Zum Abschluss doppelte Orchester-Power

Artikel vom 05.09.2023

Luise Moormann  

Gute Zuschauerresonanz beim Abschluss der Wildeshauser Sommerkultur auf der Burgwiese: das Wildeshauser Blasorchester und das Musikkorps Wittekind gaben ein gemeinsames Konzert. Bild: Luise Moormann

Mit einem gemeinsamen Konzert setzten das Blasorchester Wildeshausen und das Musikkorps Wittekind einen Schlussstrich unter die Wildeshauser Sommerkultur 2023. Die Resonanz war positiv.

Wildeshausen - „Pop meets Rock“ – unter diesem Titel gestalteten das Blasorchester Wildeshausen („Blow“) und das Musikkorps Wittekind ihr Gemeinschaftskonzert auf der Burgwiese in Wildeshausen. Sie beendeten damit am Samstagabend die Wildeshauser Sommerkultur. Beide Musikgruppen standen in diesem Jahr zum dritten Mal gemeinsam auf der Bühne – diesmal „so groß wie noch nie”, betonte Dirigent Holger Becker. Die gemeinsamen Proben für das Konzert begannen im Juni. Übergangsweise zogen das Blasorchester und das Musikkorps Wittekind dafür in den Saal der Musikschule um.

63 Musiker

Die Proberäume beider Vereine seien für 63 Musiker und den Dirigenten zu klein gewesen, berichteten Conny Wolter, Geschäftsführerin des Musikkorps Wittekind, und Johannes Rohde, Vorsitzender des Blasorchesters Wildeshausen. „Es kamen Leute zusammen, die vorher noch nie zusammen gespielt hatten”, erzählte Becker. Beide Orchester wurden vor dem Konzert um einige Instrumente ergänzt, um den Klang der Musikstücke, die teils aus dem Repertoire der Vereine stammen und teils neu einstudiert wurden, wiedergeben zu können. Nach langen Probetagen freuten sich alle darauf, das Erlernte vortragen zu können, meinte Rohde kurz vor Beginn des Konzerts.

Dann war es soweit: Die Musikgruppen präsentieren mehr als 50 Rock- und Pop-Stücke, die in Musikkollektionen mit den Titeln „Toto – Greatest Hits”, „Michael Jackson – King of Pop” oder „2020’s Pop-Divas on Stage”, zusammengefasst wurden. Durch das Programm führten Mitglieder beider Vereine. Sie nahmen die Zuschauer mit auf eine imaginäre Bustour.

Stadtmarketing zufrieden

Bereits vor dem Beginn des Konzerts lobte die stellvertretende Wildeshauser Bürgermeisterin Majken Hjortskov das Engagement der Musiker und zog Bilanz der Sommerkultur, die von Stadt und Landkreis gefördert wurde. Die Angebote seien sehr gut wahrgenommen worden. Auch Birte Hogeback, zuständig für Kultur und Tourismus im Wildeshauser Stadtmarketing, zeigte sich „super zufrieden” mit dem Ergebnis der Sommerkultur 2023. „Wettertechnisch hatten wir nicht viel Glück, doch die Leute sind uns treu geblieben und haben das Programm angenommen.“

Als besonders erfolgreich erwies sich die neue Konzertreihe „Sommer-Sound“ am Markt. Nach vier Terminen im Juli wurde die Reihe mithilfe einer Kooperation von Stadt und Gastronomie um drei Konzerte erweitert. Zwei Aufführungen am Donnerstag, 7. September, und am Donnerstag, 14. September, ab 18.30 Uhr auf dem Marktplatz stehen noch aus. Die Planung der Sommerkultur 2024 beginnt im Herbst, berichtete Hogeback. Dass sie stattfindet, stehe bereits fest, nur in welchem Ausmaß, das müsse noch entschieden werden.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Tausende Besucher bei den Harpstedter Holzheiztagen

Tausende Besucher zog es am Wochenende in den Harpstedter Wald: Dort präsentierten mehr als 60 Aussteller bei den Holzheiztagen ein umfangreiches Programm. Harpstedt - Tausende Besucher ...

JUNGES TEAM FÜHRT „ENTRYO“ IN WIESMOOR: Mehr als ein klassisches Maklerbüro

Anzeige

Wie sich die Oberschule Ganderkesee Schule für medizinische Notfälle rüstet

An der Oberschule Ganderkesee wurde ein neuer Defibrillator installiert. Das Gerät spricht und handelt teilweise eigenständig. So soll der Defibrillator in der Schule Leben ...

So sorgen die Organisatoren für Sicherheit beim Fasching um den Ring

Wenn Zehntausende feiern, steht die Sicherheit ganz oben an: Was die Ganderkeseer Faschingsmacher tun, damit der Umzug ohne Unfälle verläuft. So streng sind die Sicherheitsbestimmungen ...

Lesen und Schreiben als Lebensthema

Fast 50 Jahre lang hat sich Eltje Fricke als Lerntherapeutin für Kinder mit Lese- und Rechtschreibproblemen eingesetzt. Das Lesen begleitet die 87-Jährige auch im ...

BAUMESSE BEIM UNTERNEHMEN MEYERHOLZ IN FRIEDEBURG/MARX: 15 Betriebe stellen ihre Leistungen vor

Anzeige

Fleißige Helfer verwandeln Sporthalle in Narrentempel

Das „Büko“ hat auch an diesem Wochenende wieder die Sporthalle am Steinacker in Ganderkesee in eine Festhalle verwandelt. Wenn die Bühne steht, steht den Büttenabenden ...

Rügenwalder Mühle stellt Fleischvariante des Schinken Spickers ein

Schinken Spicker ohne Fleisch, geht das überhaupt? Ja, sagt der Wursthersteller Rügenwalder Mühle aus Bad Zwischenahn. Das Unternehmen reagiert damit auf einen Trend – und hat ...

Wenn alte Traktoren zum Fotoshooting rollen

Es muss einen guten Grund geben, wenn sich die Treckerfreunde Wöschenland an einem nasskalten Morgen treffen: Fotos von ihren liebevoll gepflegten Traktoren sollen in einer bekannten Zeitschrift ...

SCORE TANKSTELLEN: TRADITION IN VERBINDUNG MIT ZUKUNFTSFÄHIGER INNOVATION

Anzeige

Pläne für naturnahes Wohnquartier überzeugen fraktionsübergreifend

Den Plänen der Nawo GmbH für ein neues Wohnquartier auf dem ehemaligen Jugendhof Steinkimmen attestiert die Politik fraktionsübergreifend Leuchtturmcharakter. Einen Wermutstropfen ...

Ganderkeseer Narren gelingt Traumstart mit Idealbesetzung

Mit einem Festabend haben Ganderkesees Faschingsmacher die 73. Session eingeläutet und nach der Pandemie den Anschluss an die „Faschingsnormalität“ geschafft. Welches ...

Aktionen machen grauen November-Sonntag bunt

Der November-Sonntag war zwar grau, aber nicht öde und trist. Was beim Seniorentag und beim Gantertach in Ganderkesee geboten wurde, zeigt unsere Bilderstrecke. Ganderkesee - Wer auch ...

E-CENTER DÖRING: Markt erstrahlt in neuem Gewand

Anzeige

Ganderkeseer Fasching hat schönsten Festwagen des Freimarktsumzugs

Wieder einmal hat der Ganderkeseer Fasching den schönsten Festwagen bei einem Freimarktsumzug in Bremen gestellt. Welcher Gruppe 2023 sogar ein Double gelang. Der „Schützenverein ...