Senioren helfen Schulkonflikte zu lösen

Artikel vom 19.09.2022

Karsten Röhr

Brücke zwischen Alt und Jung: Die ersten acht Seniorpartnerinnen mit Schülern der Klasse 3d der Grundschule Ofenerdiek bei der Gründung. Bild: Torsten von Reeken

In Oldenburg gibt es jetzt „Seniorpartner in School“ – zur Mediation mit Schulkindern. Die ersten acht ausgebildeten Ehrenamtlichen starten ab Herbst an zwei Grundschulen.

Birthe Backendorf (56) hat selbst vier Kinder. Sie ist eine der acht Frauen in der Stadt, die Kindern an den Grundschulen Ohmstede und Ofenerdiek künftig ehrenamtlich helfen, „empathisch und wertschätzend miteinander umzugehen, Konflikte konstruktiv zu bewältigen, teamfähig zu werden“ und so „einen Beitrag zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu leisten“. So beschreibt die neue Oldenburger Regionalgruppe von „Seniorpartner in School“ (SiS) die Arbeit, wenn sich „das Wollknäuel vertüddelt hat“, so die Regionalgruppenleiterin Heike Schulte-Bernd über so manchen Schülerstreit.

Das Ziel

Birthe Backendorf sagt: „Wir wollen uns sinnvoll in die Gesellschaft einbringen. Besonders liegen uns die Kinder am Herzen.“ Die Grundschule sei „eine sehr prägende Zeit“. Aber die Schulen stünden „vor zahlreichen Herausforderungen in allen möglichen Bereichen“. Die „Seniorpartner“ könnten „Zeit, die wir als Senioren gewonnen haben“, investieren, um „Konflikte der Schüler direkt aufzufangen“ und zu gewährleisten, „dass einfach jemand da ist und zuhört“. An die Kinder gewendet sagte die Mediatorin Ruth Reichert auf der Gründungsveranstaltung in dieser Woche: „Wenn ihr mal Sorgen habt, könnt ihr zu uns kommen, oder wenn es mal gekracht hat. Gemeinsam tüfteln wir, wie’s wieder gut wird.“Gearbeitet wird ab Herbst in Zweier-Teams wöchentlich einen Vormittag in der Schule. Die meisten der Oldenburger „Seniorpartner“, alle aus der Generation 50 , sind gerade erst in den Ruhestand getreten.

Alle haben eine 100-stündige Mediations-Ausbildung in der Kinder- und Jugendmediation absolviert, ermöglicht durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt. Birthe Backendorf sagt: „Wir wollen uns für die Kinder und für die Zukunft unserer Gesellschaft einsetzen, etwa im Blick auf gewaltfreie Kommunikation.“ Dabei liefen die Gespräche mit den Kindern vertraulich ab, auch gegenüber der Schule und den Eltern.

Birthe Backendorf, die stellvertretende Leiterin der Regionalgruppe ist, sagt: „Wir sind glücklich über die Schulen, die dafür offen sind.“ Kindern werde es durch diese generationenübergreifende Arbeit erleichtert, sich in der Schule wohlzufühlen, gut klarzukommen, das Miteinander einzuüben und ihre sozialen Kompetenzen zu stärken.

So beschreibt es auch die SiS-Landesvorsitzende Rita Rosenbaum, eine ehemalige Grundschulleiterin: „Wir kommen aus allen Berufen, haben Lebenserfahrung, wir spenden Zeit und sind geduldig. Wir setzen uns in der Gewaltprävention ein, als Brücke zwischen Alt und Jung, wir tragen zur Integration bei und fördern Respekt, Toleranz und Achtung.“ Das diene auch dem Unterricht und dem Lernerfolg, „denn von Streit gestresste Kinder können nicht lernen“.

Schulleiter und Stadt

Der Sinn und Gewinn steht für Oliver Grewe, Leiter der Grundschule Ofenerdiek, außer Frage: „Wir haben einen großen Bedarf an Schulmediation – wie jede Schule. Die ausgebildeten ,Seniorpartner in School’ bringen die Zeit mit, etwas zu besprechen und bieten auch dort Unterstützung, wo wir nicht weiterkommen.“ Nicole Gourdon-Brand, Leiterin der Grundschule Ohmstede, sagte, das Mitmenschliche in der Grundschule sei gar nicht hoch genug einzuschätzen und entsprechend zu behandeln. Die Seniorpartner seien ein Glücksfall, weil sie mit ihrer Zeit, Ausbildung und Erfahrung den Blick auf „Anliegen, Nöte, Gefühle und Befürfnisse“ richteten.

Dies sei auch wegen der „Auswirkungen der letzten Jahre“, die täglich in der Schule zu spüren seien, eine Bereicherung, sagte Katharina Keestra mit Blick auf die Folgen von Corona. Das Lernen, über Bedürfnisse zu sprechen, sich zu respektieren und einander zuzuhören, helfe nicht nur in der jeweiligen Situation, sondern lege auch Fundament fürs ganze Leben.

Heike Schulte-Bernd ist unter Tel. 04486/8646 und Birthe Backendorf unter 0441/36181536, Mail rgl-oldenburg@sis-niedersachsen.de, zu erreichen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Im Ausstellwerk 95 geht ein einfaches Konzept auf

Wer Kunsthandwerk und Design herstellt, kann im Ausstellwerk 95 eine Verkaufsfläche dafür finden. Eine kluge Geschäftsidee setzten zwei Oldenburgerinnen kreativ um. Das Konzept ist ...

GESCHMACKVOLL startet in die zweite Runde

Anzeige

Wer gutes Essen schätzt, nach hochwertiger Kunst sucht und gepflegte Gesellschaft in schönem Ambiente liebt, kommt an dieser Marke nicht vorbei. GESCHMACKVOLL ...

NORDLICHT- Wie kann ich Geld sparen?  

Ich habe letztens ein Video einer Anfang 20-Jährigen gesehen, in dem sie gestanden hat, dass die 26.000 Euro Schulden hat und meinte, dass sie nicht mit Geld umgehen kann. Sie hat das ganze ...

Fahrradspur soll Parkstreifen an Nadorster Straße ersetzen

Die Umgestaltung der Nadorster Straße ist ein Großprojekt. Im ersten Schritt will die Stadt nun Radfahrern mehr Platz einräumen. Doch das Vorhaben erzeugt bereits Gegenwind. An der ...

„Dieses Jahr ist es schlimmer denn je“

Jeden Tag kommen neue Fundtiere ins Oldenburger Tierheim. Die Mehrzahl davon sind Katzenkinder. Und das, obwohl Kastrationspflicht gilt. Aber es gibt noch andere Gründe für die ...

Deutschlandweit im Einsatz

Anzeige

Als Jürgen Haase 2002 noch unter dem Namen "Fenna Partyservice" anfingt, war es zunächst sieben Jahre lang nebenberuflich. Sein Hauptberuf war ...

Tee-, Bekleidungsgeschäft und DJ zusammen auf der Bühne

Wenn ein Teeladen, ein Bekleidungsgeschäft und ein DJ gemeinsam auf der Bühne stehen, dann heißt es wieder: Muse, Mampf & Mammon. Das Event findet am 17. September auf dem ...

Behindertenverband sucht Lösungen gegen die Stolperfalle

Vor einigen Monaten verletzte sich eine blinde Oldenburgerin, weil sie über einen E-Scooter stolperte. Offenbar kein Einzelfall. Der Blinden- und Sehbehindertenverband möchte daher, dass ...

Nordlicht Newsletter  Urlaubsblog - Eine kurze Reise durch die Wochen in Bildern

Ich war einige Wochen weg und wie versprochen, habe ich ein paar Fotos für euch gemacht um euch einen Einblick zu verschaffen.  Ich habe darüber berichtet, dass ich ein Bild ...

Hörgeräte- Aktionstag am 29. September

Anzeige

Besuchen Sie uns an unserem Hörgeräte-Aktionstag in unserer Filiale in Wiefelstede von 9.00 bis 18.00 Uhr. Ihre persönlichen Hörexperten Sonja Müller und ...

In der Tischlerei können Gefangene sich ändern

Die Tischlerei der JVA Oldenburg ist für Gefangene eine gute Möglichkeit, zurück ins Arbeitsleben zu finden und sich weiterzubilden. Unterstützt werden sie dabei von ...

Oldenburger Gefängnis-Zahnarzt schätzt Freiheit im Berufsleben

In der Oldenburger JVA kennt Dr. Eckart Nikolai sich wohl am besten mit Löchern aus. Als Zahnarzt versorgt er die Gefangenen und schätzt die Freiheit, die sein Beruf ihm ...

Künstlern bei der Arbeit über die Schulter schauen

Das Kunstprojekt „Offene Arteliers“ läuft an den kommenden zwei Wochenenden in Oldenburg und umzu. Mit dabei ist das Künstlerpaar Petra und Peter Knauer, das sich viel von der ...

Endlich Ruhe im Garten

Anzeige

Der Garten ist für viele ein Rückzugsort, um vom Alltag abzuschalten und die Natur zu genießen. Vorbeirauschende Autos, Baustellenlärm oder auch laute ...

Neuigkeiten aus der Forschung aus erster Hand

Beim Tag der offenen Tür im Hörzentrum Oldenburg informierten sich am Freitag viele Menschen. Sie erhielten einen Einblick in aktuelle Forschung und modernste Technik.