Friseurgeschäft übersteht auch „haarige“ Zeiten

Artikel vom 24.05.2023

Antje Rickmeier

Ronald Kühn führt den Friseursalon in Ganderkesee in dritter Generation. Das Geschäft besteht seit 90 Jahren. Bild: Antje Rickmeier

Der Salon „Creativ-Friseur“ am Ring in Ganderkesee besteht seit 90 Jahren. Ronald Kühn führt das älteste Friseurgeschäft in Ganderkesee in dritter Generation.

Ganderkesee - Das alte Foto zeigt zwei Friseure in weißen Kitteln, die gerade Kunden die Haare schneiden. Auf einem anderen Bild ist das gesamte Team des Salons zu sehen: Fast alle tragen Föhnfrisuren, wie sie in den achtziger Jahren angesagt waren. Ronald Kühn, Inhaber des Ganderkeseer Geschäfts „Creativ-Friseur“, besitzt zahlreiche Fotos und Dokumente aus der Vergangenheit seines Salons. Denn das Friseurgeschäft am Ring in Ganderkesee feiert in diesen Tagen sein 90-jähriges Bestehen.

Mit 19 selbstständig

„Ich habe alles gesammelt, was so los war“, sagt Ronald Kühn. Dazu gehört auch ein Erinnerungsfoto aus der Corona-Zeit, auf dem er einen Gesichtsschutz mit durchsichtigem Visier trägt. „Corona hat gewaltig reingehauen“, sagt der Friseurmeister. Auch der Ukraine-Krieg und die Energie-Krise hätten die Leute verunsichert. „Seit Januar geht es wieder ein bisschen aufwärts“, berichtet der 64-Jährige. Doch das Friseur-Geschäft, das Ronald Kühn in dritter Generation führt, hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder „haarige“ Zeiten überstanden.

Dass sich Kühns Großvater Gustav Schütte 1933 mit 19 Jahren in Falkenburg mit einem Salon selbstständig machte, hatte wirtschaftliche Gründe. Nach der Ausbildung in Delmenhorst sei der Großvater in die Arbeitslosigkeit entlassen worden, berichtet der Friseurmeister. In der Wirtschaftskrise Ende der zwanziger Jahre hielt er die Familie mit dem Trinkgeld über Wasser, das er als Friseur in einem Hotel in Bremen bekam. „Er war ein guter Ondulierer“, sagt Kühn über die Technik, bei der mit einer Brennschere Locken oder Wellen ins Haar gemacht wurden.

Im ersten Salon des Großvaters in Falkenburg habe es nur ein Waschbecken, einen Spiegel und einen Herrenstuhl gegeben. Dort habe der Großvater häufig auch für eine Mettwurst oder Eier als Bezahlung gearbeitet. Doch schon bald ging es aufwärts: 1938 eröffneten Gustav Schütte und seine Frau Grete ein Ladengeschäft im Riedelschen Haus am Ring in Ganderkesee.

Der Zweite Weltkrieg brachte jedoch erneut schwierige Zeiten: Gustav Schütte wurde für einige Jahre eingezogen. Und das Geschäftshaus brannte im April 1945 im Zuge der Kriegshandlungen in Ganderkesee vollkommen ab. Doch der Gründer legte wieder los, als er aus englischer Kriegsgefangenschaft zurück war. Von der Großen Höhe habe er eine alte Militärbaracke geholt und sein Geschäft darin betrieben, berichtet Ronald Kühn.

In dritter Generation

Doch es kamen auch wieder bessere Zeiten: 1950 wurde ein Haus gebaut, in dem der Friseursalon seit nunmehr 73 Jahren zu finden ist. 1969 übernahmen Gustav Schüttes Tochter Helga und ihr Mann Rolf Kühn – die Eltern des heutigen Inhabers – das Geschäft am Ring. Seine Mutter habe eine Kosmetikabteilung aufgebaut, erinnert sich der Friseurmeister. Er selbst ist „Quereinsteiger“: Er habe den Beruf des Kürschners erlernt, doch da die Branche danieder gelegen habe, habe er umschulen müssen.

Kühn hat das bis heute nicht bereut: Der Beruf des Friseurs sei kreativ und mache ihm immer noch viel Spaß. Im Jahr 2000 übernahm der Friseurmeister das Geschäft am Ring und eine Niederlassung am Markt 7. Besonders dankbar ist Kühn seinen treuen Kunden. Und auch für seine neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es ein großes Dankeschön: „Viele, die hier gelernt haben, sind immer noch hier.“ Das liege an der entspannten Atmosphäre, bestätigt eine Friseurin.

Weitermachen

Noch denkt der 64-Jährige nicht ans Aufhören. Doch er hofft, dass jemand aus dem Team den Salon eines Tages weiterführt. Denn in seiner Sammlung hätte Ronald Kühn gerne auch noch Fotos und Dokumente vom 100-jährigen Bestehen seines traditionsreichen Friseurgeschäfts.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Max Mutzke und Nils Landgren begeistern die Zuschauer

Das erste Jazz-Open-Air in Rhade war für die Veranstalter Ute und Karl-Heinz Büsing ein Wagnis. Aber der Plan ging auf und das Wetter spielte mit. Rhade - In tiefsten Corona-Zeiten ...

Orthopädisch Unfallchirurgisches Zentrum Ganderkesee: Aus MVZ Ganderkesee wird OUZ Ganderkesee

Anzeige

Kurzes Familientreffen in Hatten

Eine gemeinsame Woche in der Gemeinde Hatten: Mehr Zeit bleibt Olesia Shynkliar nicht für ihre Kinder. Die Ukrainerin muss wieder zurück in das von der russischen Armee überfallene ...

Zweiter Huder Kita drohen verkürzte Betreuungszeiten

Sowohl Eltern als auch Erzieherinnen und Erzieher kommen in Hude an ihre Grenzen: Mit dem Kindergarten Wüsting drohen nun der zweiten Kita im Gemeindebereich verkürzte ...

Suchtklinik soll nach Oldenburg verlagert werden

Die Dietrich-Bonhoeffer-Klinik in Ahlhorn soll nach Oldenburg umziehen. Das begründet das Diakonische Werk nicht nur mit dem Sanierungsstau der in die Jahre gekommenen Gebäude. Das ...

Claudia Vogt - Praxis für Physiotherapie Oldenburg: Gesundheit durch Training fördern - Kleiner Aufwand, große Wirkung

Anzeige

Huder Zehntklässler würdigen Todesopfer im Iran mit Wandbild

672 Menschen sind seit Beginn der Protestbewegung bis Ende Dezember im Iran ums Leben gekommen. Diesen Menschen hat eine zehnte Klasse aus Hude ein Wandbild gewidmet. Es sind 672 Namen – Namen ...

Ausgelassene Stimmung bei großen und kleinen Narren

In Ganderkesee feiern Groß und Klein die Faschingszeit. Am Sonntag wurde ein bunt gemischtes Programm beim Kinderfasching gezeigt. Ein paar Eindrücke. Es war laut, bunt und ...

Heimische Erdbeeren, Spargel und Gemüse könnten knapp werden

Gibt es trotz explodierender Lebensmittelpreise in den Supermärkten bald kein Obst und Gemüse mehr zu kaufen? Worauf sich Landwirte gerade einstellen und was Verbraucher befürchten ...

Ihr Möbelhaus und Küchenstudio mit der ganz persönlichen Note im Herzen von Wardenburg.: Das Wohnparadis in Wardenburg ist Ihr Ansprechpartner wenn es um individuelles Wohnen geht!

Anzeige

Dötlinger Bäckerei schließt nach fast 100 Jahren

Die Landbäckerei Brockshus in Dötlingen sowie das dazugehörige Café sind endgültig geschlossen: Im November verstarb der Betreiber Ulf Brockshus. Was passiert jetzt mit den ...

Wald leidet wohl weiter unter Trockenheit

2022 gab es für den Hasbruch keine Verschnaufpause beim Trockenstress. Das wird bei der Durchforstung des Waldes zwischen Ganderkesee und Hude deutlich. Welche Menge an Niederschlägen jetzt ...

Wo vegane Ernährung auf dem Vormarsch ist

Die Kampagne „Veganuary“ lädt dazu ein, im Januar eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren. Auch in Wildeshausen wird der Trend aufgegriffen. Aber ist vegan zu kochen hier ...

Wyen-Hohnholt Immobilien Hatten: Immobilien sind Vertrauenssache: Wyen-Hohnholt Immobilien

Anzeige

Wardenburg setzt vier Projekte um

Fördermittel in Höhe von 220 500 Euro hat die Gemeinde Wardenburg aus dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ bekommen. Damit sollen vier Projekte vorangebracht werden. Um ...