So belastend ist die Heim-Schließung für Bewohner und Angehörige

Artikel vom 04.08.2023

Patrick Buck,Friederike Liebscher

Die Hansa-Einrichtung am Küstenkanal: 104 Pflegeplätze fallen hier weg. Die Bewohner müssen umziehen. Bild: Archiv/von Reeken

Nach der Insolvenz des Betreibers muss das Hansa-Altenpflegeheim am Küstenkanal in Oldenburg schließen. Die Bewohner wurden zu spät über den Ernst der Lage informiert, kritisiert die SPD 60 plus.

Oldenburg - Noch im März hatte es auf einer Versammlung geheißen, die Bewohner müssten sich keine Sorgen machen, im Juli kam dann die Nachricht, dass das Hansa-Pflegeheim am Küstenkanal aufgrund der Insolvenz der Betreibergruppe schließen muss. Angelika Kohn, Sprecherin der Gruppe SPD 60 plus, kritisiert, dass die Betroffenen vom Betreiber zu lange in Sicherheit gewogen wurden. Sie hat persönliche Kontakte in das Pflegeheim. „Ich habe erlebt, was das jetzt für die Bewohner bedeutet. Sie müssen in andere Heime umziehen und sich kurzfristig selbst neue Plätze suchen“, erzählt Kohn. „Ich habe Gespräche mitbekommen, die mich sehr betroffen gemacht haben. Zum Beispiel können nicht alle in ein Einzelzimmer umziehen.“

Eine Zumutung

Den Umgang mit den alten und pflegebedürftigen Menschen findet sie nicht in Ordnung. „Die Pflegeheim-Bewohner haben gerade erst eine Pandemie durchgestanden. Danach bekamen sie den permanenten Personalmangel zu spüren. Und nun sollen sie in eine neue Umgebung umziehen“, zählt sie auf – es sei eine Zumutung. „Ich habe miterlebt, was das für die Betroffenen bedeutet.“ Die Gruppe SPD 60 plus will das Thema bei der nächsten Versammlung ansprechen. „Ich sehe auch die Stadt in der Verpflichtung, den betroffenen Menschen zu helfen“, macht Angelika Kohn deutlich.

Betroffen von der Schließung des Hansa-Heimes am Küstenkanal sind 83 Bewohner und 68 Mitarbeiter. 104 Pflegeplätze standen insgesamt zur Verfügung. Die Standorte in Ofenerdiek und in Kreyenbrück sollen erhalten werden, hieß es im Juli vom Insolvenzverwalter. Bei der Frage nach der Wirtschaftlichkeit des Pflegeheims am Küstenkanal habe auch die Höhe der Miete eine wesentliche Rolle gespielt – mit dem Vermieter habe man keine Einigung erzielen können. In Zeiten gestiegener Kosten für Energie, Personal und Lebensmittel bei gleichzeitig niedrigeren Belegungszahlen aufgrund des Personalmangels, bringe die Miete, die an die Entwicklung der Inflation gekoppelt sei, das „Fass zum Überlaufen“. Von der Schließung nicht betroffen ist der Bereich „Wohnen mit Service“ (Betreutes Wohnen) am Standort Küstenkanal.

Viele Absagen

Von einer sehr schwierigen Zeit berichtet auch Barbara Göbel, die eine 91-jährige Oldenburgerin betreut. Ihre Kritik richtet sich nicht an das Unternehmen oder die bisherige Heimleitung. Sie sieht den Vermieter der Immobilie am Küstenkanal in der Verantwortung, dass es keine wirtschaftlich tragbare Zukunft für das Haus gibt und deswegen so viele Menschen umziehen müssen. Aus ihrer Sicht steht zudem der gesamte Pflegebereich insgesamt einfach viel zu schlecht da. „Als mir die Schließung der Einrichtung am Küstenkanal mitgeteilt wurde, habe ich am nächsten Morgen gleich nach Alternativen gesucht.“ Mindestens zehn Anbieter habe sie abtelefoniert. In den meisten Fällen hieß es: kein Zimmer frei, kein Personal vorhanden. „Die Telefone standen dort wohl nicht mehr still, wurde mir gesagt, weil viele Hansa-Kunden anriefen.“

Die 91-Jährige konnte inzwischen umziehen. Sie hatte den Vorteil, dass sie finanziell gut aufgestellt ist. Doch dass viele der betroffenen Senioren alles andere als eine Wahl haben bei ihrem künftigen Heimplatz, ist für Barbara Göbel eine grausige Vorstellung. Vor allem mit Blick auf ältere Menschen, die keine engagierten Angehörigen oder Begleiter an ihrer Seite haben.


Weitere interessante Artikel

Taxi-Branche geht kleine Schritte in Richtung E-Mobilität

Hamburg vergibt ab nächstem Jahr neue Taxikonzessionen nur noch an emissionsfreie Fahrzeuge. Auch in Oldenburg gibt es E-Taxis. Allerdings ist hier die Entwicklung noch ganz am ...

NEUERÖFFNUNG: ECO BAUSTOFFHANDEL: Vergleichen und viel sparen bei Baustoffen

Anzeige

Starke Preisersparnis und Top-Qualität garantieren die Brüder Kerem und Ekrem ihren Kunden in ihrem neu eröffneten Baustoffhandel.

Neuer Verein spricht für 235 Betriebe und Akteure

Der neue Verein „Gemeinsam für Oldenburg“ vereint 235 Betriebe und Akteure aus Einzelhandel, Hotellerie, Gastronomie und Kultur. Was das Ziel ist und wie es erreicht werden ...

Wie künstliche Intelligenz Jugendlichen bei psychischen Problemen helfen soll

Künstliche Intelligenz soll Jugendlichen bei psychischen Problemen helfen – das ist das Ziel eines Projekts der Universität Oldenburg. Wie das funktionieren soll und warum ein solches ...

Im Kindergarten für Hörgeschädigte sorgen Meerschweinchen für Gesprächsstoff

Logopädie mit Herz: In diesem Oldenburger Kindergarten bereichern Meerschweinchen den Alltag hörgeschädigter Kinder. Wie wirkt sich der tierische Einsatz auf den Lernerfolg ...

HES Tankterminal öffnet seine Tore für Besucher

Anzeige

Veranstaltung: Tag der offenen Tür mit integriertem Sommerfest.

Polizei sucht nach Überfall in Oldenburg mit Hubschrauber nach Tätern

Zwei bewaffnete Männer dringen in einen Kiosk in Oldenburg-Eversten ein und rauben Geld aus der Kasse. Die Polizei setzt einen Hubschrauber ein, um die Täter zu finden – doch ...

Mit starkem Zeichen den Helfern helfen

Komme ich heute gesund von der Arbeit? Das müssen sich Einsatzkräfte in den Rettunsgdiensten und Feuerwehrleute in Oldenburg immer häufiger fragen. Sie werden als Helfer Opfer von ...

Mit mehr als 300 km/h gefilmt – Oldenburger sorgt mit Raser- und Autoposer-Videos für Aufsehen

Der Instagrammer „nachtschatten_qv“ dokumentiert in seinen Videos rasante Fahrten in Oldenburg und umzu. Er zeigt auch die Treffpunkte der Autoposer-Szene. Warum die Polizei keine ...

75 JAHRE JUGENDHERBERGE SCHILLIGHÖRN: Pure Entspannung an frischer Nordseeluft

Anzeige

Kanalisation in Oldenburg wurde versehentlich zu tief verlegt – Baufirma muss Fehler korrigieren

In der Flötenstraße in Oldenburg ist ein Regenwasserkanal zu tief verlegt worden. Die erneute Straßensperrung ärgert die Ohmsteder. Oldenburg - Eine Hinweisgeberin aus ...

„Kunden kehren zurück in die Innenstadt“

Die Stadt baut sich aus zahlreichen Messwerten eine Art „Fieberthermometer für die Innenstadt“, um die City vital zu halten. Hier sind die Zahlen. Oldenburg - Die Oldenburger ...

K.O.-Tropfen-Verdacht in Osternburger Diskothek

Über Schwindel und Übelkeit klagten mehrere Gäste auf einer Feier in der Oldenburger Diskothek Alhambra. Der K.-O-Tropfen-Test schlug an. Die Polizei sucht Zeugen. Oldenburg - In ...

KBN NEUMANN: Modulhäuser: Qualität, Effizienz und Komfort für modernes Wohnen

Anzeige

Mehr OPs und kürzere Verweildauer – EV schafft Steigerung der Patientenzahlen

Das Evangelische Krankenhaus Oldenburg hat keinen Träger, der es finanziell stützt, wenn die Bilanz nicht stimmt. Doch die Krankenhausfinanzierung deckt die Kosten nicht. Die ...