Beim Klönen ruhige Kugel schieben

Blicken auf 50 Jahre Kegelverein „Florian 70“ zurück: (von links) Günter Janßen, Jens Pingel, Gerold Apel, Hermann Toben, Otto Erdmann, Bernhard Kempermann und Otto Deepe. Foto: Wolfgang Böckmanns

Großenkneten – Es war 1970, und das Gasthaus Kempermann in Großenkneten errichtete eine neue Kegelbahn. Das war für 16 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Großenkneten ein willkommener Anlass, einen eigenen Kegelclub zu gründen. Bei dem Namen mussten sie nicht lange suchen, wie sich Otto Deepe erinnert. „Der Name Florian ist bei der Feuerwehr-Funktätigkeit üblich und die Zahl 70 ist das Gründungsjahr.“ Jetzt blickt die Gruppe auf 50 Jahre zurück. So alt ist „Florian 70“ nämlich geworden und hat die Kugel bisher regelmäßig rollen lassen, inzwischen noch mit sieben Mitgliedern.

Der erste Kegelabend war am 7. September 1970. Damals trafen sich die Kegelfreunde alle 14 Tage montags und warfen die Kugel. 35 Jahre lang war das Team der Feuerwehr eine feste Größe beim jährlichen Pokalkegeln. Doch mit der Zeit nahm die Zahl der teilnehmenden Clubs ab, so dass dieser Wettbewerb eingestellt wurde.

Geblieben sei stets das Königskegeln einmal im Jahr, berichtet Otto Deepe. Hermann Toben trägt aktuell die Würde. Von den 16 Gründungsmitgliedern sind noch drei aktiv: Gerold Apel, Otto Deepe und Bernhard Kempermann. Acht sind inzwischen verstorben, fünf ausgetreten. In den Jahren waren acht Kegler hinzugekommen, so dass der Club insgesamt 24 Mitglieder hatte.

Für die drei noch aktiven Gründungsmitglieder hat Otto Deepe sich im Kopfrechnen geübt. Sie kamen jeweils 24-mal im Jahr zu den Treffen, wo pro Abend 50 Wurf absolviert wurden. Das macht 1.200 Würfe im Jahr, also 60.000 Wurf in den fünf Jahrzehnten. Auch die Wegstrecke hat sich Deepe vorgenommen: Bei zwei Meter Anlauf kommt er auf 100 Meter pro Abend und somit 120 Kilometer in den 50 Jahren. Nicht zuletzut hat ihn das Gewicht interessiert. Eine Kegelkugel wiegt drei Kilogramm. Folglich sind von jedem Gründungsmitglied 180.000 Kilogramm gleich 180 Tonnen bewegt worden.

Diese Zahlen werden Bestand haben, denn vom aktiven Kegeln hat sich „Florian 70“ jetzt verabschiedet. „Wir haben abgestimmt, uns in Zukunft alle 14 Tage ohne Kegeln zu treffen“, so Deepe. Damit bleibt das erhalten, was in den all den Jahren stets auch wichtig war: der Klönschnack und die Geselligkeit.


 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Viel Unruhe auf den Feldern

Landkreis – „Zurzeit ist viel Unruhe auf den Feldern“, sagt Jan-Bernd Meyerholz, Leiter des Hegerings Ganderkesee. Durch die Ernte auf den Maisflächen verlören viele ...

Heimliches Comeback des Fischotters

Landkreis – Immer wieder hat es in den vergangenen Jahren Hinweise auf die Rückkehr des Fischotters in den Landkreis Oldenburg gegeben. Hier fanden sich mal Trittsiegel, dort lagen ...

Keine Indizien für rechtsradikale Szene

Gandserkesee – Eine rechtsradikale Szene gibt es in Ganderkesee definitiv nicht!“ Mit Entschiedenheit wies Bürgermeisterin Alice Gerken in der vergangenen Woche im Gespräch mit ...

Zeitgemäß Vergangenheit bewahren

Kirchhatten – Eine optisch überzeugende Mischung aus Alt und Neu: So präsentiert sich der jetzt offiziell eröffnete neue Vorplatz des Hatter Rathauses. 481.000 Euro hat die ...