Seminar mit Experten zum Thema Antisemitismus

Artikel vom 18.07.2022

3000-Euro-Spende überreicht: Die LzO unterstützte das Antisemitismus-Seminar des Jahrgangs 10 am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ahlhorn. Den Scheck überreichten (von rechts) Sebastian Merz und Frank Debbeler (beide LzO) an Jasmin Kandt (Förderverein) und Florian Schön (Schulleiter). Bild: DBG

Kurz vor den Sommerferien beschäftigten sich die Jugendlichen des Jahrgangs 10 am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ahlhorn mit dem Thema Antisemitismus. Dafür erhielten sie professionelle Hilfe.

Zum Ausklang des Schuljahres haben sich Schülerinnen und Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) in Ahlhorn an zwei Tagen mit dem Thema Antisemitismus auseinandergesetzt. Der Unterricht in den Fächern Politik-Wirtschaft, Geschichte, Religion und Werte und Normen bietet nach Angaben von Lehrer Enno Gesierich zahlreiche Anknüpfungspunkte an den Themenkomplex Antisemitismus??.

Aktuelle Entwicklungen

„Gerade angesichts der letzten Entwicklungen im Nahen Osten, hartnäckiger Ressentiments und verschiedener Fälle von Hasskriminalität gegen Jüdinnen und Juden in Deutschland sowie die Debatte um die Documenta-Kunstausstellung ist es erfreulich, dass wir zur Abwechslung vom Unterricht den Schülerinnen und Schülern des zehnten Jahrgangs Workshops anbieten konnten“, sagt Gesierich. Die Veranstaltung habe durch die abwechslungsreiche Organisationsform einen Charakter bekommen, den Schulunterricht nur schwer in diesem Umfang gewährleisten könne. ?

Mit dem Verein Rabulo (Regionale Arbeitsgemeinschaft Bildung und Lernen Oldenburg) konnte das DBG außerschulische Unterstützung gewinnen. Privatdozent Dr. Ingo Elbe von der Universität Oldenburg und Experte auf dem Gebiet des Antisemitismus‘ stand für den Abschlussvortrag mit Diskussion zur Verfügung.

Trotz dieser professionellen Unterstützung entstanden Eltern und Schule aufgrund der Förderung durch die LzO in Zusammenarbeit mit dem DBG-Förderverein keine Kosten. Am Mittwoch überreichten Sebastian Merz und Frank Debbeler von der Sparkasse einen Scheck über 3000 Euro an die 2. Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des DBG, Jasmin Kandt. Sie ist auch Lehrerin an der Schule. Auch Direktor Florian Schön bedankte sich im Namen des Gymnasiums.

Nicht das erste Mal

Schon im Vorjahr hatte das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Ingo Elbe für ein Experteninterview zum Thema Antisemitismus gewinnen können. Es sollte die Arbeit des zweiten Halbjahres des zehnten Jahrgangs in den Fächern Religion sowie Werte und Normen abschließen. Leider musste das Interview wegen der damals geltenden Bestimmungen zum Infektionsschutz als Ferninterview stattfinden. Da das DBG aber über die nötige digitale Infrastruktur verfügt, konnten auf diesem Wege sogar zusätzlich zu zwei ganzen Jahrgängen (10 und 11) weitere Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe und Lehrkräfte an der nachmittägigen Videokonferenz teilnehmen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Neues Kursheft liegt bereit

Rund 200 Angebote finden sind im neuen Kursheft der Volkshochschul-Außenstelle Wardenburg und Hatten. Auch eine Reihe neuer Angebote ist darin zu entdecken. Nach den vielen ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Huntlosen

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet in Huntlosen begonnen.

Warum Familie Wachtendorf ihre Erzeugnisse selbst vermarktet

Familie Wachtendorf aus Immer vermarktet die Produkte vom eigenen Hof ab sofort selbst. Was sie in ihrem Hofladen anbieten und warum dieser Schritt auch eine politische Dimension hat. Einen Teil ...

Von der Hunte in die Unterwasserwelt

Die ehemalige Wildeshauserin Dr. Theresa Rüger arbeitet mittlerweile als Juniorprofessorin an der Newcastle University in Großbritannien. Ihr Themengebiet ist die Meeresbiologie. An ...

Huder spenden schon mehr als 100 Fahrräder für den guten Zweck

Der Kulturhof Hude hat um die Spende von gebrauchten Fahrrädern gebeten, um sie über die eigene Fahrradwerkstatt an geflüchtete Menschen weiterzugeben. Die Resonanz ist enorm. Es ist ...

Leistungsstarkes Glasfasernetz für Oldenburg-Ohmstede

Anzeige

Telekom hat mit der Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Ausbaugebiet Ohmstede in Oldenburg begonnen.

Besuchsdienst verschafft pflegenden Angehörigen eine Auszeit

Seit 25 Jahren bieten Ehrenamtliche pflegenden Angehörigen in Ganderkesee mit ihrem Besuch eine kurze Erholungspause. Was ihre Arbeit ausmacht – und wer sich bei der Annahme der Hilfe ...

Wie der Flugplatz umweltfreundlicher wird

Auch das Engagement für die Umwelt gehört zur Zukunftsentwicklung des Flugplatzes Ganderkesee. Wie die Betreiber an der Otto-Lilienthal-Straße ihrer gesellschaftlichen Verantwortung ...

So gelingt der Sommerurlaub mit Haustier

Für Haustier-Besitzer kann der Sommerurlaub zu einer Herausforderung werden. Wie er mit Tier gut gelingt und welche Alternativen es gibt, erklären zwei Expertinnen aus Ganderkesee. Wer ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Gemeinde mahnt zu besserem Parken

Frauke Asche von der Gemeinde Großenkneten mahnt: Viele Besucher des Badesees Westrittrum parken falsch oder ungenau – auf Kosten von Einsatzfahrzeugen. Die Gemeinde bemüht sich um ...

Spielzeugspende für Kinder

Der Förderverein Sonnenblumenzeit aus Wildeshausen setzt sich für Kinder ein: Bei der Wildeshauser Tafel haben Mitglieder jetzt Spielzeug verteilt. Der in diesem Jahr gegründete ...

So wirken sich Hitze und Trockenheit auf die Ernte aus

Hohe Preise für Diesel und Dünger, eingeschränkte Versorgungslage bei Getreide – und jetzt auch noch Hitze und Trockenheit. Wer dieser Tage einen landwirtschaftlichen Betrieb ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Ortsgruppe besichtigt Bauhof

Bei einer Besichtigung des Bauhofes lernte die Großenkneter Ortsgruppe Grüne, Kommunale Alternative und Linke die Arbeit des Gemeindebauhofes kennen. Diskutiert wurde auch über ...