Rotary und Co. machen Appetit auf Natur

Artikel vom 13.05.2022

Peter Kratzmann

Stellten im Arboretum das Programm für die „Nahtour 2022“ vor: (von links) Wolfgang Pohl, Dr. Volker Kuhlmann, Katharina Warmuth, Eliesa Krüger, Tabea Rodehüser, Torsten Helmbrecht und Jens Schachtschneider.
Bild: Peter Kratzmann

Zum zweiten Mal stellt der Rotary-Club Wildeshausen eine „Nahtour“ auf die Beine. Mehrere Organisationen unterstützen die Aktion.

Die „Nahtour 2019“ organisierte der Rotary-Club Wildeshausen noch vor Corona-Beginn. Nach der pandemiebedingten Zwangspause soll es nun eine Fortsetzung dieser Veranstaltung im Arboretum und dem Lehmkuhlenwald geben. Die Werbetrommel für die Veranstaltung am Sonntag, 22. Mai, rührten Rotary-Präsident Torsten Helmbrecht und Jens Schachtschneider, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Rotarier, in der vergangenen Woche direkt vor Ort.

Frühe Wanderung

„Wir wollen die zweite „Nahtour“ als Aktionstag im Wildeshauser Aboretum veranstalten“, kündigte Schachtschneider an. Zusammen mit der Insektenschutzakademie (INSA) vom Umweltzentrum Hollen, dem Nabu Dötlingen-Wildeshausen und dem Rotaract-Club Wildeshauser Geest wurde ein vielseitiges Programm vorbereitet. Schon in aller Frühe um 5 Uhr startet auf dem Parkplatz am Arboretum eine vogelkundliche Frühwanderung mit Ludwig Duncker. In 90 Minuten wird die heimische Vogelwelt erkundet. Eine Anmeldung unter info@nabu-doewi.de ist erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden werden aber gern angenommen.

Begehrte Teesorte

Am Nachmittag wird dann unter dem Motto „Du und Deine Natur“ Schmackhaftes und Wissenswertes geboten. Rotaract – das ist der Nachwuchs der Rotarier – serviert frischen Minztee: „Dazu haben wir eine begehrte Pfefferminzsorte aus der Ukraine vermehrt und getopft“, berichteten Eliesa Krüger und Tabea Rodehüser. Der Erlös aus dem Verkauf der Pflanzen kommt ukrainischen Kindern zugute.

Unter dem Titel „Faszination der Insekten“ erklären die INSA-Experten vom Umweltzentrum Hollen, wo und wie Insekten leben. Besonders Kinder werden an dem Aktionsstand angesprochen, hob Katharina Warmuth vom RUZ hervor. Am Stand des Nabu gibt es Tipps zum Bau von Insektenhotels und Nisthilfen, so Wolfgang Pohl. Die Rotarier sorgen für Kaffee und Butterkuchen von der Bäckerei Kolloge.

Gestaltete Beete

Gleich nebenan sind gestaltete Beete mit heimischen Pflanzen zu finden. „Wir stellen hier Stauden vor, die einen Garten bereichern“, so Jens Schachtschneider. Außerdem können Kinder dort „Samenbomben“ bauen, die Leben schaffen.

Um 16.30 Uhr bildet der Auftritt der „Beat & Brassband Wildeshausen“ einen musikalischen Abschluss der „Nahtour 2022“. Der gesamte Erlös aus den Aktionen fließt in die Ukraine-Hilfe.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Regen und Paten fehlen zum Bienenglück

Die Bedingungen für den Start in die neue „Bienenglück“-Saison könnten günstiger sein. Trotzdem geht das Artenschutz-Projekt in Ganderkesee ins vierte Jahr. Wann ...

Kostenlos parken beim MPS in Rastede

Anzeige

Großparkplatz Hasenbült, 1500 Parkplätze

„Wir sind da wirklich mit dem Herzen dabei“

Tradition trifft auf risikoreiche Zeiten: Im Gartencenter Melle in Ganderkesee ist der Verkauf der Sommerblumen gestartet. Doch der ist nicht die Haupteinnahmequelle des Betriebs.

Kultusminister verleiht Titel „Plattdüütsch School“

Platt ist für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Habbrügge alles andere als uncool: Das stellen sie seit vielen Jahren regelmäßig unter Beweis. Dafür gab ...

Im Schottenrock über die Insel

Es geht wieder los: Thomas und Katharina Logemann aus Aschenstedt nehmen an der Rallye „Knights of the Island“ teil. Dabei sammeln sie auch Geld für den guten ...

Zuverlässigkeit und Seriosität haben hier höchste Priorität

Anzeige

Sekretärin nach mehr als 30 Jahren verabschiedet

Nach mehr als 30 Jahren als Schulsekretärin am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Ahlhorn ist Helga Dolata in den Ruhestand verabschiedet worden. Sie war für die Schüler das „Herz ...

Wiederholungstäter und Neulinge machen mit

Rund 60 Teilnehmer machten beim Auftakt der NWZ-Trainingsaktion „Lauf geht’s“ in Sandkrug mit. Darunter entdeckte die Redaktion auch einige Wiederholungstäter. In sechs ...

Warum Landwirte nicht einfach mehr Getreide anbauen können

Durch den Krieg in der Ukraine fehlt es auf dem Weltmarkt an Getreide. Warum die Landwirte nicht einfach die Produktion hochfahren können, erklärte ein Landwirt aus Elmeloh jetzt der ...

Im Klinikum Oldenburg macht man Lust auf Pflege

Anzeige

Seit nunmehr 181 Jahren steht das Klinikum Oldenburg für qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, beste Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine ...

Waldschüler rennen 7665 Runden

Aus Solidarität zu den ukrainischen Menschen hat die Waldschule am Freitag einen großen Sponsorenlauf veranstaltet. Etwa 700 Schüler machten mit. Starter Hans-Gerd Cordes brachte ...

Gilde bereit für das große Fest zu Pfingsten

Im Vorfeld der Feierlichkeiten hat die Wildeshauser Schützengilde ihren Schießplatz im Krandel hergerichtet. Auch die Gewehre sind in einem „tadellosen Zustand“. Die letzten ...

Wie Yoda, Rosi und Co. Verantwortung lehren

Verantwortung und ein Bewusstsein für die Herkunft von Lebensmitteln bekommen Mädchen und Jungen aus dem Ganderkeseer Kindergarten Birkenhof auf besondere Weise vermittelt: mit Hilfe von ...

Hoch hinaus mit reicher Ernte

Anzeige

Kein Bücken, sondern komfortabel im Stehen gärtnern: Aussäen, Pflanzen, Harken, Jäten und Ernten im Stehen statt über dem Boden, das Gärtnern im Hochbeet ...

„Wir wären gern doppelt so viele Hebammen“

Die Geburtshilfe auf dem Abstellgleis? Hoffentlich nicht! Unsere Kollegen der NWZ haben eine Serie ins Leben gerufen und veröffentlicht wöchentlich Themen rund ums Thema Kreißsaal, ...