Deutsche Lichtmiete in der Krise – So reagiert die Gemeinde Hatten

Artikel vom 07.01.2022

Werner Fademrecht

Der Produktionsstandort der Deutschen Lichtmiete im Wirtschaftspark Sandkrug. Bild: Archiv

Die Gemeinde Hatten verfolgt genau die Entwicklung bei der „Deutschen Lichtmiete“. Das Oldenburger Unternehmen produziert seit 2019 im Wirtschaftspark Sandkrug. Welchen Folgen könnte die drohende Insolvenz haben?

Die drohende Insolvenz der „Deutschen Lichtmiete“ könnte auch für die Gemeinde Hatten finanzielle Auswirkungen haben. Das Thema werde im nichtöffentlich tagenden Verwaltungsausschuss besprochen werden, heißt es auf Nachfrage der NWZ aus dem Rathaus.

Wie viel Gewerbesteuer der Gemeinde im Falle einer Abwicklung der Lichtmiete möglicherweise künftig entgehen werden, ist unklar. Die NWZ bat die Gemeindeverwaltung um entsprechende Informationen. Konkrete Angaben könne man aufgrund des Steuergeheimnisses nach § 30 der Abgabenordnung leider nicht machen, so die Antwort aus dem Rathaus. Immerhin: „Die deutsche Lichtmiete war für die Gemeinde Hatten bisher ein zuverlässiger Gewerbetreibender“, betont Bürgermeister Guido Heinisch. Allzu schmerzlich dürfte der drohende Verlust aber wohl nicht sein. Die Firma habe bisher eher nicht zu den größeren Steuerzahlern der Gemeinde gehört, so der Verwaltungschef auf Nachfrage.

Gespräch mit Politik

Über mögliche Konsequenzen einer Insolvenz – derzeit prüft das Amtsgericht Oldenburg drei Anträge der Unternehmensgruppe – will die Gemeinde Hatten mit den Fraktionsvertretern sprechen. Für den Fall einer Nachnutzung des Grundstücks und des Firmengebäudes geben laut Gemeinde der Bebauungsplan Nr. 38 (Gewerbegebiet Sandkrug) und die Baunutzungsverordnung BauNVO vor, was an dem Standort möglich ist. Das heißt, es sind Gewerbebetriebe aller Art zulässig, Lagerhäuser, Lagerplätze und öffentliche Betriebe, aber auch Geschäfts-, Büro- und Verwaltungsgebäude oder auch Anlagen für sportliche Zwecke (z. B. Fitness-Studio). Ferner könnten ausnahmsweise zugelassen werden: Anlagen für kirchliche, kulturelle, soziale und gesundheitliche Zwecke. „Es bleibt hier abzuwarten, welche Nutzung künftig erfolgen soll“, so Heinisch.

Seit 2019 in Sandkrug

Die Oldenburger Firma ist noch ein relativ neuer Zugang in der Gemeinde Hatten. Sie bezog im Juli 2019 ihren Standort im Wirtschaftspark Sandkrug, nachdem die Deutsche Lichtmiete Produktionsgesellschaft mbH vor den Toren des Ortes ein Produktions- und Lagergebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 4500 m² errichtet hatte. Das Oldenburger Unternehmen investierte dafür nach eigenen Angaben damals etwa drei Millionen Euro.

Das 8711 Quadratmeter große Grundstück, eines der markantesten in dem gesamten Gebiet, kurz vor dem Ortseingang Sandkrug war von der Gemeinde an das Unternehmen verkauft worden – nach kurzen Verhandlungen, wie es damals hieß. Als Grund für den Umzug nach Sandkrug wurde 2018 seitens der Firmenleitung genannt, man schaffe zusätzliche Fertigungsstrecken, um der weiter steigenden Nachfrage gerecht zu werden. In Oldenburg habe eine entsprechend große Fläche nicht zur Verfügung gestanden.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Neues Kursheft liegt bereit

Rund 200 Angebote finden sind im neuen Kursheft der Volkshochschul-Außenstelle Wardenburg und Hatten. Auch eine Reihe neuer Angebote ist darin zu entdecken. Nach den vielen ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Warum Familie Wachtendorf ihre Erzeugnisse selbst vermarktet

Familie Wachtendorf aus Immer vermarktet die Produkte vom eigenen Hof ab sofort selbst. Was sie in ihrem Hofladen anbieten und warum dieser Schritt auch eine politische Dimension hat. Einen Teil ...

Von der Hunte in die Unterwasserwelt

Die ehemalige Wildeshauserin Dr. Theresa Rüger arbeitet mittlerweile als Juniorprofessorin an der Newcastle University in Großbritannien. Ihr Themengebiet ist die Meeresbiologie. An ...

Huder spenden schon mehr als 100 Fahrräder für den guten Zweck

Der Kulturhof Hude hat um die Spende von gebrauchten Fahrrädern gebeten, um sie über die eigene Fahrradwerkstatt an geflüchtete Menschen weiterzugeben. Die Resonanz ist enorm. Es ist ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Besuchsdienst verschafft pflegenden Angehörigen eine Auszeit

Seit 25 Jahren bieten Ehrenamtliche pflegenden Angehörigen in Ganderkesee mit ihrem Besuch eine kurze Erholungspause. Was ihre Arbeit ausmacht – und wer sich bei der Annahme der Hilfe ...

Wie der Flugplatz umweltfreundlicher wird

Auch das Engagement für die Umwelt gehört zur Zukunftsentwicklung des Flugplatzes Ganderkesee. Wie die Betreiber an der Otto-Lilienthal-Straße ihrer gesellschaftlichen Verantwortung ...

So gelingt der Sommerurlaub mit Haustier

Für Haustier-Besitzer kann der Sommerurlaub zu einer Herausforderung werden. Wie er mit Tier gut gelingt und welche Alternativen es gibt, erklären zwei Expertinnen aus Ganderkesee. Wer ...

Die Kochschule Oldenburg ist ein Ort des Miteinanders

Anzeige

Bei Erich Holzer in der Kochschule Oldenburg geht es um viel mehr als Kochen und Grillen: Hier werden Kontakte geknüpft, gemeinsam leckere Gerichte zubereitet ...

Gemeinde mahnt zu besserem Parken

Frauke Asche von der Gemeinde Großenkneten mahnt: Viele Besucher des Badesees Westrittrum parken falsch oder ungenau – auf Kosten von Einsatzfahrzeugen. Die Gemeinde bemüht sich um ...

Spielzeugspende für Kinder

Der Förderverein Sonnenblumenzeit aus Wildeshausen setzt sich für Kinder ein: Bei der Wildeshauser Tafel haben Mitglieder jetzt Spielzeug verteilt. Der in diesem Jahr gegründete ...

So wirken sich Hitze und Trockenheit auf die Ernte aus

Hohe Preise für Diesel und Dünger, eingeschränkte Versorgungslage bei Getreide – und jetzt auch noch Hitze und Trockenheit. Wer dieser Tage einen landwirtschaftlichen Betrieb ...

HÜM Gin: Die regionale Spezialität aus Sögel

Anzeige

Die Rede ist vom HÜM Gin. Ein sommerlich-spritziger Gin über den ihr alles im GESCHMACKVOLL Digitalmagazin findet: https://geschmackvoll.nwzonline.de/de/1-2022/unsere-gin-favoriten-aus-der-region

Ortsgruppe besichtigt Bauhof

Bei einer Besichtigung des Bauhofes lernte die Großenkneter Ortsgruppe Grüne, Kommunale Alternative und Linke die Arbeit des Gemeindebauhofes kennen. Diskutiert wurde auch über ...