Die Bruchstücke seines Lebens ergeben das Album „Musaik“

Artikel vom 08.02.2023

Wolfgang Alexander Meyer

Hat sein neues Album „Musaik“ herausgebracht: Rapper „Styles Tyson“ in seinem Oldenburger Tonstudio. Bild: Wolfgang Alexander Meyer

Der Oldenburger Rapper „Stylez Tyson“ hat sein neues Album „Musaik“ herausgegeben. Im gleichnamigen Titelsong gibt der 34-Jährige tiefe Einblicke in sein Leben.

Alles was du siehst, alles was du machst, alles was du liebst, alles was du hasst, alles was geschieht, macht dich zu dem, was dich am Ende ausmacht“, rappt der Oldenburger Musiker „Stylez Tyson“. In seinem neuen Song „Musaik“, der auf dem gleichnamigen Album erschienen ist. Darin dreht sich alles um das Leben des Rappers und wie er zu dem geworden ist, der er heute ist. Dabei schneidet er nicht nur seine familiären Verhältnisse, sondern auch Glaubensfragen und das Thema Freundschaft an.

Ein Wortspiel

„Der Titel Musaik ist ein Wortspiel, ein neu geschaffenes Wort in Anlehnung an Musik und Mosaik. Denn letztendlich geht es genau darum – ein Track, in dem viele Momente aufblitzen, die dann ein Gesamtbild ergeben“, erklärt Stylez Tyson, der mit bürgerlichem Namen Sven Hilbig heißt. Wer genau hinschaut, kann das Prinzip der kleinen Bruchstücke, die ein Gesamtbild ergeben, auch auf dem Cover des Albums erkennen. Denn das setzt sich aus mehreren tausend Einzelbildern zusammen und ergibt ein Porträt des Rappers.

Insgesamt hat Stylez Tyson drei Jahre an dem Album gearbeitet. Ein stringentes Konzept hat er dabei erstmal nicht verfolgt. „Ich arbeite mich mehr von Zeile zu Zeile und dann von Song zu Song“, sagt der 34-Jährige, der die Produktion des Albums nahezu komplett in die eigene Hand genommen hat. In seiner Wohnung im Stadtteil Donnerschwee hat er sich ein Tonstudio eingerichtet, in dem er die Texte selber aufnimmt.

„Ich habe allerdings nicht 100% des Albums selbst gemacht. Die Beats mehrerer Tracks kommen von Freunden, die unter den Künstlernamen ,Phire’ und ,Ceipek’ arbeiten. Beim Titel ,Glasmensch’ habe ich Unterstützung von der Sängerin Alina Graupner bekommen“, sagt der Künstler, der hier sein viertes Album an den Start gebracht hat. Bis dahin hat der 34-Jährige einen weiten musikalischen Weg zurückgelegt.

Musikalischer Werdegang

„Musik mache ich seit Kindertagen. Das hat mit der Früherziehung und einem kleinen Xylophon angefangen. Dann habe ich sechs Jahre Klavierunterricht bekommen. Mit 16 habe ich mit Freunden im Keller gefreestylt, mit 18 die ersten Beats gebaut und mit 20 die ersten Songs produziert“, berichtet der Rapper. Die seien immer schon sozial- und gesellschaftskritisch gewesen oder hätten sich um die Hip-Hop-Scene gedreht.

„Das war damals alles noch etwas unprofessioneller. Mittlerweile kenne ich mich viel besser aus“, sagt Stylez Tyson, der Hörtechnik und Audiologie an der Jade Hochschule studiert hat. Aktuell arbeitet er als selbstständiger Akustik-Ingenieur, repariert Synthesizer und bietet raumakustische Optimierungen an.

Das Video zu Musaik hat er ebenfalls selbst produziert. „Das hat mich viel Geduld und Fleißarbeit gekostet“, sagt der 34-Jährige. Das Ergebnis sei allerdings super.

Momentan plant der Rapper auch Live-Auftritte, die zeitnah auf seiner Homepage veröffentlicht werden sollen. Dort kann man auch das Album für 15 Euro als CD bestellen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„An ein Gefühl der Jugendlichen andocken“

Das Oldenburger Projekt BODIG zur digitalen Berufsorientierung ist nach 18 Monaten zu Ende gegangen. Bei einer Abschlussveranstaltung im PFL wurde ein Fazit gezogen. Eine Möglichkeit zur ...

„Erinnerung aufrechterhalten, um zu lernen“

In Oldenburg erzählte der NS-Zeitzeuge und Holocaustüberlebende Tswi Herschel seine Lebensgeschichte. Bei einem von der Polizei organisierten Vortrag mahnte er zur historischen ...

Politik streitet hitzig über höhere Parkgebühren in Oldenburg

Emotionsgeladen wie ein Fußballspiel, mitunter gespickt mit verbalen Unsportlichkeiten: Das war der Verkehrsausschuss am Montagabend. Das Thema: Die Parkgebühren in Oldenburg. Ein ...

Politik will Begrüßungsgeld für junge Neu-Oldenburger verdoppeln

Studenten, die sich mit ihrem Hauptwohnsitz in Oldenburg anmelden, können Begrüßungsgeld beantragen. Bald soll es mehr geben und weitere Gruppen sollen davon profitieren. Den ...

RTL soll Högel-Interview entfernen

Die Mediengruppe RTL soll die umstrittenen Interview-Passagen mit Pflegemörder Niels Högel in der Doku „Der Todespfleger“ entfernen. Das hat die Medienaufsicht nach langer ...

Fähre als Ersatz für Huntebrücke in Oldenburg nicht in Sicht

Der Abriss der Huntebrücke in Oldenburg soll 2023 beginnen. Damit fällt auch eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer weg. Was ist aus der Idee geworden, per Fähre ...

Oldenburger Stadionfrage steht vor der Entscheidung

Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann legt dem Stadtrat einen dreiteiligen Beschlussvorschlag für den Bau eines Fußballstadions neben der Weser-Ems-Halle vor. Die Beratung ...

Am Küstenkanal stehen nun fünf neue Häuser mit 73 Wohnungen

Vor zehn Jahren wurde das Grundstück am Küstenkanal an eine Immobiliengesellschaft verkauft. Nun stehen dort 73 neue Wohnungen. Wie viel Geld investiert wurde und wie viele Wohnungen ...

Wie diese Oldenburger den Central Park mit dem Bollerwagen erobern

Kohlfahrt- und Big Apple-Fans rollen im Januar mit einem 70 Jahre alten Bollerwagen durch den Central Park. Organisiert wird die Tour von einem Oldenburger. Mit dem Bollerwagen durch Eversten, ...

Wie man Hass in Poesie verwandelt

Sarah Bosetti ist meinungsstark. Deswegen schlägt ihr im Internet viel Hass entgegen. Wie man dem künstlerisch begegnen kann, zeigte die Kabarettistin in der Oldenburger ...

Mehrweg-Schale statt Styropor-Müll in Oldenburg

Oldenburger Gastronomen bieten auf Wunsch statt Kunststoff-Einwegverpackungen für die Essens- und Getränke-Mitnahme jetzt auch Mehrwegverpackungen, zumeist auch aus Kunststoff, an. Wie ...