Fähre als Ersatz für Huntebrücke in Oldenburg nicht in Sicht

Artikel vom 25.01.2023

Patrick Buck

Die Hunte im Bereich von Iprump: Es gibt den Vorschlag, in diesem Bereich eine kleine Fährverbindung für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen. Bild: Torsten von Reeken

Der Abriss der Huntebrücke in Oldenburg soll 2023 beginnen. Damit fällt auch eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer weg. Was ist aus der Idee geworden, per Fähre eine Alternative zu schaffen?

Voraussichtlich Ende dieses Jahres beginnt der Abriss der Autobahnbrücke an der A29 über die Hunte. Sie wird neu gebaut. Dadurch fällt auch für Fußgänger und Radfahrer für mehrere Jahre eine Möglichkeit weg, in diesem Bereich die Hunte zu überqueren. Denn unterhalb der Fahrbahn verläuft ein Fuß- und Radweg. Die nächsten Querung gibt es erst wieder in der Innenstadt oder in Huntebrück. Erst nach Fertigstellung der Brücke – frühestens Ende 2028 – wird an der Huntebrücke wieder ein Angebot für Fußgänger und Radfahrer geben.

Bereits im Jahr 2020 hatten daher Martin Aßmus und Wolfgang Grahl über die SPD-Ratsfraktion die Idee in den Verkehrsausschuss eingebracht, mit einer Fährverbindung eine Alternative zu schaffen. Die könnte auch dauerhaft die vorhandene Freizeitroute attraktiver machen, so die Argumentation. Vorgeschlagen war die Verbindung zwischen Siel Pandsgraben und Iprump, das zur Gemeinde Hude gehört.

Im Ausschuss gab es zumindest mehrheitliches Wohlwollen für die Idee. Auch eine erste Abfrage in Hude erbrachte laut Stadtverwaltung die Auskunft, dass grundsätzlich Interesse bestehe und es zudem die Bereitschaft gebe, sich an den Kosten der Untersuchung der Machbarkeit und eines gegebenenfalls späteren Betriebs zu beteiligen. Im März 2021 schlug die Verwaltung daher vor, für rund 5000 Euro ein Planungsbüro mit der Machbarkeitsprüfung zu beauftragen, was von der Politik mehrheitlich gutgeheißen wurde.

Seitdem ist es still geworden um die Idee. Auf Anfrage heißt es von Stadtsprecherin Juliana Goldbeck: „Das Gutachten wurde bislang noch nicht in Auftrag gegeben, da größere Projekte, insbesondere der Mobilitätsplan, der im selben Zeitraum beschlossen wurde, Vorrang hatten.“ Das Thema stehe aber weiterhin auf der Agenda und werde in diesem Jahr weiterverfolgt. Ein Gutachten zur Machbarkeit werde auf jeden Fall kommen. Eine mögliche Umsetzung vor Beginn der Abrissarbeiten an der Huntebrücke ist damit allerdings so gut wie ausgeschlossen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Politik will Begrüßungsgeld für junge Neu-Oldenburger verdoppeln

Studenten, die sich mit ihrem Hauptwohnsitz in Oldenburg anmelden, können Begrüßungsgeld beantragen. Bald soll es mehr geben und weitere Gruppen sollen davon profitieren. Den ...

RTL soll Högel-Interview entfernen

Die Mediengruppe RTL soll die umstrittenen Interview-Passagen mit Pflegemörder Niels Högel in der Doku „Der Todespfleger“ entfernen. Das hat die Medienaufsicht nach langer ...

Oldenburger Stadionfrage steht vor der Entscheidung

Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann legt dem Stadtrat einen dreiteiligen Beschlussvorschlag für den Bau eines Fußballstadions neben der Weser-Ems-Halle vor. Die Beratung ...

Am Küstenkanal stehen nun fünf neue Häuser mit 73 Wohnungen

Vor zehn Jahren wurde das Grundstück am Küstenkanal an eine Immobiliengesellschaft verkauft. Nun stehen dort 73 neue Wohnungen. Wie viel Geld investiert wurde und wie viele Wohnungen ...

Wie diese Oldenburger den Central Park mit dem Bollerwagen erobern

Kohlfahrt- und Big Apple-Fans rollen im Januar mit einem 70 Jahre alten Bollerwagen durch den Central Park. Organisiert wird die Tour von einem Oldenburger. Mit dem Bollerwagen durch Eversten, ...

Wie man Hass in Poesie verwandelt

Sarah Bosetti ist meinungsstark. Deswegen schlägt ihr im Internet viel Hass entgegen. Wie man dem künstlerisch begegnen kann, zeigte die Kabarettistin in der Oldenburger ...

Mehrweg-Schale statt Styropor-Müll in Oldenburg

Oldenburger Gastronomen bieten auf Wunsch statt Kunststoff-Einwegverpackungen für die Essens- und Getränke-Mitnahme jetzt auch Mehrwegverpackungen, zumeist auch aus Kunststoff, an. Wie ...

Großer Kran in der Oldenburger Innenstadt ist abgebaut

Die Innenstadt erhält in der Haarenstraße 121 neue Wohnungen plus Einzelhandel. Der Rohbau ist abgeschlossen, jetzt läuft der Innenausbau. Der Terminplan für die Übergabe ...

Gute alte Tradition und eine Premiere

Am 6. Januar waren die Sternsinger unterwegs. Für Oldenburgs Oberbürgermeister ist das inzwischen Routine. Für eine andere Oldenburgerin war der Besuch eine Premiere. Premiere ...

Die Strick-Königin aus der Oldenburger Innenstadt dankt ab

„Wolle Lüschen“, das ist ein Stück Oldenburger Stadtgeschichte. Nach 45 Jahren plant Susanne Lüschen ihren Abschied aus der Langen Straße. Sie ...

Zwischen Handynacken und Bewegungsmangel

Medienkonsum, Gesellschaftsdruck und Bewegungsmangel: All das sind Ursachen für Verspannungen bei jungen Menschen. Oldenburger Physio- und Ergotherapeuten erklären, wie dem entgegengewirkt ...