IHK übt massive Kritik an Oldenburger Verkehrsplänen

Artikel vom 24.05.2023

Karsten Röhr

Die IHK kritisiert den fehlenden Blick für die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Innenstadt und eine „eklatante Ungleichbehandlung“. Bild: Torsten von Reeken

Unter dem Namen „Mobilitätsplan“ hat die Stadt Oldenburg ein Papier vorgelegt, dass für Diskussionen sorgt. Die IHK äußert massive Kritik, auch an mangelhafter Beteiligung.

Oldenburg - Was die Stadtverwaltung unter dem Begriff „Mobilitätsplan“ in Oldenburg plant, sei in weitesten Teilen an der Wirtschaft vorbei aufgesetzt worden und es ignoriere die wirtschaftlichen Auswirkungen. Das kritisiert die Oldenburgische IHK in einer deutlichen Stellungnahme.

Eine Alibi-Beteiligung reiche nicht, die Wirtschaft müsse „sehr viel stärker eingebunden werden, wenn die Verkehrswende akzeptiert und damit erfolgreich gestartet werden soll“. Einzubinden seien „innerstädtische Betriebe, Betriebe im Stadtgebiet und Betriebe im Umland, die wirtschaftliche Verflechtungen in das Oberzentrum haben“. Auch an einer adäquaten Zahl von Wirtschaftsvertretern in der Projektbegleitgruppe mangele es bei diesem „Transformationsprojekt“.

IHK-Geschäftsführerin Carola Havekost sagt: „Die regelmäßige Kommunikation mit der Wirtschaft auf Augenhöhe ist für die Umsetzung von Maßnahmen essenziell wichtig. Es sind Runde Tische mit Politik, Verwaltung und Unternehmern auf Augenhöhe und mit Kompromissbereitschaft für Lösungen nötig.“

Die IHK fordert ein Gutachten ein, das die zu erwartenden Auswirkungen auf die Innenstadt sowie die regionale und lokale Wirtschaft untersucht. Ohne das seien auch keine Beschlüsse zu fassen.

Städtische Fachpläne ignoriere der „Mobilitätsplan“ ebenso. Das betreffe „vor allem die Aufgaben eines Oberzentrums Oldenburg und der Innenstadt, aber auch die Ziele zur Stadt- und Gewerbeentwicklung“. Die Planung werde weder den Aufgaben des Oberzentrums gemäß Landes-Raumordnungsprogramm noch dem Einzelhandelsentwicklungskonzept, dem Gewerbeflächenentwicklungskonzept, dem Stadtentwicklungsplan 2025, der Studie von IHK und CMO zur Verkehrsmittelwahlverhalten von innerstädtischen Kunden und Kundinnen noch der Innenstadtstrategie Oldenburg 2020.


Weitere interessante Artikel

Neuer Verein spricht für 235 Betriebe und Akteure

Der neue Verein „Gemeinsam für Oldenburg“ vereint 235 Betriebe und Akteure aus Einzelhandel, Hotellerie, Gastronomie und Kultur. Was das Ziel ist und wie es erreicht werden ...

75 JAHRE JUGENDHERBERGE SCHILLIGHÖRN: Pure Entspannung an frischer Nordseeluft

Anzeige

Wie künstliche Intelligenz Jugendlichen bei psychischen Problemen helfen soll

Künstliche Intelligenz soll Jugendlichen bei psychischen Problemen helfen – das ist das Ziel eines Projekts der Universität Oldenburg. Wie das funktionieren soll und warum ein solches ...

Im Kindergarten für Hörgeschädigte sorgen Meerschweinchen für Gesprächsstoff

Logopädie mit Herz: In diesem Oldenburger Kindergarten bereichern Meerschweinchen den Alltag hörgeschädigter Kinder. Wie wirkt sich der tierische Einsatz auf den Lernerfolg ...

Polizei sucht nach Überfall in Oldenburg mit Hubschrauber nach Tätern

Zwei bewaffnete Männer dringen in einen Kiosk in Oldenburg-Eversten ein und rauben Geld aus der Kasse. Die Polizei setzt einen Hubschrauber ein, um die Täter zu finden – doch ...

KBN NEUMANN: Modulhäuser: Qualität, Effizienz und Komfort für modernes Wohnen

Anzeige

Mit starkem Zeichen den Helfern helfen

Komme ich heute gesund von der Arbeit? Das müssen sich Einsatzkräfte in den Rettunsgdiensten und Feuerwehrleute in Oldenburg immer häufiger fragen. Sie werden als Helfer Opfer von ...

Mit mehr als 300 km/h gefilmt – Oldenburger sorgt mit Raser- und Autoposer-Videos für Aufsehen

Der Instagrammer „nachtschatten_qv“ dokumentiert in seinen Videos rasante Fahrten in Oldenburg und umzu. Er zeigt auch die Treffpunkte der Autoposer-Szene. Warum die Polizei keine ...

Kanalisation in Oldenburg wurde versehentlich zu tief verlegt – Baufirma muss Fehler korrigieren

In der Flötenstraße in Oldenburg ist ein Regenwasserkanal zu tief verlegt worden. Die erneute Straßensperrung ärgert die Ohmsteder. Oldenburg - Eine Hinweisgeberin aus ...

INHABERGEFÜHRTES UNTERNEHMEN SEIT 90 JAHREN IN TONNDEICH ZU HAUSE: Tonndeicher Traditionsbetrieb geht mit der Zeit

Anzeige

Eines der wohl ältesten Unternehmen in Tonndeich ist die Wäscherei Schrodin. Sie wurde 1931 von Fräulein Klara Schrodin gegründet und wird heute vom Textilreinigungsmeister Roger Meyer geführt.

„Kunden kehren zurück in die Innenstadt“

Die Stadt baut sich aus zahlreichen Messwerten eine Art „Fieberthermometer für die Innenstadt“, um die City vital zu halten. Hier sind die Zahlen. Oldenburg - Die Oldenburger ...

K.O.-Tropfen-Verdacht in Osternburger Diskothek

Über Schwindel und Übelkeit klagten mehrere Gäste auf einer Feier in der Oldenburger Diskothek Alhambra. Der K.-O-Tropfen-Test schlug an. Die Polizei sucht Zeugen. Oldenburg - In ...

Mehr OPs und kürzere Verweildauer – EV schafft Steigerung der Patientenzahlen

Das Evangelische Krankenhaus Oldenburg hat keinen Träger, der es finanziell stützt, wenn die Bilanz nicht stimmt. Doch die Krankenhausfinanzierung deckt die Kosten nicht. Die ...

BAUMASSNAHMEN AM STÄDTISCHEN KULTURDENKMAL: Neue Galerie für alten Galerieholländer

Anzeige

Endlich wird die Kopperhörner Mühle saniert. Sie ist älter als die Stadt Wilhelmshaven selbst und hat jetzt eine neue Galerie erhalten.

„Wir müssen weg von der Debatte um den Gender Pay Gap“

Warum der bereinigte Gender Pay Gap wenig aussagt, wie Algorithmen veraltete Rollenbilder zementieren und was passieren müsste, damit Frauen gleichberechtigt verdienen, erklärt die Autorin ...