Hier wird der Traum in Weiß wahr

Artikel vom 13.11.2021

Sabrina Holthaus

Die Hochzeitsmesse in der Weser-Ems-Halle. Bild: Sascha Stüber

Für den schönsten Tag im Leben: Viele Paare schlenderten vergangenes Wochenende über die Hochzeitsmesse in der Weser-Ems-Halle. Für den ganz besonderen Tag hat jedes von ihnen eigene Vorstellungen.

Kleider, Anzüge, Ringe, Torten – auf der Hochzeitsmesse in den Weser-Ems-Hallen findet sich alles, was man für den schönsten Tag im Leben benötigt: Zum Anfassen, beraten lassen und zur Inspiration. „Die Messe hätte auch unter anderen Bedingungen stattfinden können“, erklärt Projektleiterin Sonja Hobbie.

Doch sie freue sich, dass aufgrund der aktuellen epidemischen Lage und der 2G-Regel ohne Maske gestöbert werden darf. „Man kann sich näherkommen und mal umarmen, wenn man das richtige Kleid gefunden hat“, so Sonja Hobbie, die sich bereits das ganze Jahr auf die Messe freut. „Es ist ein positives Thema, und das merkt man an den Leuten. Sie sind gut drauf“, beschreibt sie.

Die Projektleiterin hat lange Erfahrung in der Messearbeit. Frischen Input bekommt sie von Annalena Ripke, die im selben Alter ist, wie die meisten Heiratenden. „Diese Zusammenarbeit macht es aus“, so Hobbie. Zudem legt sie den Paaren noch eine Sache ans Herz: „Macht eure Hochzeit. Bleibt euch selbst treu, denn es ist euer schönster Tag.“

Nicht zu schick

Wie soll dieser Tag aussehen? „Etwas rustikal, es soll nicht zu schick sein“, beschreibt Cosima Klein, die zusammen mit ihrem Partner über die Messe schlendert. Damit treffen sie den Trend, der sich bereits im Titel der Messe wiederfindet: „Greenery trifft Industrial“ – Metallelemente und Lichter werden kombiniert mit grünen Pflanzen. „Zudem achten die Paare immer mehr auf Nachhaltigkeit“, erläutert Hobbie. Ein Highlight der Messe war die Modenschau, auf der Kleider, Anzüge und Brautsträuße vorgeführt wurden. Die Models gingen dabei nicht nur den Laufsteg hinunter, sondern tanzten auch. „Das sind keine Stehanzüge, man kann damit tanzen“, erläutert Hobbie. Für die Kleider gelte das gleichermaßen. Das bestätigt auch Mirja Buss, die in einem Brautmodengeschäft in Delmenhorst arbeitet. „Die Kleider sollen leicht und bequem sein“, beschreibt sie. Zudem werde der Absatzschuh mittlerweile auch gerne mal durch einen schicken Sneaker ersetzt.

Und die Herren?

„Die Männer wollen mittlerweile genauso schick sein wie die Frauen“, beschreibt Anja Leucke von einem Herrenausstatter in Lohne. Neben der Leichtigkeit darf es auch bunt werden: Grün, rot oder hellblau würden gerne als Alternative zum klassischen schwarzen Anzug gewählt. Und auch hier sind Sneaker immer beliebter. Um diesen Trend zu bedienen, habe die Messeorganisation Hendrik Buchhop eingeladen. Der junge Unternehmer aus Ganderkesee bemalt seit einem Jahr Sneaker mit eigenen Designs. „Viele lassen sich Schuhe für die Party nach der Hochzeit personalisieren“, erläutert Buchhop. Oft mit dem Hochzeitsdatum oder mit einem „Mr.“ und „Mrs.“ Schriftzug.

Pop-up-Bühne

„Meine Idee entstand letztes Jahr“, berichtet Arndt Baeck, der mit seiner Pop-Up-Bühne vor Ort ist. Damals habe er sich wegen der Coronalage mit dem Straßenklavier auf den Weg gemacht und festgestellt, dass dieses sehr anfällig gegenüber Wetter oder bei Treppen sei. Also besorgte sich Baeck einen Foodtruck und baute diesen zu einer Pop-up-Bühne mit klappbarem Flügel um. „Das Interesse ist groß, besonders für kleine bis mittlere Outdoor-Events“, so Baeck. Er gibt jedoch zu, dass bei Hochzeiten doch eher der klassische Flügel gefragt ist.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

So funktioniert die NWZ-Weihnachtsaktion

Wie kann ich für die NWZ-Weihnachtsaktion spenden? Wie kann ich ein Projekt anmelden? Und was ist in der Vergangenheit für den guten Zweck zusammengekommen? Hier gibt es Antworten!

Corona-Testzentren kommen nicht gegen Ansturm an

Nachdem aufgrund sinkender Nachfrage viele Teststationen geschlossen hatten, ist die Nachfrage nun, unter anderem wegen der 2G-plus-Regel größer denn je. Die Betreiber erweitern ihre ...

Kinder warten auf dem Lambertimarkt vergeblich auf Weihnachtsmann

Auf dem Lambertimarkt in Oldenburg hatte der Weihnachtsmann am Sonntag einen holprigen Start. Viele Kinder warteten vor der Bühne auf ihn. Dabei war er schon wieder weg. Zahlreiche Kinder haben ...

Mitarbeiter von C.W. Meyer erhalten die Kündigung

Der Insolvenzverwalter von C.W. Meyer in Oldenburg hatte sich ursprünglich optimistisch zur Zukunft geäußert. Nun wurde der Belegschaft gekündigt. Was bleibt, ist noch ein ...

Oldenburger „Rondell“ wird nach Brand zum Steakhaus

Die Zeiten sind nicht einfach - aber die Gastronomie in Oldenburg steckt nicht auf. Am Hafen wird das „Rondell“ wieder eröffnen, und der „Tortenprinz“ erweitert das ...

Unternehmen wollen nachhaltiger werden

Wie viele politische Vorgaben und Druck braucht die Wirtschaft auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit? Büfa-Chef Felix Thalmann will nur einen Rahmen. Wirtschaftsprofessor Hoppmann reicht das ...

Millionen-Förderung für Pius-Hospital Oldenburg

Das Pius-Hospital Oldenburg erhält für die weitere Sanierung eine Millionen-Förderung. Die brachte die Ministerin nach Oldenburg – und war von den jüngsten Neuerungen ...

Weniger Messen, weniger Geschäftsreisende - dafür mehr touristische Übernachtungen

Die Pandemie hat die Übernachtungszahlen in Oldenburger Hotels dramatisch einbrechen lassen. Seit diesem Sommer zieht die Nachfrage wieder an. Die Buchungen kommen aus einer überraschenden ...

Gemeinsam neue Wege mutig beschreiten

Mehr als 100 Tage ist Prof. Dr. Ralph Bruder schon Präsident der Carl von Ossietzky Universität. Am Donnerstag wurde er offiziell in sein Amt eingeführt. Und er hat viel vor Das ...

Bambus-Kunst für den Schulhof

Wie geht Kunst in Corona-Zeiten? Die Oldenburger Kunstschule hat einen Weg gefunden, wie man Künstler auch aus weiter Entfernung in Schulprojekte einbinden kann Reger Kunstbetrieb herrschte in ...

Wie nachhaltig ist die Wirtschaft?

Die Wirtschaft muss sich nachhaltiger aufstellen. Aber wie? Anspruch und Wirklichkeit stehen auf dem Prüfstand am Beispiel eines mittelständischen Oldenburger Unternehmens aus der ...

Stadt zieht Bilanz des Lambertimarkt-Wochenendes

Seit knapp einer Woche ist der Lambertimarkt in Oldenburg geöffnet. Vor allem am Wochenende war er gut besucht und laut der Stadt wurden die Regeln eingehalten. Das sehen jedoch nicht alle ...

Jedes Paar Schuhe steht für ein Leben

120 Frauen wurden in Deutschland in diesem Jahr Opfer von Femiziden. Sie wurden allein aufgrund ihres Geschlechts getötet. Daran wurde auch in Oldenburg erinnert 120 Frauen und Mädchen ...