Rumänienhilfe bittet um Unterstützung

Artikel vom 20.10.2021

Karsten Röhr

Rumänienhilfe: Das ist Nikolaus in der Kirche von Scheindorf, einem alten Schwabendorf. Es leben nur noch wenige alte, arme Schwaben hier. Es haben sich hier Roma angesiedelt. Bild: Rumänienhilfe/Seebe

Die Situation in Rumänien ist durch die Pandemie noch angespannter geworden. Die Rumänienhilfe Oldenburg-Rastede hofft, dass sich viele Menschen an der Nikolaus-Aktion beteiligen

Der Verein Rumänienhilfe Oldenburg-Rastede bittet wieder einmal dringend um Unterstützung und Hilfe. Es ist eine gute Tradition geworden, dass Kinder der Grundschulen und Kinder der Kitas Kinder in Rumänien in der Adventszeit beschenken. Das geschieht in Rumänien am Nikolaustag in einem feierlichen Rahmen mit den kleinen Päckchen, die hier gepackt wurden.

Caritas-Aufruf aus Rumänien

Cordula Seeber von der Rumänienhilfe zitiert aus einem Brief von Levente Jozsa, dem Auslandsbeauftragten der Caritas in Satu Mare: „Die nahe Zukunft sieht wegen der Pandemie sehr schlimm aus. Die Anzahl der von Armut betroffenen Menschen nimmt stetig zu. Immer mehr bedürftige Menschen wenden sich mit der Bitte an uns, ihnen zu helfen.“

Das kann in die Päckchen

Cordula Seeber hat aufgelistet, was benötigt wird:

„Wir brauchen:

Warme Bekleidung, warme Decken, Schuhe, Mützen, Schals für Kinder und für Erwachsene.

Bettwäsche, Handtücher – bitte extra verpacken!

Haltbare Lebensmittel, Hygienemittel, Desinfektionsmittel, Masken und Schutzbekleidung brauchen wir ebenfalls dringend.

Die ehemalige Schulleiterin der Grundschule Krusenbusch sagt: „Die Nikolausaktion, in diesem Jahr zum 29. Mal, bitten wir zu unterstützen! Alle Schulen, Kitas und Privatpersonen bitten wir, mitzuhelfen: In einen Schuhkarton – bitte keine Stiefelkartons – kann z.B. folgender Inhalt gepackt werden: Kekse, Schokolade, Gummibärchen, Multivitamintabletten, Kakaopulver, Duschgel, Zahnbürste, Zahnpasta, Schulmaterialien wie Hefte, Buntpapier, Buntstifte, Radiergummi, Filzstifte, Tuschkästen und Pinsel und ein kleines Spielzeug oder Plüschtier.“ Die Päckchen dürfen in Geschenkpapier verpackt sein. Dazu solle das Alter und ob es für ein Mädchen oder einen Jungen sein soll, aufgeschrieben werden.

Wenn Nikolauspakete für Familien gepackt werden, wären Lebensmittel, Konserven (Fleisch, Wurst) Zucker, Reis, Mehl, Nudeln, Butter, Tee oder Kaffee, Süßigkeiten und/oder Hygienemittel schön.

Zwei Abgabe-Termine

Alle Institutionen wie Schulen, Kitas und Krippen und alle Privatpersonen werden gebeten, am Montag, 8. November, oder am Donnerstag, 11. November, alle fertigen Päckchen, Säcke und Kartons zur Fladderstraße 45 in Wardenburg bringen – von 11 bis 14 Uhr.

Schulen, Kitas und Krippen, die nicht eigenständig die Päckchen bringen können, setzen sich freundlicherweise mit der Rumänienhilfe in Verbindung: Inge Reckow, Tel. 0441/16853 oder Cordula Seeber, Tel. 0171/2462622; Inge.Reckow@t-online.de oder Cordula.Seeber@ewetel.net.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Päckchen packen für guten Zweck

Für die Geschenke für die Kinder im Kloster Blankenburg und Kinderschutzhaus in Oldenburg gelten Regeln. Auch die Abgabe ist nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt möglich. Alle Jahre ...

Der Mann hinter den Stars wird 85 Jahre alt

Als Ansager begann Horst Klemmer. Mit den Miss-Germany-Wahlen landete der Oldenburger dann einen Coup. Als Künstlermanager war er auch erfolgreich. Und nun steht er selber im Mittelpunkt. Was ...

Lokal soll in Stadtbäckerei-Filiale

Für Vegetarier gibt es bald eine weitere Anlaufstelle in Oldenburg: Ins Degode-Haus soll nach ersten Informationen ein Lokal ziehen. „Kind“ will ans Lefferseck - und im CCO gibt es ...

Wenn Eltern sich über die Corona-Impfung des Kindes streiten

Für Kinder gibt es einen zugelassenen Corona-Impfstoff. Doch was ist, wenn Eltern sich streiten, ob sie ihr Kind impfen lassen sollen? Eine Oldenburger Anwältin erklärt, wer ...

So funktioniert die NWZ-Weihnachtsaktion

Wie kann ich für die NWZ-Weihnachtsaktion spenden? Wie kann ich ein Projekt anmelden? Und was ist in der Vergangenheit für den guten Zweck zusammengekommen? Hier gibt es Antworten!

Corona-Testzentren kommen nicht gegen Ansturm an

Nachdem aufgrund sinkender Nachfrage viele Teststationen geschlossen hatten, ist die Nachfrage nun, unter anderem wegen der 2G-plus-Regel größer denn je. Die Betreiber erweitern ihre ...

Kinder warten auf dem Lambertimarkt vergeblich auf Weihnachtsmann

Auf dem Lambertimarkt in Oldenburg hatte der Weihnachtsmann am Sonntag einen holprigen Start. Viele Kinder warteten vor der Bühne auf ihn. Dabei war er schon wieder weg. Zahlreiche Kinder haben ...

Mitarbeiter von C.W. Meyer erhalten die Kündigung

Der Insolvenzverwalter von C.W. Meyer in Oldenburg hatte sich ursprünglich optimistisch zur Zukunft geäußert. Nun wurde der Belegschaft gekündigt. Was bleibt, ist noch ein ...

Oldenburger „Rondell“ wird nach Brand zum Steakhaus

Die Zeiten sind nicht einfach - aber die Gastronomie in Oldenburg steckt nicht auf. Am Hafen wird das „Rondell“ wieder eröffnen, und der „Tortenprinz“ erweitert das ...

Unternehmen wollen nachhaltiger werden

Wie viele politische Vorgaben und Druck braucht die Wirtschaft auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit? Büfa-Chef Felix Thalmann will nur einen Rahmen. Wirtschaftsprofessor Hoppmann reicht das ...

Millionen-Förderung für Pius-Hospital Oldenburg

Das Pius-Hospital Oldenburg erhält für die weitere Sanierung eine Millionen-Förderung. Die brachte die Ministerin nach Oldenburg – und war von den jüngsten Neuerungen ...

Weniger Messen, weniger Geschäftsreisende - dafür mehr touristische Übernachtungen

Die Pandemie hat die Übernachtungszahlen in Oldenburger Hotels dramatisch einbrechen lassen. Seit diesem Sommer zieht die Nachfrage wieder an. Die Buchungen kommen aus einer überraschenden ...

Gemeinsam neue Wege mutig beschreiten

Mehr als 100 Tage ist Prof. Dr. Ralph Bruder schon Präsident der Carl von Ossietzky Universität. Am Donnerstag wurde er offiziell in sein Amt eingeführt. Und er hat viel vor Das ...