Schultausch in Wildeshausen nimmt Fahrt auf

Artikel vom 05.01.2022

Bürgermeister Jens Kuraschinski übergibt Rektorin Elena Lietzmann den Schlüssel für die „neue“ Sankt-Peter-Schule. Rechts Pfarrer Ludger Brock. Bild: Hergen Schelling

Den neuen Beschluss zum Schultausch in Wildeshausen fasste der Stadtrat im Februar. Im Sommer zogen die Grundschule Sankt Peter und die Hunteschule (Förderzentrum Lernen) um.

„Wegweisend“, „die beste Lösung für alle“, „ein Glücksfall“: So und ähnlich lauteten im Februar die Kommentare quer durch die Fraktionen zum Beschluss des Wildeshauser Stadtrates, das frei gewordene IGS-Gebäude der Privatschule Gut Spascher Sand anzumieten und dem Landkreis Oldenburg für die Hunteschule (Förderzentrum Lernen) anbieten. Der Landkreis ? als Schulträger der Hunteschule stimmte ebenfalls zu. Der ursprüngliche Beschluss des Rates aus dem Jahr 2018 sah den umstrittenen Gebäudetausch zwischen der Hunteschule an der Heemstraße und der Sankt-Peter-Schule vor. Die katholische Grundschule zog dennoch im Sommer in das bisherige Gebäude der Förderschule an der Heemstraße um. An der Sankt-Peter-Straße entstand dadurch viel Raum für die dort ansässige Holbeinschule und die benachbarte Realschule. Dadurch konnten ihre Klassencontainer abgebaut werden.

Die Eltern der Sankt-Peter-Schule machten in der Folge Druck hinsichtlich der Schulwegsicherung an der Heemstraße, auf der täglich mehrere Tausend Fahrzeuge unterwegs sind. So wurden unter anderem eine Ampel an der Kreuzung Heemstraße/Bahnhofstraße installiert, der untere Wall als Schulweg beleuchtet und Parkplätze für die Elterntaxis an der Ladestraße und Neuen Straße eingerichtet.

Aus Sicht der Polizei ist es der sicherste Weg zur Sankt-Peter-Schule, wenn die Kinder mit dem Bus fahren. Er hält in einer eigenen Spur direkt vor der Schule, sodass die Mädchen und Jungen sicher ein- und aussteigen können. Die Heemstraße sei für Grundschüler nicht geeignet, weil der Fußweg – für Radfahrer freigegeben – zu eng sei. Unterdessen äußerten sich Eltern- und Lehrervertreter positiv über die umgebaute und modernisierte „neue“ Sankt-Peter-Schule. Die Kinder fühlten sich dort wohl.

Derweil ist auch die Hunteschule an der Dr.-Pickart-Straße heimisch geworden. Rektorin Marina Zahl hofft, dass das Förderzentrum Lernen auch über das Jahr 2028 hinaus Bestand haben wird.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Abschied nehmen ist sein Beruf

Der Tod gehört zum Alltag von Fabian Reinke. Denn er ist Bestatter von Beruf. Warum er sich für diese Arbeit entschieden hat, verrät er im Gespräch mit unseren Kollegen der ...

Veranstaltungstechniker sehen rot

Wie hält sich während der Pandemie eine Branche über Wasser, die vor allem für Veranstaltungen die Technik organisiert? Möglichkeiten gibt es – welche, das erklärt ...

Auch in Pandemie-Zeiten an der Seite der Menschen

Seit der Pandemie fehlt vielen Menschen die Begegnung mit anderen: Der Hospizkreis Ganderkesee-Hude möchte dem etwas entgegensetzen. Warum die Unternehmensgruppe Meyer Technik den Verein ...

Wo Kinder zu Wissenschaftlern werden

Die Nabu-Ortsgruppe Ganderkesee ruft vom 6. bis 9. Januar dazu auf, Vögel zu zählen und zu melden, um Veränderungen der Vogelbestände festzustellen. Familie Wilkens aus Heide hat ...

Deutsche Lichtmiete in der Krise – So reagiert die Gemeinde Hatten

Die Gemeinde Hatten verfolgt genau die Entwicklung bei der „Deutschen Lichtmiete“. Das Oldenburger Unternehmen produziert seit 2019 im Wirtschaftspark Sandkrug. Welchen Folgen könnte ...

Freiwillige Feuerwehren stellen Dienstbetrieb ein

Die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis haben Konsequenzen aus den steigenden Corona-Zahlen gezogen: Der Dienstbetrieb ist vorerst eingestellt. Was bedeutet das für Notfälle? Die ...

Hier gibt es wieder deftige Kost

Die Gaststätte „Nic Menü“ serviert ab sofort wieder deftige Hausmannskost in den Räumlichkeiten der „Visbeker Braut“. Das Traditionshaus hatte jahrelang leer ...

Warum Camping auch bei Nieselregen schön ist

Große Partys waren am Silvesterabend nicht möglich. Trotzdem gab es in der Gemeinde Ganderkesee einen Ort, an dem der Jahreswechsel zu etwas Besonderem wurde. Als die drei Familien aus ...

Nina Brüning arbeitet mit Holz

Nina Brüning aus Ahlhorn arbeitet gern mit Holz. Aus ihrem Hobby für das Kunsthandwerk würde sie gern ein Stück weit einen Beruf machen. Den 1. Preis in einem Gemeindewettbewerb ...

„Viele Kinder hatten tierische Ängste“

Die Pandemie hat den Schwimmunterricht vielerorts erschwert. Aus der Gemeinde Hatten sind ermutigende Nachrichten zu hören. Kinder, die im Unterricht Masken tragen müssen und nur ...

Großes Weihnachtsgeschäft bleibt aus

Das Weihnachtsgeschäft der Einzelhändler in Ganderkesee lief wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt. Dennoch war es besser als noch vor einem Jahr. „Das ist ...

Diese Aktionen sind 2022 geplant

Zum Start ins neue Jahr hat der Landfrauenverein Harpstedt-Heiligenrode sein Programm für 2022 vorgestellt. Und das verspricht jede Menge Abwechslung. Vorträge, Radtouren, Konzerte, ...