Mit Humor gegen Corona

Hella Einemann-Gräbert (2.v.li.) und Friedrich Ahlers (2.v.re.) haben jetzt mit viel Kreativität und  in mühsamer Handarbeit die Bildkarten für 22 „Coronaplattdüütschkisten“ hergestellt, die durch Plattdeutschbeauftragten aus den Gemeinden an die örtlichen Pflegeeinrichtungen übergeben wurden. Gerold Schnier (links), Plattdeutschbeauftragter des Landkreises, und Justyna Owczarek (rechts) vom Kulturamt des Landkreis unterstützten die Aktion. Foto: Manns

Landkreis/ma – Zu helfen, die Coronawelt ein bisschen zu vergessen, das wünschen Hella Einemann-Gräbert und Friedrich Ahlers Menschen, die in Seniorenheimen leben und arbeiten. Und so haben die pensionierte Fachlehrerin für Pflege an der BBS und der Plattdeutschbeauftragte der Stadt Wildeshausen, der ebenfalls Jungrentner ist, zusammen eine Idee umgesetzt: Sie haben Bildkarten mit Sprüchen versehen, die den Alltag der Seniorenheim-Bewohner bereichern sollen. Und da häufig die Muttersprache der Senioren Plattdeutsch ist, zieren die Bildkarten Sinnsprüche auf Platt.

Hella Einemann-Gräbert hat seinerzeit für eine kleine Revolution bei der Ausbildung von Pflegekräften an den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Wildeshausen gesorgt: Sie hat im Fachbereich Pflege das Fach „Plattdeutsch in der Pflege“ eingeführt. Wer an der BBS in Wildeshausen eine Pflegeausbildung absolviert, kommt nicht umhin, rudimentäre Grundlagen im Plattdeutsch nachweisen zu müssen – denn rund 80 Prozent der Pflegebedürftigen würden am liebsten mit ihren Pflegekräften Plattdeutsch sprechen, hat eine Umfrage in 30 Betriebe und Institutionen aus dem Landkreis Oldenburg und Diepholz ergeben. Plattdeutsch erleichtert den Pflegekräften den Zugang zu den Pflegebedürftigen, besonders auch Demenzerkrankte reagieren positiv und kommunikativ auf eine plattdeutsche Ansprache.

Und so sind auch die Bildkarten, die Hella Einemann-Gräbert und Friedrich Ahlers jetzt gestaltet und in mühsamer Handarbeit hergestellt haben, mit plattdeutschen Texten versehen. Lebensweisheiten, Sinnsprüche, amüsante Feststellungen: „Schmunzeln auf Platt“ ist auf den Aufklebern auf den roten Boxen zu lesen, in denen die 120 Bildkarten verpackt sind. Jeder Senioreneinrichtung im Landkreis erhält – je nach Größe der Einrichtung – mindestens eine dieser „Coronaplattdüütschkisten“.

Dass es nirgendwo verdrehter zugeht, als auf der Welt („Dat geiht narns verdreihter to as op de Welt“), dass manchmal auch eine Katzenwäsche ausreicht („Kattenwäsch kann dat ok mal geven“) und dass das Altwerden nichts für Feiglinge ist („Öllerweern is nix för Bangbüx“) sind nur einige der 120 Sprüche. Aktuelles bleibt da nicht außen vor: Mund-Nasen-Masken werden unterhaltsam mit „Snutenpullis“ ins Plattdeutsche übersetzt. „Der angespannte Pflege- und Betreuungsalltag wird mit den Karten aufgelockert, die eine oder andere Karte gibt darüber hinaus Anlass für intensive Gespräche“, hoffen die beiden Initiatoren.

Erstmals hätten sie nicht auf die Hilfe eines Plattdeutsch-Übersetzers zurückgegriffen, berichtet Hella Einemannn-Gräbert, die schon umfangreiche Erfahrungen mit den von ihr initiierten plattdeutschen Sprachführern für die Pflege, für Dienstleistungen oder für die Landwirtschaft sammeln konnte. Zwar sprechen sowohl Hella Einmann-Gräbert als auch Friedrich Ahlers muttersprachlich Plattdeutsch, doch bei der Schreibweise gibt es etliche Varianten, ist Platt als Schriftsprache – gerade auch bei seinen Dialekten – doch nicht wirklich einheitlich festgelegt (nicht so eindeutig wie das Hochdeutsche zum Beispiel im Duden).

Zu den plattdeutschen Sprüchen, die Friedrich Ahlers seit Jahren sammelt, hat Hella Einemann-Gräbert für die Bildkarten die passende Fotomotive herausgesucht – hier kann die Pflegepädagogin auf ein umfassendes Privatarchiv zurückgreifen, Motive, die sie auch für ihre Arbeit als Fachlehrerin an der BBS einsetzt hat.

Finanziell gefördert worden ist die aufwändige Aktion durch den Landkreis Oldenburg, der auch schon die Herstellung der plattdeutschen Sprachführer bezuschusst hat.


 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Zukunft der Region gestalten

Wildeshausen – Der Naturpark Wildeshauser Geest blickt in die Zukunft und schreibt seinen Naturparkplan fort. Welche Ziele sollte sich der Naturpark setzen? Welche Projektideen gibt es? Welche ...

Neuer Präsident setzt auf Kontinuität

Ganderkesee/ma – Mit Marina Becker-Kückens hatte im vergangenen Jahr erstmals in der 40-jährigen Geschichte des Rotary Clubs Ganderkesee eine Frau die Präsidentschaft ...

Neue Polizeistation eingeweiht

Hude –  Das neue Dienstgebäude der Polizeistation Hude ist in kleinem Rahmen feierlich eingeweiht worden. Somit finden die Bürger der Gemeinde die Polizeistation Hude ab sofort ...

„So schnell geben wir nicht auf...“

Wüsting – Nach Absprache mit den Behörden hat Organisator Horst Köster schweren Herzens nun auch den Ersatztermin der Jakkolo-Woche zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe, die ...