Operationen nach Corona-Ausbruch im Johanneum abgesagt - Lage entspannt sich wieder

Artikel vom 19.11.2021

Hergen Schelling

Das Krankenhaus Johanneum in Wildeshausen musste einen größeren Corona-Ausbruch bewältigen. Bild: Christoph Koopmeiners

Im Krankenhaus Johanneum gab es einen größeren Corona-Ausbruch. Inzwischen soll sich die Situation entspannt haben. Nachdem Operationen für diesen Montag vorsorglich abgesagt wurden, gilt ab Dienstag wieder Regelbetrieb.

Das Coronavirus hat das Krankenhaus Johanneum in der vergangenen Woche an Grenzen gebracht. Mittlerweile habe man das Ausbruchsgeschehen wieder „eingrenzen“ können, teilte die Klinikleitung am Montag mit, ohne dieses „Geschehen“ näher zu beschreiben.

Am Freitag war bekannt geworden, dass das Johanneum bei der Großleitstelle von der zentralen Notfallversorgung abgemeldet wurde. Das heißt, dass keine Notfälle in Wildeshausen behandelt werden konnten. Begründet wurde dies mit einer erhöhten Zahl an Corona-Ausbrüchen. Vorsorglich wurden die für Montag geplanten operativen Eingriffe abgesagt. Unbestätigten Meldungen zufolge waren nicht nur Patienten, sondern auch eine größere Zahl von Beschäftigten des Johanneums an Covid-19 erkrankt.

15 Corona-Patienten

Dazu wollte sich das Krankenhaus am Montag nicht äußern. Mitgeteilt wurde, dass „in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Oldenburg umfangreiche Testungen der Patienten und des Personals durchgeführt“ worden seien, „um das Ausbruchsgeschehen einzugrenzen und nachvollziehbar zu machen.“ Auf der Isolierstation gibt es den Angaben zufolge 15 Patienten mit einer Covid-19-Infektion. Diese Zahl sei gleich geblieben. Keiner dieser Patienten werde derzeit intensivmedizinisch behandelt.

„Unter Kontrolle“

„Wir sind erleichtert, dass die Maßnahmen gegriffen haben und wir das Ausbruchsgeschehen unter Kontrolle bringen konnten“, erklärten am Montag Verwaltungsdirektor Hubert Bartelt und der Ärztliche Direktor Dr. Alexander Terzic. „Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt können die für diese Woche vorgesehenen Operationen ab Dienstag wieder planmäßig stattfinden.“

Appell zum Impfen

„Auch, wenn das Krankenhaus Johanneum wieder in den geordneten Regelbetrieb zurückkehren kann, bleiben die bewährten Hygiene- und Schutzmaßnahmen weiterhin gültig“, betonte Dr. Terzic. Der Besuchsstopp bleibe so lange bestehen, bis sich die Corona-Lage in der Region entspannt hat. Nur so könne man Patientinnen und Patienten wie das Personal wirksam schützen. Der Mediziner warb in der Mitteilung nochmals eindringlich für eine Impfung gegen Covid-19. Dadurch, so Terzic, werde das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf stark gemindert.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

DRK plant kurzfristig Testzentren

Wegen der steigenden Corona-Zahlen brauchen auch Geimpfte und Genesene ein negatives Testergebnis für viele Aktivitäten. So reagiert das DRK auf die steigende Nachfrage. Das DRK in der ...

Mit Kuchen und Plätzchen gleich mehrfach Gutes tun

Gut 50 Rezepte enthält das Back- und Lesebuch des Hospizkreises Ganderkesee-Hude. Was in diesem Jahr neu ist und wo es das Buch zu kaufen gibt. Es gibt viele Anlässe, seinen Lieben und ...

In fast allen Räten und im Kreistag vertreten

Die Jusos im Landkreis Oldenburg sehen sich in ihrer jahrelangen Aufbauarbeit bestätigt: Die SPD-Nachwuchspolitiker/innen sind in fast allen Räten und im Kreistag vertreten. Die Jusos im ...

Moderne Wohnung als Filmkulisse gesucht

In Ganderkesee soll ein Film gedreht werden. Wirtschaftsförderin Christa Linnemann sucht dafür die passende Kulisse Im Februar 2019 verfilmte der Oldenburger Regisseur Carsten Woike mit ...

Warum Alpakas so viele Fans haben

Ihre Wolle ist besonders leicht und wärmend. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum viele Menschen gerne in der Nähe von Alpakas sein wollen Lange blieben Kinder und Erwachsene vor ...

Unsere Renten sind sicher! Oder?

Mit der Rente beschäftige ich mich, wenn ich alt bin.“ Dann könnte es jedoch zu spät sein. Unsere Redaktion hat aufgeklärt, warum. Das Thema Rente scheint noch weit ...

Im Advent Alpakas streicheln und Geschenke kaufen

Mit ihren „Oldenburg-Alpacas“ läutet Madeleine Fortmann am 1. Adventswochenende in Bürstel auf dem Hof Fortmann die Vorweihnachtszeit ein. Was die insgesamt drei ...

Darum werden unkastrierte Katzen hier zum Problem

Verwilderte Hauskatzen stellen ein zunehmendes Problem dar, so auch in Ganderkesee. Susanne Garms füttert, versorgt und kastriert die Streuner. Warum es wichtig ist, auf das Thema aufmerksam zu ...

Arztpraxen können Impfnachfrage im Landkreis Oldenburg kaum stemmen

Bei vielen sind die sechs Monate nach der zweiten Corona-Impfung gerade vergangen. Die Nachfrage nach der „Booster-Impfung“ steigt. Das führt im Landkreis Oldenburg zu ...

Bisher sind 61 Geschäfte „generationenfreundlich“

Bereits zum zweiten Mal können Geschäfte in der Gemeinde Ganderkesee das Zertifikat „Generationenfreundlich einkaufen“ erlangen. Der Seniorenbeirat prüft und berät ...

Ein Mädchen, zwei Ponys und viele Geschichten

„Anna und die Ponys“ heißt das Kinderbuch, das Verena Paul-Buß aus Bergedorf geschrieben hat. Darin geht es um die Erlebnisse ihrer inzwischen vier Jahre alten ...

Pop-Up-Store und Onlineshop statt Winterzauber

Der Winterzauber der Delme-Werkstätten und der Katenkamp-Schule in Ganderkesee muss auch in diesem Jahr abgesagt werden. Produkte sind stattdessen in einem Pop-Up-Store und im Onlineshop ...

Wie die Technik das Leben von Pflegern und Pflegebedürftigen erleichtern kann

Die regioVHS lädt in Ganderkesee zum Vortrag über technische Unterstützung im Alter ein. Die Wissenschaftler Frerk Müller-von Aschwege und Tobias Krahn erklären, was es damit ...