Einmal Tatort-Kommissar sein

Artikel vom 23.05.2022

Patrick Buck

Forsch, aber mit ganz viel Herz: Hauptkommissarin Agathe Rippchen alias Sabine Wendel gibt beim Juniorkrimi die Details zum Fall bekannt. Ihre Hilfsermittler müssen das Rätsel aber selbst lösen. Bild: Torsten von Reeken

Viele Fälle gilt es in Oldenburg zu lösen. Für Kinder gibt es den Juniorkrimi, für Erwachsene den Straßenkrimi.

Hauptkommissarin Agathe Rippchen ist streng, wenn es um die Pflichten ihrer Nachwuchsermittler geht. Sitzt die korrekte Meldung am Telefon? Sind die Hinweise richtig erfasst? Und wie sehen die nächsten Schritte aus? Als Hauptkommissarin hat sie schließlich noch andere Dinge zu tun.

Das Prinzip lange Leine gehört zum Spiel bei Agathe Rippchen, die außerhalb dieser Rolle Sabine Wendel heißt und unter anderem in Oldenburg die Juniorkrimis veranstaltet. Dabei werden Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren selbst die Hauptdarsteller in einer Art Live-Theaterstück auf offener Straße. Ausgerüstet mit Ausweisen, Handy und natürlich Handschellen machen sie sich auf die Suche nach dem gestohlenen Riesendiamanten Kijanja, lösen das Rätsel um die verschwundene Lottomillionärin Eleonore Plüschbein oder fahnden nach dem Nebelphantom.

Anders als beim normalen Theater ist es bei dieser Mitmach-Variante ganz entscheidend, dass die Teilnehmer tatsächlich aktiv werden. Denn Hauptkommissarin Rippchen ist tatsächlich die meisten Zeit nicht an deren Seite, sondern taucht sporadisch auf und ist im Notfall per Telefon zu erreichen. Doch welche Richtung korrekt ist, wo die Zeugen und Verdächtigen zu finden sind und welche Fragen zur Lösung führen, darauf sollen die Kinder möglichst selbstständig kommen.

Wichtige Hinweise liefern weiter Laiendarstellern, die – wenn man sie nur lange genug löchert – die Geschichte Stück für Stück weiterdrehen. Und dass am Ende für die Gruppen ein Erfolgserlebnis – zum Beispiel in Form einer Festnahme – steht, dafür wird schon gesorgt.

Wer als Erwachsener nun bereits neidisch ist, weil es mit der eigenen Polizeikarriere nicht geklappt hat, muss lediglich weiterlesen. Denn auch über 18-Jährige haben in Oldenburg die Möglichkeit, Tatort-Kommissar zu spielen – und zwar nicht in der ballernden Action-Variante à la Tschiller, sondern wie ein Rätsel lösender Borowski.

Beim Straßenkrimi sind die Fälle dem Alter angepasst deutlich blutiger. Es geht zum Beispiel um einen erschlagenen Bauunternehmer, um eine erstochene Hausfrau oder einen mysteriösen Kunstraub. Das Grundprinzip ist allerdings dasselbe wie bei der Kinder-Variante: Es gilt, Zeugen und Opfer zu befragen. Oldenburg dient dabei als Kulisse, nebenbei lässt die Stadt genießen – wenn man denn vor lauter Aufregung noch Augen für die Umgebung hat. Ansonsten lässt sich das nach getaner Arbeit nachholen: Wenn die Handschellen klicken, hat man sich das auch verdient.

Der Straßenkrimi ist ein Krimi-Event für alle Krimifans, egal allein, zu zweit oder mit einer ganzen Gruppe. Natürlich eignet sich der Straßenkrimi auch für Betriebsausflüge, Firmenfeiern, Geburtstagsgesellschaften oder andere Gelegenheiten. Seit Januar 2021 wird der Straßenkrimi auch virtuell als Online-Krimi angeboten. Besucher haben die Aufgabe als Mitglied der Sonderkommission einen Mordfall zu lösen. Dabei werden in einem Live-Krimi-Rollenspiel Beweise gesammelt, Zeugen befragt und am Ende dem Täter Handschellen angelegt. Doch Vorsicht! Nicht jeder sagt die Wahrheit.

Der Straßenkrimi bietet viel Fälle in Oldenburg für Teilnehmer ab 18 Jahren (jünger nur nach Absprache).

Preis: 49,90 Euro pro Person

Internetadresse: www.strassenkrimi.de

Der Juniorkrimi hat drei Fälle für Gruppen von Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren im Angebot.

Preis: 179 Euro für eine, 249 Euro für zwei, 329 Euro für drei Gruppen.

Internetadresse:www.juniorkrimi.de


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Oldenburger Malteser brauchen Hilfe aus der Ärzteschaft

Es sind Menschen, die sich illegal in Deutschland aufhalten, aber auch immer mehr Deutsche, die nicht krankenversichert sind. Trotzdem werden sie krank oder verletzen sich. Dann brauchen sie ...

"Wir orientieren uns ausschließlich an den Bedürfnissen der Kunden"

Anzeige

Die TMS Automotive GmbH ist eine Firma der Mike Renn Unternehmensgruppe. Mike Renn machte sich 1997 mit dem MR Personal- & Industrieservice in Emden ...

Ausstellung in Oldenburg zeigt Hilfsmittel für mehr Selbstbestimmung

Blinde und sehbehinderte Menschen müssen ihren Alltag in besonderer Weise organisieren. Dabei können viele Hilfsmittel, die auf einer Ausstellung in Oldenburg gezeigt werden, sehr ...

Schmaler Geldbeutel nicht der einzige Grund

Beim ersten Kind ist alles neu. Da scheuen Eltern keine Kosten. Aber viele Mütter und Väter setzen inzwischen auf Secondhand, ihre Gründe erklären sie hier. „Für ...

Ein Termin beim Frauenarzt? So schnell nicht

Sie telefonieren Praxis für Praxis ab. Und holen sich eine Absage nach der anderen: Die Frauenberaterinnen sind überzeugt, dass es in Oldenburg einen ausgeprägten Mangel an ...

Datenschutz, Bild und Ton

Anzeige

Das Thema Datenschutz und Video-Überwachung wird für gewerbliche Kunden immer wichtiger. Experten in diesen Bereichen sind seit vielen Jahren Ralf Wurpts ...

Fynn Ahrens ist endlich im richtigen Körper zu Hause

Der Delmenhorster Fynn Ahrens wurde im falschen Körper geboren. Ihn hat das so sehr belastet, dass er einen langen und beschwerlichen Weg gegangen ist, um als Transmann zu leben. Fynn ...

Der CSD ist zurück – Laut, politisch und bunt in altbekannter Form

Zum 28. Mal findet der Christopher-Street-Day in Oldenburg statt. Nach zwei Jahren, die durch die Pandemie geprägt waren, soll der CSD in diesem Jahr wieder laut, bunt und sichtbar gefeiert ...

Brunnenlauf und verkaufsoffener Sonntag locken Tausende nach Eversten

Beim Everstener Brunnenlauf waren knapp 2000 Teilnehmer am Start und haben gezeigt, was sie können. Viele weitere Besucher haben die Veranstaltung für einen entspannten Tag im Stadtteil ...

Berufsbegleitend BWL studieren auch ohne Abitur

Anzeige

„Coming out“ ist ein Menschenrecht

Ein starkes Signal für die Belange lesbischer, schwuler, bisexueller, transsexueller, intersexueller und queerer Menschen war der Gottesdienst zum Christopher Street Day (CSD) in der Oldenburger ...

„Ich muss Hand in Hand mit dem Biest gehen“

Mit 19 Jahren wurde Alissa Dirks aus der Bahn geworfen: Die Diagnose Multiple Sklerose hat das Leben der Oldenburgerin radikal verändert und beeinflusst es Tag für Tag. Es fing an mit ...

Oldenburger Kita Bürgerstraße erneut mit Zertifikat ausgezeichnet

Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung vermitteln – das haben sich Antje Baumhof und ihre Mitarbeiter zum Ziel gemacht. Dafür wurden sie jetzt erneut ...

Den Urlaub nach Hause holen

Anzeige

Sommerzeit ist Badezeit. Zum nächsten Baggersee fahren und sich dann bei 40 Grad ins Auto setzen? Am Strand oder im Schwimmbad das Badevergnügen mit vielen ...

Tankrabatt schon nach wenigen Tagen kaum zu spüren

Die Freude über den Tankrabatt in der Stadt Oldenburg ist bei vielen Autofahrern schnell verpufft. Bereits kurz nach Beginn der Steuersenkung stiegen die Preise bereits wieder merklich. Wieder ...