Fleißige Helfer verwandeln Sporthalle in Narrentempel

Artikel vom 22.01.2024

Christin Hufer 

Besuchen die vielen Helfer beim Festhallen-Aufbau: Prinzessin Katrin I. (Schröer) und Prinz Eike I. (Struck) und ihre Ehrendamen Clarissa Voigt (von links), Céline Struck, Leana Wienand und Pia Thomann sowie (vorn) das Kinderprinzenpaar Emma I. (Lasskorn) und Henry I. (Meyer). Bild: Christin Hufer 

Das „Büko“ hat auch an diesem Wochenende wieder die Sporthalle am Steinacker in Ganderkesee in eine Festhalle verwandelt. Wenn die Bühne steht, steht den Büttenabenden nichts mehr im Weg. So lief der Aufbau.

Ganderkesee - Es wurde geschleppt, geschraubt und montiert. Fünf voll geladene Container und weitere Transporter rollten am Freitagnachmittag zur Sporthalle am Steinacker in Ganderkesee. Am Samstagnachmittag hatte sich die Halle schon fast vollständig in eine Festhalle verwandelt. Denn die rund 100 Helferinnen und Helfer wissen, was sie tun: Sie arbeiten Hand in Hand, um auch in der 73. Session wieder einen Narrentempel für die Büttenabende zu schaffen, der keine Wünsche offen lässt. Einen riesigen Dank für den Einsatz gab es von den Faschingsregenten.

Eingespieltes Team

Geht es um die Metamorphose der Sporthalle, macht dem Bühnenaufbaukommando, kurz „Büko“, niemand etwas vor. Seit 1971 haben geschickte, ehrenamtliche Handwerker den Durchblick beim Festhallenumbau. Auch am Wochenende zeigte sich wieder, dass die Männer ein eingespieltes Team sind. „Das Wichtigste ist, dass die Bühne steht. Denn dort wird ab Montag geprobt“, sagte Tino Ramke, der mit Jörg Kreye Chef des Bükos ist. 27 Mann ist das Büko stark. Weil beim Festhallen-Aufbau alles sitzen muss und ein straffer Zeitplan eingehalten wird, trifft sich das Büko monatlich. Doch in der heißen Phase – kurz vor dem Aufbau – reicht ein monatliches Treffen nicht mehr aus. Ramke: „Ab Dezember treffen wir uns wöchentlich.“ Große Neuerungen wird es in diesem Jahr aber nicht geben. Denn seit im vorigen Jahr mit den neuen Festwirten Miriam Müllner und Marco Stubbemann und der Partyband Hashtag, die für Sound und Licht zuständig ist, ein Neustart gemacht wurde, gelte es nun, dass sich Abläufe festigen würden, so Ramke.

Viele Helfer

Wie immer freute sich das Büko auch am Wochenende wieder über zahlreiche Helferinnen und Helfer. „Über das Wochenende verteilt sind wir um die 100 Leute“, sagte Ramke. Traditionell übernahmen die Tänzerinnen der Grünen Garde die Verpflegung mit Getränken und frisch belegten Brötchen. Die Tänzerinnen der Rot-Blauen Garde zeigten handwerkliches Können und schraubten Streben unter die Bühne. „Wir machen uns die Hände schmutzig“, sagte Tomke Heyer lachend. Auch der Festausschuss, die Männergarde und alle Aktiven, die vor und hinter der Bühne bei den Büttenabenden mit dabei sind, waren vor Ort, um mit anzupacken.

Dank von Regenten

Voll gepackt mit kalten Getränken und Süßigkeiten statteten die Faschingsregenten und ihr Gefolge den fleißigen Helfern einen Besuch ab.

Mit einem dreifachen „Ganderkesee hinein und he geiht“ wurden Prinzessin Katrin I. (Schröer), Prinz Eike I. (Struck), die Ehrendamen Clarissa Voigt, Céline Struck, Leana Wienand, Pia Thomann sowie das Kinderprinzenpaar Emma I. (Lasskorn) und Henry I. (Meyer) begrüßt. „Wir sind hier, um uns zu bedanken und zu motivieren“, sagte Prinzessin Katrin I.. Die Vorfreude sei riesig und die Zeit seit dem 11.11. wie im Flug vergangen.

Wenige Restkarten

Aufregung machte sich bei den Ehrendamen breit. „Es ist alles so surreal“, sagte Ehrendame Clarissa. Die Halle, die sich am Samstagnachmittag schon fast vollständig verwandelt hatte, ließ unschwer erkennen, dass es bald losgeht. „Wir sind voller Tatendrang“, fügte sie hinzu. Lange müssen sich die Regenten nicht mehr gedulden. Denn am Mittwoch, 24. Januar, findet die Büttenabend-Generalprobe statt. Die große Premiere folgt am Freitag, 26. Januar.

Kurzentschlossene müssen allerdings schnell sein. Denn für die vier Büttenabende sind nur noch sehr wenige Restkarten übrig, sagte Pressesprecher Timo Vetter.

Die Termine des Faschings

Am Freitag, 26. Januar, beginnt die fünfte Jahreszeit in Ganderkesee mit dem ersten der vier Büttenabende in der Festhalle. Beginn ist um 20 Uhr. Restkarten gibt es noch im Ticketportal der GGV (www.fasching-ganderkesee). Die Termine der weiteren Büttenabende: Samstag, 27. Januar, 19 Uhr; Freitag, 2. Februar, 20 Uhr; Samstag, 3. Februar, 19 Uhr. Für die Party im Anschluss ans Programm mit der Band Hashtag gibt es Karten an der Abendkasse – sofern im Saal Plätze frei werden.

Der Kinderfasching am Sonntag, 28. Januar, 15 Uhr, ist bereits seit Langem ausverkauft. Bei freiem Eintritt besucht werden kann indes der Kindertanz am Sonntag, 11. Februar, 15 Uhr, im Festzelt an der Raiffeisenstraße.

Das Hauptwochende des Faschings beginnt am Samstag, 10. Februar, um 14 Uhr mit dem großen Umzug durch den Ortskern. Gefeiert wird direkt im Anschluss im Festzelt an der Raiffeisenstraße, im Oldenburger Hof und im Schützenhof. Mit dem online erhältlichen Partyticket kann zwischen den Veranstaltungsorten gependelt werden.

Am Sonntag, 11. Februar, beginnt um 10.30 Uhr der Frühschoppen im Festzelt mit Prämierung der Umzugsgruppen (Eintritt frei). Am Rosenmontag, 12. Februar, steigt dort ab 21 Uhr schließlich die letzte Party der Session (Tickets online).


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Bushido in Ostrittrum – Familie Ferchichi versucht’s privat

Ist der Mann mit mehreren Bodyguards, Nannies und Kameramann ein Prominenter? Ohne weiteres Aufsehen schiebt sich Rapper Bushido am Sonntag durch den Freizeitpark Ostrittrum. Vollkommen privat ...

ZAHNZENTRUM NORDWEST INFORMIERT: Schöne feste Zähne auch bei schlechtem Kiefer?

Anzeige

Erfolgreiche Bewährungsprobe für den Ratskeller – Eröffnung vor Ostern

Die ersten Bewährungsproben hat der Wildeshauser Ratskeller bestanden: Mit dem Zulauf am Samstagabend ist der neue Pächter Holger Munke zufrieden. Jetzt steht der offizielle Neustart kurz ...

Kammern stehen hinter den Bauern

Das Landvolk hatte Vertreter der Kammern zur Diskussion eingeladen. Alle Gesprächsteilnehmer beschworen die Gemeinsamkeit. Wardenburg/Landkreis - Die Verantwortung der Landwirtschaft ...

Frust über geringes Angebot auf Wochenmarkt in Ganderkesee

Das schwindende Angebot auf dem Ganderkeseer Wochenmarkt sorgt für Unmut. Kunden, Marktbeschicker und Verwaltung wünschen sich weitere Händler. Eine Lücke ist dabei besonders ...

GOLDSCHMIEDE MOOR: Handgefertigte Schmuckstücke

Anzeige

Bauer Uwe ist nach Verletzung wieder fit – Hofcafé öffnet am Sonntag

Im Dezember ist Uwe Abel vom Balkon gestürzt – er erlitt mehrere Knochenbrüche. Der TV-bekannte „Bauer Uwe“ hat sich erholt – und öffnet zum Wochenende wieder ...

Tausende Besucher bei den Harpstedter Holzheiztagen

Tausende Besucher zog es am Wochenende in den Harpstedter Wald: Dort präsentierten mehr als 60 Aussteller bei den Holzheiztagen ein umfangreiches Programm. Harpstedt - Tausende Besucher ...

Wie sich die Oberschule Ganderkesee Schule für medizinische Notfälle rüstet

An der Oberschule Ganderkesee wurde ein neuer Defibrillator installiert. Das Gerät spricht und handelt teilweise eigenständig. So soll der Defibrillator in der Schule Leben ...

HSP PFLEGEDIENST OLDENBURG: HSP Pflegedienst Oldenburg: Ein neues Kapitel in der Pflege beginnt.

Anzeige

So sorgen die Organisatoren für Sicherheit beim Fasching um den Ring

Wenn Zehntausende feiern, steht die Sicherheit ganz oben an: Was die Ganderkeseer Faschingsmacher tun, damit der Umzug ohne Unfälle verläuft. So streng sind die Sicherheitsbestimmungen ...

Lesen und Schreiben als Lebensthema

Fast 50 Jahre lang hat sich Eltje Fricke als Lerntherapeutin für Kinder mit Lese- und Rechtschreibproblemen eingesetzt. Das Lesen begleitet die 87-Jährige auch im ...

Rügenwalder Mühle stellt Fleischvariante des Schinken Spickers ein

Schinken Spicker ohne Fleisch, geht das überhaupt? Ja, sagt der Wursthersteller Rügenwalder Mühle aus Bad Zwischenahn. Das Unternehmen reagiert damit auf einen Trend – und hat ...

WOLLNEST OLDENBURG: Alles, was das Handarbeitsherz begehrt

Anzeige

Wenn alte Traktoren zum Fotoshooting rollen

Es muss einen guten Grund geben, wenn sich die Treckerfreunde Wöschenland an einem nasskalten Morgen treffen: Fotos von ihren liebevoll gepflegten Traktoren sollen in einer bekannten Zeitschrift ...