Tierheim-Mitarbeiter von Solidarität überwältigt

Artikel vom 05.01.2022

Chelsy Haß

Bedauert den Ausfall des Festes: Tierheimleiter Dominic Köppen, hier mit Ridgeback-Schäferhund-Mischling Bantu Bild: Tierheim

Tiere dürfen wegen der Corona-Krise nicht mehr vermittelt werden, die Spenden wurden weniger. In dieser verzweifelten Lage wandte sich der Leiter des Oldenburger Tierheims in einem Video an die Öffentlichkeit – mit ungeahnten Folgen.

OLDENBURG Noch bis vor ein paar Tagen wusste Dominic Köppen nicht, wie er das Tierheim Oldenburg durch die Corona-Krise bekommen sollte. Es kamen weniger Spenden, Tiere dürfen bis auf Weiteres nicht vermittelt werden, 60 ehrenamtliche Mitarbeiter sind nach Hause geschickt worden und die zwölf Hauptamtlichen arbeiten in Kurzzeit. „Wir wissen nicht, wie lange die Situation noch anhält. Noch letzte Woche wusste ich nicht, wie es weitergehen soll“, sagt er.

Ein Facebook-Live-Video des 36-jährigen Tierheimleiters am vergangenen Freitag brachte eine Flut an Futter- und Geldspenden. „Wie uns jetzt geholfen wird, das ist größer, als ich es mir hätte erhoffen können“, zeigt sich Köppen gerührt. Mehr als 30 000 Euro an Spendengeldern haben das Tierheim Oldenburg laut Köppen in nur wenigen Tagen erreicht. „Unser PayPal-Konto steht nicht still und das Mail-Fach ist voll. Wir sind absolut geplättet von so viel Solidarität“, sagt er. Es musste sogar ein zusätzlicher Raum für das viele Futter freigemacht werden, das gespendet worden ist.

Zwar habe er gewusst, dass die Oldenburger tierlieb seien. Auf wie vielen Wegen jetzt allerdings Spenden gesammelt werden, das überwältige ihn. So wurde Ende vergangener Woche auch eine Facebook-Flohmarkt-Gruppe gegründet. Der Erlös der verkauften Bücher, DVDs, Möbel, selbst genähte Mundschutzmasken und vieles mehr kommt dem Tierheim zu 100 Prozent zugute.

„Rettet das Tierheim Oldenburg – Flohmarkt“ heißt die Facebook-Gruppe, die Sandra Hülsmann Ende letzter Woche gegründet hat und in der mittlerweile mehr als 1000 Facebook-Nutzer Dinge verkaufen. „Ich war von dem Video des Tierheims so berührt, dass ich helfen wollte“, erklärt die 41-Jährige. Denn bis auf Weiteres fallen auch große Veranstaltungen des Tierheims, wie das Sommerfest aus. „Ich verkaufe beim Sommerfest schon seit einigen Jahren selbst genähte Tierbettchen und habe öfter Kontakt zum Tierheim“, sagt Hülsmann. In wenigen Tagen seien in der Gruppe rund 2000 Euro zusammengekommen. „So können auch diejenigen etwas tun, die finanziell nicht so viele Möglichkeiten haben. Eine Win-win-Situation sozusagen“, meint die 41-Jährige. Das Geld wird von den Käufern direkt an das Tierheim überwiesen. Mit einem Screenshot der Zahlung weiß der Verkäufer dann, dass alles geklappt hat. „Abholung und Versand werden miteinander abgesprochen“, erklärt sie.

210 kleine, große, kuschelige, scheue und vor allem süße Tiere leben derzeit im Tierheim Oldenburg. „Das ist zum Glück noch relativ wenig. Der große Ansturm kommt erst jetzt“, sagt Köppen. Trotzdem: weil aktuell keine Tiere vermittelt werden, könnten es schnell zu viele Tiere werden. „Wir hoffen zumindest, dass es bald die Möglichkeit der Einzelvermittlung von Tieren gibt. Da habe ich vor allem unsere Sorgenkinder im Blick, die ein neues Zuhause brauchen“, erklärt er.

Normalerweise, so sagt Köppen, finanziere sich das Tierheim zu gleichen Teilen aus der Vermittlung, Zuschüssen und Spenden. „Bei meinem Aufruf hatte ich gehofft, dass wir durch die Spenden einen Monat gewinnen könnten. Jetzt kann ich viel weiter planen“, sagt der Tierheimleiter. Er wisse jeden Cent zu schätzen. Große Ausgaben dürfe es nicht geben. Aber immerhin könne er wieder beruhigt schlafen.

„Mit der Unterstützung ist uns das Fundament für die nächsten Monate gelegt worden. Wir wollen einfach ,Danke‘ sagen“, betont Tierheimleiter Köppen.

 

DEN TIEREN HELFEN

Für die Öffentlichkeit ist das Tierheim geschlossen. Fundtiere und Futterspenden werden angenommen. Vor dem Tierheim an der Nordmoslesfehner Straße 412 steht ein Anhänger. Dort kann Futter abgelegt werden. Zwei Mal klingeln und die Mitarbeiter wissen Bescheid.

Gespendet werden kann auch online über www.paypal.me/tierretter oder www.tierheim-ol.de/helfen/spenden/index.php

Die Facebook-Gruppe „Rettet das Tierheim Oldenburg - Flohmarkt“ ist hier zu finden.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Pizzawagen kehrt nach verheerendem Brand zurück

Im vergangenen Jahr war der Pizzawagen „Luciano’s“ in Oldenburg komplett abgebrannt. Jetzt ist er zurück auf dem Combi-Parkplatz an der Bremer Heerstraße. Der Brand auf ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Umfrage - Wie bewegt ihr euch im Internet? 

Das World Wide Web ist voller toller Dinge, Online-Shoppig, Informationen, Filme und Serien, Videos zum Handwerkern oder zum Schminken. Alles was das User-Herz begehrt. Das Internet birgt allerdings ...

Zehn Handymythen im Check

Über Smartphones erzählt man sich so einiges. In vielem steckt ein wahrer Kern, einiges ist grober Unfug und bei manchem liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Steffen ...

Ekel-Alarm – Das hilft gegen Mief und Maden in der Bio-Tonne

Wenn es im Sommer heiß wird, beginnt oft das große Krabbeln in der Biotonne. Darf Biotonnen-Pulver benutzt werden? Darf Zeitungspapier in den Biomüll? Die Oldenburger ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

„Es ist wichtig, dass sich Opfer aus dem Schatten bewegen“

An der Vorstellung des Jahresberichts der Stiftung Opferhilfe in Oldenburg beteiligte sich Landesjustizministerin Barbara Havliza. Ihr klarer Appell: „Nicht schweigen!“ „Es sind ...

„Leben und leben lassen“ gilt auch für Wespen

Wespen gehören zur warmen Jahreszeit dazu. Verschiedene Faktoren in den Jahreszeiten beeinflussen die Anzahl der Insekten. Mit den richtigten Tipps klappt das Zusammenleben meist ohne ...

Geflüchtete HIV-Positive in Oldenburg gut versorgt

1183 Personen aus der Ukraine sind derzeit in Oldenburg registriert und wohnhaft. Unter ihnen sind auch HIV-positive Menschen, über deren Versorgung sich Beteiligte jetzt ausgetauscht haben. Zu ...

Die Kochschule Oldenburg ist ein Ort des Miteinanders

Anzeige

Bei Erich Holzer in der Kochschule Oldenburg geht es um viel mehr als Kochen und Grillen: Hier werden Kontakte geknüpft, gemeinsam leckere Gerichte zubereitet ...

Durch Sport das Selbstbewusstsein stärken

Sport und Spiel auf dem Sportplatz. Der Mädchentag in Oldenburg gibt den jungen Akteurinnen den Raum, sich den eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden. Sport und Spiel gezielt einsetzten, um ...

Aktivisten ziehen die Reißleine und bauen Zelte ab

Das Oldenburger Klimacamp ist am Dienstag abgebaut worden. Die Entscheidung dazu sei kurzfristig gefallen. Auch die Anfeindungen der letzten Wochen haben dabei eine große Rolle gespielt. Die ...

Frauenfußball-Team kickt gegen Unterdrückung

Von einem Frauen-Fußballteam im Iran handelt der Film, der im Kinoladen Oldenburg gezeigt wird. Die leidenschaftlichen Fußballerinnen beschreiben ihren Kampf, ihre Erfolge und ...

HÜM Gin: Die regionale Spezialität aus Sögel

Anzeige

Die Rede ist vom HÜM Gin. Ein sommerlich-spritziger Gin über den ihr alles im GESCHMACKVOLL Digitalmagazin findet: https://geschmackvoll.nwzonline.de/de/1-2022/unsere-gin-favoriten-aus-der-region

Befragung von Joe gibt Aufschlüsse über sein Verschwinden

Lange konnte Joe aufgrund seines Gesundheitszustands nicht befragt werden. Nun hat der Junge, der über eine Woche lang verschwunden war, mit der Oldenburger Polizei gesprochen. Vier Wochen sind ...