeindebücherei Harpstedt, Cornelia Geerken, als „Wiederholungstäter“ begrüßt. In kürzester Zeit seien die Karten für die Lesung vergriffen gewesen. Im Rahmen des Autorenprogramms der Büchereizentrale Niedersachsen konnte Klaus-Peter Wolf zur Lesereise gebucht werden.

Seit Jahren zählt der Bestseller-Autor zum festen Bestandteil des Autorenprogramms. Mit seinen Ostfriesen-Krimis stürmt er regelmäßig die Bestsellerlisten. Wolf wohnt in der ostfriesischen Stadt Norden, gleich „nebenan“ von seiner Kommissarin Ann Kathrin Klaasen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Ausgelassene Stimmung bei großen und kleinen Narren

In Ganderkesee feiern Groß und Klein die Faschingszeit. Am Sonntag wurde ein bunt gemischtes Programm beim Kinderfasching gezeigt. Ein paar Eindrücke. Es war laut, bunt und ...

Heimische Erdbeeren, Spargel und Gemüse könnten knapp werden

Gibt es trotz explodierender Lebensmittelpreise in den Supermärkten bald kein Obst und Gemüse mehr zu kaufen? Worauf sich Landwirte gerade einstellen und was Verbraucher befürchten ...

Dötlinger Bäckerei schließt nach fast 100 Jahren

Die Landbäckerei Brockshus in Dötlingen sowie das dazugehörige Café sind endgültig geschlossen: Im November verstarb der Betreiber Ulf Brockshus. Was passiert jetzt mit den ...

Wald leidet wohl weiter unter Trockenheit

2022 gab es für den Hasbruch keine Verschnaufpause beim Trockenstress. Das wird bei der Durchforstung des Waldes zwischen Ganderkesee und Hude deutlich. Welche Menge an Niederschlägen jetzt ...

Wo vegane Ernährung auf dem Vormarsch ist

Die Kampagne „Veganuary“ lädt dazu ein, im Januar eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren. Auch in Wildeshausen wird der Trend aufgegriffen. Aber ist vegan zu kochen hier ...

Wardenburg setzt vier Projekte um

Fördermittel in Höhe von 220 500 Euro hat die Gemeinde Wardenburg aus dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ bekommen. Damit sollen vier Projekte vorangebracht werden. Um ...

Griechenland bleibt unangefochtener Favorit

Die Urlaubssaison rückt näher: Wildeshauser Reisebüros berichten über Buchungen für das Jahr 2023 und die beliebtesten Reiseziele. Endlich wieder Urlaub: Viele Wildeshauser ...

Pflanzencenter hat neue Eigentümerin

Wechsel beim Wardenburger Pflanzencenter Warnken: Eine langjährige Mitarbeiterin hat zum Jahresbeginn das Familienunternehmen übernommen. Der Beginn eines neuen Jahres ist für viele ...

Mit Kochkursen die Winterabende versüßen

Gerichte für den schmalen Geldbeutel, einen Ausflug in den Orient oder ein Kochabend nur für Männer: Bettina Heinemann bietet seit vielen Jahren Kochkurse in Wüsting ...

Hilfstransport in die Ukraine

Ein 14-Tonner mit Winterkleidung und weiteren Spenden fährt vom Blockhaus Ahlhorn in Richtung Ukraine. Im Februar sollen sich Kinder aus der zerstörten Stadt Trostianets im Blockhaus ...

Warum der Schierbroker Schornsteinfeger Leon Scharf so oft Lottoscheine ausfüllen muss

Fürs neue Jahr wünschen sich die Menschen Glück. Als personifiziertes Glückssymbol gilt oft ein Schornsteinfeger. Genau diesen Beruf übt der Schierbroker Leon Scharf aus. Wie ...