Wetterhahn kehrt wieder zurück

Artikel vom 17.09.2021

Endlich wieder da, wo er hingehört: Dirk Faß (links) übergibt den Wetterhahn an den Pfarrer Michael Ohms in Huntlosen. BILD: PRIVAT

HUNTLOSEN/SAGE – Dass ein Mensch viel in der Welt herumkommt, kann schon mal passieren. Auch Tiere ziehen mitunter um. Aber ein bronzener Wetterhahn? Der wird in der Regel fest auf einem Dach verankert – und bleibt dann dort. Nicht so derjenige der Sankt-Briccius-Kirche in Huntlosen. Jahrzehntelang hatte er von der Kirchturmspitze einen Blick von Huntlosen bis nach Hosüne – und hat vermutlich sehr viel gesehen. 1991 wurde er aufgrund von Renovierungsarbeiten an der Kirche abgenommen und wechselte immer wieder sein Zuhause. Nach einigen Zwischenstopps ist er jetzt, 30 Jahre später, wieder an seinen Ursprungsort zurückgekehrt.

In der Schmiede

Und das kam so: Heimatforscher Dirk Faß aus Sage-Haast erinnert sich noch, dass er 1991 im Kunstschmiedemuseum in Hatterwüsting bei Heino Kieselhorst zu Gast war. Und eben jener Schmied war es auch, der die gesamte Turmbekrönung der Kirche in Huntlosen – also Kugel, Kreuz und Hahn –  originalgetreu nachgebaut hatte. Nachdem der alte Wetterhahn abgenommen worden war, lebte er eine Weile in Kieselhorsts Museum, wo Dirk Faß ihm begegnete.
„Als Heino Kieselhorst starb, ging sein Nachlass nach Friesoythe zu einem berühmten Schmied – Alfred Bullermann. So auch unser schöner Hahn“, hat Faß bei seinen Recherchen herausgefunden. Er habe gehofft, die bronzene Figur wieder nach Großenkneten holen zu können, aber das Vorhaben sei im Sande verlaufen.

Nicht ruhen lassen

Vorerst. „Ich habe das Thema nie so ganz ruhen lassen“, sagt der Großenkneter Archivar mit einem Grinsen. 2018 noch sei er dann mit dem Bürgermeister der Gemeinde, Thorsten Schmidtke, nach Friesoythe gefahren, um den Wetterhahn zu besuchen und den dortigen Bürgermeister Sven Stratmann um die Rückgabe zu bitten. Der bejahte das Ansinnen zwar – aber bis die Bronzefigur dann wirklich wieder in die Huntloser Kirche zurückkehrte, sollten noch weitere drei Jahre vergehen.
„Ich hatte mir vorgestellt, dass wir ein richtiges Event daraus machen“, berichtet Faß. Ihm habe eine Pilgerreise oder eine Radtour vorgeschwebt – von Friesoythe nach Huntlosen, mit dem Hahn im Gepäck. „Tja, und dann kam letztes Jahr Corona und wir konnten all unsere Planungen vergessen“, so der Heimatforscher.

Historische Geschichten

Im Mai 2021 war der Wetterhahn im Großenkneter Rathaus angekommen. „Und als ich das erfahren habe, bin ich sofort ins Auto gestiegen, habe ihn abgeholt und den Pfarrer Michael Ohms informiert“, berichtet der Archivar stolz. Für ihn habe die Figur einen enorm hohen ideellen Wert. „Historische Gegenstände können so interessante Geschichten erzählen. Auch aus Zeiten des Krieges. Dieser Wetterhahn hat acht Einschusslöcher, eine Kugel steckt noch. Dieser Wert muss geschätzt werden.“ In einem feierlichen Gottesdienst übergab Dirk Faß die Bronzefigur an Michael Ohms. Der bewahrt den historischen Schatz nun in der Huntloser Kirche auf. Dann bleibt jetzt nur zu hoffen, dass er nicht wieder seine Flügel ausbreitet...


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Zusammen bereit für eine neue Narrenzeit

Beim Wettbewerb für den Ganderkeseer Faschingsorden hat Susanne Sperling wieder den Sieg errungen. Was ihr Motiv ausdrückt und wann Orden und Pins erhältlich sind Sie hat es schon ...

Wie junge Leute das Jahr 2030 sehen

Wie sehen junge Leute das Jahr 2030? Darauf gaben sie Antworten beim Jugendkunstpreis im Landkreis Oldenburg. Zukunftsvisionen gibt es als analoge und digitale Kunst Im Jubiläumsjahr hat der ...

Erste Anzeichen schon in der Grundschule

Probleme mit dem Schulbesuch können sich schon im Grundschulalter andeuten. Eine Veranstaltung in der VHS Hatten Wardenburg deutet an, dass die Zeit für ein entsprechendes Hilfsprojekt reif ...

AG des Fischereivereins ausgezeichnet

Drei Projekte des Fischereivereins Wildeshausen sind von der Bingo-Umweltstiftung finanziell unterstützt worden. Eines davon ist die AG „Gewässerschutz“ Für ein Foto ...

Naturschutzstiftung verabschiedet Geschäftsführer

Nach drei Jahrzehnten in der Naturschutzstiftung gibt Geschäftsführer Bernd Lögering sein Amt weiter Er war seiner Zeit voraus: Bernd Lögering, Geschäftsführer der ...

Plattdeutsche Busfahrt mit Gerold Sprung begeistert 50 Gäste

Die Begeisterung war groß: Bei ihrer „Utfahrt“ hätten Altbürgermeister Gerold Sprung und die Plattdeutschbeauftragte Meike Ahlers auch zwei Busse füllen können. ...

Ganderkeseer ärgert sich über ungepflegte Streuobstwiese

Zugewuchert und ungepflegt: Ein Ganderkeseer ärgert sich über den Zustand der gemeindeeigenen Streuobstwiese an der Adelheider Straße. Was die Verwaltung dazu sagt Wenn die ...

Frauen im Handwerk sollen sichtbar werden

Betriebe wünschen sich mehr weibliche Auszubildende und Mitarbeiterinnen – Porträt-Kampagne gestartet

Neue Anschaffungen für Kreisfeuerwehr

Harpstedt – Die Jugendfeuerwehr im Kreis Oldenburg kann sich ab sofort in ihrem neuen Domizil, Am kleinen Wege 8, in Harpstedt treffen. Landrat Carsten Harings hat das Gebäude am ...

Markttrubel ohne Maske

Wildeshausen – Ein Duftgemisch von Bratwurst, Zuckerwatte und gebrannten Mandeln liegt in der Luft, dazu dröhnt die Mikrofonstimme von der Losbude gegen die Musikanlage vom Autoscooter an, ...

Stets auf der Jagd nach Motiven

GROßENKNETEN – Praktisch, wenn man das eigene Fotostudio im Garten hat. Max Hunger lebt in Sage-Haast mit vielen Pflanzen direkt vor der Haustür, einem kleinen Teich und ganz viel ...

Da hängt ein Motorrad im Flur

Wildeshausen – Wer ein Hotel betritt, rechnet wohl nicht damit, dass im Eingang ein Motorrad hängt. Die rote Harley-Davidson, die im Wildeshauser Hof über den Köpfen der Besucher ...

So wird der Platt-Hunger gestillt

GANDERKESEE – „Wi hebbt Smacht op Plattdüütsch“, meint Meike Ahlers, Plattdeutschbeauftragte der Gemeinde Ganderkesee, und freut sich, dass es in diesem Jahr endlich ...