Aquanautik-Festival nach Oldenburg verlegt

Artikel vom 09.05.2022

Wolfgang Alexander Meyer

Haben das Aquanautik-Festival in diesem Jahr nach Oldenburg verlegt (von links): Jan Thie und Jannik Kirchner vom Organisationsteam im Gleispark. Bild: Wolfgang Alexander Meyer

Das Aquanautik-Festival kann nicht, wie geplant, im Beachclub Nethen stattfinden. Warum das so ist und was der Alternativplan ist, haben die Veranstalter im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt.

Das Aquanautik-Festival im Beachclub Nethen hätte in diesem Jahr der Auftakt in die Festival-Saison sein sollen. Leider hat das Organisationsteam die Veranstaltung offiziell absagen müssen. Allerdings nicht, ohne im gleichen Atemzug einen Alternativplan zu präsentieren. Denn auch wenn das Festival nicht wie geplant laufen kann – es findet dennoch statt. Am gleichen Wochenende (26. bis 28. Mai), allerdings nicht mehr im Ammerland, sondern an verschiedenen Orten in Oldenburg. Warum es dazu gekommen ist und wie das neue Festival-Konzept aufgebaut ist, haben Jan Thie und Jannik Kirchner vom Organisationsteam erklärt.

Keine andere Wahl

„Die Entscheidung, das Aquanautik zu verlegen, ist uns alles andere als leicht gefallen“, sagt Jannik Kirchner. Dem Team sei aber keine andere Wahl geblieben, nachdem Kosten für Energie und die Infrastruktur in den vergangenen Wochen massiv gestiegen sind. Im Verhältnis dazu seien über den Vorverkauf zu wenige Tickets verkauft worden, so dass sich die Veranstaltung nicht mehr getragen habe.

„Wir haben deshalb die Entscheidung getroffen, das Festival in der geplanten Form abzusagen. Alle bereits gekauften Tickets sind storniert und das bereits gezahlte Geld ist zurücküberwiesen worden“, berichtet Thie, der sich daraufhin mit den anderen Teammitgliedern an die Konzipierung eines Alternativprogramms gesetzt hat. „Es ist nicht unsere Art, eine Veranstaltung komplett abzusagen, solange es einen anderen Weg gibt, den wir gehen können“, ergänzt Kirchner.

Und dieser Weg sieht vor, das Festival an verschiedenen Orten in Oldenburg laufen zu lassen. „Wir greifen dabei auf die vorhandene Infrastruktur mehrerer Veranstaltungsorte in der Stadt zurück und lassen die Künstler im Gleispark, der Kulturetage, dem Amadeus und der Umbaubar auftreten“, sagt Kirchner.

Das Rahmenprogramm

Festivalfeeling soll dabei vor allem im Gleispark aufkommen. Denn dort wird es neben den Auftritten der Künstler auch ein Rahmenprogramm geben, das bereits um 12 Uhr beginnt. „Geplant sind ein Vintage-Shop für gebrauchte Kleidung, ein Stand der Blumenschwestern, die Schmuck aus Pflanzen herstellen, eine Glitzerstation, ein Spielangebot für Kinder, Yoga und mehrere Spiele wie Tischtennis oder ein Kicker“, nennt Thie einige Beispiele.

Die Headliner-Konzerte beginnen zwischen 18 und 19 Uhr in den Clubs beziehungsweise der Kulturetage. „Da kann man sich dann überlegen, welche Bands man sehen will und sich Tickets für die jeweiligen Konzertabende kaufen“, berichtet Kirchner. Ein Ticket für alle Veranstaltungsorte wird es nicht geben. „Da der Platz begrenzt ist, empfehlen wir, Tickets über den Vorverkauf zu bestellen“, sagt Thie.

Gewinnspiel

Unsere Redaktion verlost 2 x 2 Tickets für das ganze Aquanautik-Wochenende in Oldenburg. Nähere Informationen dazu gibt es auf dem Instagram-Account der NWZ: @nwzonline.

Das Lineup

Das Aquanautik City läuft vom 26. bis 28. Mai an verschiedenen Orten in Oldenburg. Der Gleispark ist dabei an jedem Tag von 12 bis 22 Uhr geöffnet. Die Clubs öffnen für die Headlinershows zwischen 18 und 19 Uhr:


Donnerstag, 26. Mai:

Gleispark: Jupiter Jones; Hi! Spencer; Wilson & Jeffrey; Heen & Band; Von Grambusch; 5Raumfenster Amadeus: Anoki; Presslufthanna & Jiyan; Kaputto & Concorde Umbaubar: Aftershowparty in der Umbaubar; City Beats W/ Ei.Ke


Freitag, 27. Mai

Gleispark: Grant; Blue Side Park; Sarah Wild; Jacob Fortyhands; Loose Lips; Get Jealous Amadeus Anchors & Hearts; Rising Insane; Kopfecho; Amacore Party Kulturetage: Montreal; Watch Out Stampede; Das blühende Leben


Samstag, 28. Mai

Gleispark: Shantel; Lostboi Lino; Mayberg; Steve Clash Amadeus: Milliarden; Blond; Raum 27; Josi Miller; Steve Clash Kulturetage: The O’Reillys and the Paddyhats; Die Lieferanten Umbaubar: Mariybu & Wikiriot; Salomé; Conny; Pia & Rezi DJ Set Tickets gibt es auf der Homepage

www.aquanautik-festival.de


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Über den Aufstieg in die 1. Bundesliga 

Am vergangenen Sonntag ging es für Werder Bremen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Für alle Werder Bremen Fans ein extrem wichtiger Tag. Auch für meine Kollegin Vivien Paradies, ...

Kostenlos parken beim MPS in Rastede

Anzeige

Großparkplatz Hasenbült, 1500 Parkplätze

Tausende EWE-Kunden sollen sogar 110 Prozent mehr für Gas zahlen

Erst der Schock, dass der EWE-Gaspreis in der Grundversorgung um 30 Prozent steigt, nun die böse Überraschung für Tausende weitere Kunden: Ihr Gaspreis soll zum 1. Juli um fast 110 ...

Uni Oldenburg macht Lehrkräfte fit für sonderpädagogische Förderung

Immer mehr Kinder haben einen erhöhten Förderbedarf. Darauf reagiert die Uni Oldenburg jetzt mit ihrem Weiterbildungsangebot „Schulische Sonderpädagogik“. Die Nachfrage ...

Vielfältiger Sport zum Gucken und Anfassen

Trotz aller Vereinstreue haben auch die Oldenburger Sportvereine durch die Corona-Pandemie einen Mitgliederverlust erlitten. Gemeinsam will man nun ein Zeichen für einen neuen Aufbruch ...

Zuverlässigkeit und Seriosität haben hier höchste Priorität

Anzeige

Erste Bands für Oldenburger Kultursommer bestätigt

Der Oldenburger Kultursommer bekommt dieses Jahr einen neuen Anstrich: Neben bekannten internationalen Bands setzen die Veranstalter auch auf lokale Nachwuchs-Musiker. Der Oldenburger ...

Spritsparen beim Autofahren

Es gibt viele Möglichkeiten, Benzin zu sparen. Die beste: Das Auto einfach stehen lassen. Doch wer das nicht kann oder möchte, ist gut beraten, ein paar Regeln zu beachten. Der ...

ADFC bietet Mitfahrgelegenheiten – Mal eben ins Grüne

Von Oldenburg aus in die Umgebung: Das ist mit dem Rad und gemeinsam mit anderen in jeder Woche und am Wochenende möglich. Wir geben einen aktuellen Überblick über alle ...

Im Klinikum Oldenburg macht man Lust auf Pflege

Anzeige

Seit nunmehr 181 Jahren steht das Klinikum Oldenburg für qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, beste Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine ...

Gefährliche Medikamenten-Lieferung bis nach Mariupol

Ein Team von Ärzten aus Oldenburg und Umgebung schickt alle zwei Wochen Medikamente und Geräte an die frontnahen Krankenhäuser in der Ukraine. Dort müssen schwerste Verletzungen ...

Oldenburger suchen ein wenig Unbeschwertheit

Rund um den 1. Mai fanden in Oldenburg zahlreiche Veranstaltungen statt. Tänze in den Mai, Frühtänze, Konzerte und andere Veranstaltungsformate lockten ein breites Publikum. Es war ...

Oldenburgs Kulturbranche hat viel vor in 2022

Was die Kulturbranche in diesem Jahr vorhat, war in Auszügen auf der Messe „Primavera“ in Oldenburg zu sehen. So viel steht fest: Man hat sich viel vorgenommen. Um die Kultur in ...

Hoch hinaus mit reicher Ernte

Anzeige

Kein Bücken, sondern komfortabel im Stehen gärtnern: Aussäen, Pflanzen, Harken, Jäten und Ernten im Stehen statt über dem Boden, das Gärtnern im Hochbeet ...

Oli-Bike-Betreiber berichtet von guter Nachfrage – aber auch von Vandalismus

Mit dem Start der Oli-Bikes in Oldenburg ist der Betreiber zufrieden. Nun geht es darum, das Leihangebot zu optimieren – und ein großes Problem abzustellen. Seit Anfang April kann man in ...